Sohn wohnt in unserem Haus mit Familie und erwachsenem Stiefsohn, der jetzt ausgelernt hat und sich an den Miet- und Unterhaltskosten beteiligen soll, wie?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Was man verlangen kann ist doch davon abhängig wo man wohnt. In München kann man am freien Wohnungsmarkt für so ein Appartement 250 bis 400 Euro heraus schlagen, je nach Stadtteil und Zustand der Mietsache. In Eisenhüttenstadt wahrscheinlich knapp einen Fünfziger.

Bei so kargen Angaben kann man daher nur sagen: Es kommt drauf an

Privatier59 17.05.2016, 20:13

Danke für den Stern!

0

Euer Ansinnen spiegelt so typische gekränkte Eitelkeit wider, weil er Euch nicht ausreichend Aufmerksamkeit schenkt, soll er gefälligst mal zahlen. Einfach traurig dieses Verhalten.

Zudem ist es eine Angelegenheit für die einzig Euer Sohn zuständig ist, denn zu dessen Familie gehört er. Im Rahmen der Sippenhaftung könnt Ihr aber den "Familienpreis" für Euren Sohn entsprechend nach oben anpassen.
Ebenso habt Ihr auch keinerlei Mitspracherecht welches Familienmitglied in der Familie Deines Sohnes welches Zimmer belegt.

Ich finde toll, dass der Stiefsohn von Euch Müll braucht; ein sehr umweltbewusstes Verhalten von ihm.

Da Ihr keinen Mietvertrag mit dem Stiefenkel habt, bleibt Euch nur das Gespräch mit Eurem Sohn, der das dann seinem ausgebildeten Stiefsohn weiterkommunizieren kann. Ihr müßt also Abschied nehmen vom Familienpreis und eine solide Berechnungsbasis einvernehmlich herstellen. Je nach Kostenart kann man qm, cbm, Personenzahl oder Wohnungseinheit verwenden.

Was möchtest Du wissen?