Sohn hatte Schulden bei Mutter,beide tot und die Geschwister vom Bruder verlangen das Geld von Enkel

2 Antworten

Dein Sachverhalt ist sehr schwer verständlich.

  1. Dein Exmann ist 1999 verstorben. das ist ja inzw. 15 Jahre her.

  2. Er hatte angeblich Schulden bei seiner Mutter, also Deiner Ex-Schwiegermutter.

  3. Nach dem Tod Deines Exmannes kam ein Brief vom Notar das Deine Kinder was denn nun? Von der Oma enterbt wurden? Das hätte im Testament der Oma stehen müssen. Oder das sie von der Oma erben würden? das würde passieren wenn die Oma nach Deinem Exmanngestorben wären, weil seine Kinder in seine Rolle als Erbe kommen würden.

  4. Deine Tochter, hat ihrer Oma 50.000,- DM gegeben. Weil das Haus des Vaters verkauft werden mußte. Aber der Verkauf des Hauses ist doch kein Grund den Erlös der Oma zu geben? warum?

  5. Nun ist die Oma gestorben, aber Deine Kinder sollen bei der Schulden haben? Warum? Wenn Deine Tochter der Oma Geld gegeben hat, müßte sie doch Forderungen an die Erben/an das Erbe haben.

  6. DEr Rest mit den fingierten Schulden bei der Scheidung udn den Geschwistern Deiner Kinder (also hatte Dein Exmann noch andere Kinder?) ist absolut unverständlich.

Kannst Du den Sachverhalt mal bitte klar stellen? So kann man keine Rat geben.

Die Fragen sind:

  1. WAs hatte Dein Exmann an Vermögen als er 1999 starb.

  2. Was haben seine Kinder (wieviel hatte er denn nun genau?) von ihm geerbt?

  3. Welche Schulden hatte er, angeblich, oder wirklich, bei seiner Mutter?

  4. Was ist mit den 50.000,- DM die Deine Tochter ihrer Oma gegeben hat?

und wusste nicht, was er tat....

Nicht nur er!

Das heißt hier finanzfrage weil man eine Frage stellen soll. Ich sehe in diesem Beitrag aber keine Frage, noch nicht einmal ein Fragezeichen.

Deine Darbietungen sind nicht nur wirr, sie sind zudem reichlich unglaubhaft. Das z.B. wird nie passieren:

es kam ein Brief vom Nachlassgericht,dass meine Kinder 122 000 Euro ihnen, den Geschwistern schulden würden,

Das Nachlaßgericht hat nicht zu schreiben wem was zusteht oder nicht. Es ist vielmehr eine Urkunde übersendet worden in der das steht, möglichwerweise ein eröffnetes Testament.

Wenn Du irgendetwas in dieser Sache wissen willst, dann solltest Du mal konkret vortragen, was und den dazu passenden Sachverhalt verständlich mitteilen.

Was möchtest Du wissen?