Sohn war ausgezogen in eigene Wohnung und hatte Kabelanschluß von Unitymedia. Jetzt wohnt er wieder zuhause. Wir haben auch Kabel. Muss er extra bezahlen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Meldebescheinigung, evt. Kündigungsbestätigung für die alte Wohnung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar die Kabelanbieter wollen Gebühren von jedem der ein eigenes Einkommen hat. Bei Telekoms Entertain ist das nicht so. Da zahlt man nur einmal pro Anschluß.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es reicht eine Kündigung des Vertrages mit der alten Wohnung, sofern der Vertrag eine Kündigung infolge Auszug vorsieht. Beleg beifügen - siehe Antwort von Brigi123. Es besteht keine Verpflichtung der Mitteilung, wohin er gezaogen ist und ob er dort einen Kabelanschluss nutzt. Im Vertrag der Eltern müsste stehen,was hildefeuer befürchtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Brigi123 09.05.2017, 23:46

Das stimmt m.E. leider so nicht.

Es ist erstens nicht das Risiko des Anbieters, ob man innerhalb der Vertragslaufzeit umzieht.

 Zweitens besteht ein Recht zur Kündigung, wenn die Leistung am neuen Wohnort nicht zur Verfügung gestellt werden kann,. Daher ist es schon sinnvoll, die neue Anschrift mitzuteilen.

 Drittens, wenn der Anbieter nun scheinbar aus Kulanz die Kündigung annehmen will, ist es doch gut. Dann soll er doch auch die Nachweise bekommen, die er fordert.

Rechtlicher Hintergrund ist wohl das Telekommunikationsgesetz, in einem Fall hat sich mir gegenüber Kabel Deutschland auf  § 46 Abs. 8 Satz 3 TKG berufen. Also, wer mal in Gesetzen rumstöbern will...

Den Anbieter, der in seinen AGB eine Kündigung wegen Auszuges festschreibt, den muß man wohl noch erfinden. Sorry.

0
Broni 11.05.2017, 18:07
@Brigi123

d.h. eine ordentliche Kündigung zum Vertragsende. Dann wäre noch die Möglichkeit, mit dem Nachmieter - wenn der bisher keinen Kabelanschluss hatte - einen Deal zu machen

0

Was möchtest Du wissen?