Sohn (19) verdient ca.1000€ brutto. (Zeitvertrag),wohnt noch bei seiner Mutter (Sie bezieht Hartz4 für sich und Sohn) Muss Sohn zahlen?

2 Antworten

"Ja, guckt Euch doch mal die Überschriften der Frage an, dann werdet Ihr den Hintergrund der Frage schon verstehen und gefälligst Antworten geben" - oder was?

Da reicht man einfach die Unterlagen beim jobcenter ein und wartet die Antwort ab.

Falls es dann noch höflich gestellte Fragen gibt, mal sehen.

Lies dies:

❀Hartz IV: Einkommen Kinder & Bedarfsgemeinschaft✿
http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-einkommen-kinder-bedarfsgemeinschaft3221.php

Und hier hast Du einen Hartz IV-Rechner:

Arbeitslosengeld II Rechner
https://www.geldsparen.de/arbeitslosengeld-2/

Wenn Dein Sohn 80% von dem hat, das einem Hartz IV-Bezieher zusteht, kann er Wohngeld beantragen. - Bezüglich Wohngeld google mit

wohngeld wikipedia

Das ist eine wirklich gute und ausführliche Info.

Wenn er raus ist aus der Bedarfsgemeinschaft mit der Mutter, und wenn er bei ihr wohnen bleibt, gibt er ihr seinen Anteil an Kosten für die Unterkunft sowie Kostgeld. Das heißt, er finanziert sich dann selbst.

Wenn er weniger hat also die vergleichsweise die 80%, hat er Freibeträge:

100 Euro sind frei,
von 101 - 1000 Euro 20%
und von dem darüber (damit wäre er ja sowieso schon raus) 10%.

Mutter bezieht Hartz IV, Sohn geht arbeiten und darf bezahlen - ist das rechtens?

Hallöchen zusammen

Und zwar habe ich ein Anliegen und suche nach Antworten bin jedoch noch nicht fündig geworden.

Mein Freund 18 Jahre alt lebt noch bei seiner Mutter, seine Mutter ist Alleinerziehend und bezieht Hartz IV. Kindergeld bekommt sie keines mehr, da er fest arbeitet und keine Lehre macht. Er bekommt brutto 1014€ und arbeitet in der Teilzeit. Das heißt netto Ca 600-800€ (Kommt drauf an weil er Wochenende meistens Nachtschichten macht. (Nachtzuschlag 15%)

Das Amt verlangt jetzt von ihm, von der Miete sprich komplett (700€) 250€ zu übernehmen, dazu noch 350€ für seine Mutter ihren Regelsatz! Und den halben Strom (100€) 50€ zu übernehmen und seiner Mutter etwas noch an Essensgeld zu geben sprich 50€ Ist das gerechtfertigt ?

Schließlich bleibt ihn ja sogut wie nichts mehr übrig und ich frage mich ob das wirklich so ist das er sogar den Regelsatz seiner Mutter bezahlen soll. Dazu wohnt noch seine Schwester dort 20 ist dort aber nicht gemeldet und bekommt 277€ da sie ins BVB geht, die Mutter hat dem Amt davon aber nichts gesagt.

Meine Frage ist hierbei einfach ist das alles so gerechtfertigt oder was kann man dagegen tun? Da er noch nicht ausziehen möchte weil der Arbeitsvertrag noch auf 3monate Probezeit läuft...

...zur Frage

Wie kann man am Besten einen Hartz IV Empfänger unterstützen?

Der Sohn meiner Bekannten ist unverschuldet Hartz 4 Empfänger geworden. Ihm geht es ziemlich schlecht, wie kann ich ihn materiell und finaziell unterstützen, ohne das er mit dem Amt Probleme bekommt? Er Ist wie ein Sohn für mich..

...zur Frage

Einnahme limit fuer Rentner

Meine Mutter bezieht eine Rente von der sie kaum leben kann, (ich glaube ca. 1200 Euro im Monat), die allerdings zu hoch ist um damit Wohngeld beantragen zu koennen. Nun verdient sie ca. 40 Euro im Monat dazu und macht sich Sorgen, dass sie vielleicht Steuern zahlen muesste. Ich kann mir das nicht vorstellen. Sicher ist das Einnahme limit viel hoeher, bis man wieder Steuern zahlen muss?

...zur Frage

Verweigerung trennungsunterhalt

Hallo ich bin am 1.6 mit meinem Partner zusammengezogen, aus dem gemeinsamen Haus. Mein Sohn ist teilweise bei mir und teilweise beim noch Gatten. Mein Mann Verdienst 10.000€ netto, verweigert mir, 1.200 € netto den trennungsunterhalt . Habe ich rechtliche Handhabe? In einer vorhergegangenen Verhandlung habe ich schon auf den Kindesunterhalt verzichtet, dafür hat er sich verpflichtet alles zu Zahlen für das gemiensame Kind. Nur wo bleibe ich?

...zur Frage

Lehrlingsgehalt und Kostenbeteiligung?

Ich verdiene max 1000 Euro netto im Monat. Mein Sohn (19) ist im dritten Lehrjahr als Maurer. Er verdient mehr als ich. Sein Auto ist bei mir unterversichert. Dafür kommt er selbst auf. Nun meine Frage: wieviel Geld kann ich von ihm verlangen? Sind 150 Euro angemessen?

...zur Frage

Muß ich meiner Tochter noch weiterhin Unterhalt zahlen?

Sorry nochmals wegen der kargen Infos gestern. Meine Tochter ist volljährig und wird nächsten Monat 19. Sie hat im August ihre Ausbildung begonnen, bei der sie 640,-€ Netto verdient. Des weiterin lebt sie noch bei ihrer Mutter . Das Kindergeld wird mit Sicherheit von ihrer Mutter als Kostgeld einbehalten,was ich aber nicht genau weiss,da sie bisher immer das Kindergeld auf ihr Konto bekommen hat. Weiterhin muß ich noch erwähnen, das ich noch zwei weitere Kinder habe. Eine Tochter die 16. ist und auch bei ihrer Mutter lebt und einen 8jährigen Sohn der bei mir und meiner neuen Lebensgefährtin wohnt.Das Kindergeld für die 16 jährige bekommt auch meine Ex-Frau, da sie ja auch bei ihr lebt. Der Sohn ist aus der Beziehung mit meiner Lebensgefährtin. Mein Netto-Verdienst liegt bei ca. 2000,-€.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?