Soll ich als Beamter von meiner ehrenamtlichen Aufwandsentschädigung Rentenbeiträge abziehen lassen?

2 Antworten

Das kommt darauf an, wie lange diese Tätigkeit noch ausgeübt wird. Wird es ausreichen einen Rentenanspruch zu erlangen? Oder gibt es aus der Zeit vor der Verbeamtung schon Rentenzeiten.

Diese Dinge müßte man wissen, um Dir einen Rat geben zu können.

Wenn Du 5 Jahre die Aufstockungsbeiträge zahlen würdest, hättest Du die Wartezeit für die Regelaltersrente erfüllt. Aber ich fürchte, wenn Du eine volle Pension hättest, würde Dir Deine Versorgungsstelle die Rente bei der Pension anrechnen, da haben die Beamten leider so Anrechnungs-Regelungen. Anders ist es wohl, wenn Du früher in Pension gingst oder w/Teilzeit nicht die volle Versorung bekommst, da kannst Du (soweit ich noch weiß) mit der Rente den Pensionsbetrag auffüllen. Aber erkundige Dich lieber bei Deiner Versorgungsstelle, nicht, daß Du die Aufstockungsbeiträge total umsonst zahlst.

Was haltet ihr vom Sparplan Flex?

Hallo zusammen,

was haltet Ihr vom Sparplan Flex der Hannoverschen Leben? :-)

https://www.hannoversche.de/web/produkte/geldanlage/sparplan_flex/index.jsp

...zur Frage

Kann man sich Guthaben aus einer Rentenversicherung vorzeitig gegen eine Gebühr auszahlen lassen?

Kann man sich einen Teil des Guthabens aus einer Rentenversicherung vorzeitig gegen eine Gebühr auszahlen lassen und es ggfs. später inkl. Zinsen zurückzahlen?

...zur Frage

Wie viel kosten denn momentan freiwillige Beiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung?

Ich möchte evtl. bei der Rente weiterzahlen, weiß jemand wie hoch die freiwilligen Beiträge zur Rentenversicherung sind?

...zur Frage

Überschreiten des Übungsleiterfreibetrages als Student

Liebe Finanz und Streuerexperten,

es geht um die Steuer 2014 und ich habe folgende Situation:

Status: Student bis 09/14, danach Referendar (also Beamter auf Widerruf)

Einkünfte (Musterbeispiel):

1) 3000 EUR als Touristenführer (dort schreibe ich Rechnungen an meinen Arbeitgeber, ich bin dort also freiberuflich/selbstständig tätig - oder wie nennt sich das dann??)

2) 3000 EUR als Übungsleiter bei verschiedenen Vereinen

3) 6000 EUR als Referendar (Steuern schon weggerechnet)

Mir ist nicht klar, wie das jetzt abläuft wenn ich nächstes Jahr eine Steuererklärung für 2014 machen muss. Der Übungsleiterfreibetrag liegt ja bei 2400 EUR, den ich damit um 600 EUR überschritten habe. Meinen Recherchen zufolge lässt sich die Situation so klären:

Gesamteinkommen = 12000 EUR

12000 - (8004+2400) = 1600 EUR zu versteuerndes Einkommen

von den 1600 EUR kann ich nochmal bereits bezahlte Steuern abziehen (Referendar von 09/14-12/14), außerdem als Lehrer 1000 EUR pauschal als Werbekosten absetzen und ich bin quasi schon fast "übern Berg"...

Ich habe wirklich garkeinen Plan ob das so richtig ist, bin absoluter Neuling auf dem Gebiet und bitte um Nachsicht :-).

Beste Grüße und vielen Dank schonmal

...zur Frage

KK Beiträge 2016 in EkSt Erklärung 2017 relevant?

Hallo,

ich erstelle grade für meine Mutter (bezieht Altersrente, ü. 65J, freiwillig in der gesetzlichen KK) die EkSt -Erklärung 2017.

Auf der jährlichen KK Bescheinung über die gemeldeten Daten ans FA für das Jahr 2017 stehen geleistete Beiträge zu bestimmten Zeiträumen für 2017 und 2016 drauf (hab diese Daten mal in eine Excel Tabelle geschrieben, siehe Tabelle unten, Werte hab ich gerundet).

Sind die geleisteten Beiträge für den Zeitraum 01.12.16 - 31.12.16 in der EkSt Erklärung 2017 auch relevant oder lediglich nur die Beiträge für den Zeitraum in 2017?

...zur Frage

Antrag zur Teilhabe am Arbeitsleben gestellt und nun ausgesteuert, wie geht es jetzt ohne Einkommen weiter?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?