Sohn von Hartz 4 Eltern braucht Schüler-Monatskarte. Bekommt er Unterstützung?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

„Hartz IV“- Empfänger, die nach der allgemeinen Schulpflicht ein Gymnasium besuchen und dafür auf die Benutzung öffentlicher Verkehrsmittel angewiesen sind, haben neben ihrem monatlichen Regelbetrag in Höhe von 281,- € Anspruch auf ein zinsloses Darlehn für den Kauf einer Monatsfahrkarte. Dies entschied das Sozialgericht Marburg.

Quelle: Sozialgericht Marburg; Beschluss vom 14.07.2009 [Aktenzeichen: S 9 SO 60/09 ER]

http://www.arbeitslosengeld-2.de/2009/08/darlehen-fur-schuler-kosten-fur-monatliche-busfahrkarte-wird-finanziert/

Hartz IV und Behinderung

Meine Frau ist 60 % gehbehindert -Ausweis-außerdem liegt ein Attest vor, dass Sie keine 500 m laufen kann und maximal 1 Stunde stehen kann. Das Sozialamt hat ihr jetzt einen ein-Euro-Job vermittelt. Die Arbeit macht Ihr Spaß sitzende Tätigkeit. Aber da die Verkehsverbindungen zu Ihrem Arbeitsplatz so schlecht sind und sie von zu Hause bis zum Bus/Zug mehr als 500 m und andersrum vom Zug/Bus zur Abeitsstelle auch mehr als 500 m laufen muß - fahre ich Sie immer zur Arbeit mit hohem Kostenaufwand- Woche 500 Km Kosten mon. 230 Euro /Einkommen mit Fahrkostenerstattung - Zug- Monatskarte 208 Euro. Was kann ich tun . Kann ich erhöhte Fahrkosten wegen der Belastung meiner Frau geltend machen oder kann ich verlangen, daß unter diesen Umständen der Ein Euro Job aufgegeben wird Tschüß Georg freue mich auf Antworten

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?