Sohn zieht ins Elternhaus unterm Dach in sein altes Zimmer also keine abgeschlossene Wohnung. Wie berechnet sich die anzumietenden Quadratmeter?

6 Antworten

Die Quadratmeter des Zimmers und eine Auflistung der mitgenutzten Räume. Die müssen nicht in qm angegeben werden.

Wenn es ein möbliertes Zimmer ist, kann eine Warmmiete ohne Aufrechnung der Nebenkosten vereinbart werden.

Ein möbliertes Zimmer um die 15-20 qm in einer WG mit allem drum und rann, liegt bei etwa 300-500 € je nach Wohnlage. Es gibt dafür meines Wissens nach keine Mietspiegelpreise.

Es kommt drauf an.

Was ist denn der zweck der mit dem Mietvertrag erfüllt werden soll? Hat sie Finanzierungskosten etc so dass für sie ein Steuervorteil entsteht? Oder gibt es andere Gründe für den formalen Mietvertrag?

Ansonsten würde ich auch sagen eine realistische Miete ergibt sich aus den Preisen für ein WG Zimmer in eurer Gegend und eher weniger aus den qm mal einem Preis im Mietspiegel oder ähnliches.

Zur Wohnfläche zählt immer nur der Bereich, den man exklusiv zur alleinigen Nutzung hat. Das Zimmer im DG also. Die gemeinschaftlich genutzen Räume zählen nicht, denn diese werden nicht vermietet, sondern es wird nur die Nutzung erlaubt. Das macht einen großen Unterschied.

Die Frage ist aber, zu welchem Zweck ein Mietvertrag benötigt wird. Weder das Jobcenter noch das Finanzamt akzeptieren ein Mietverhältnis in der Konstellation.

Quadratmeter des Zimmers komplett + die anteiligen Quadratmeter der gemeinschaftlich genutzen Räumlichkeiten durch 2 .... Heizkosten auch in dieser Relation, andere NK 50% Teilung.

Alleine die Frage finde ich bereits schon ganz schön traurig ...

Zahle eine fairen Anteil, Mietvertrag hin oder her, und gut ist.

Was möchtest Du wissen?