Sofortrente - Kapitalabfindung nach Todesfall - sind diese Gebühren normal?

5 Antworten

Da besteht wohl ein allgemeines Mißverständnis:

Eine Rentenversicherung ist kein Sparvertrag mit kalkulierbaren Guthaben und kalkulierbaren Ausschüttungen.

Es gehen die Abschlußgebühren ab, es gehen die laufenden Verwaltungskosten der Versicherung ab und bei geht bei einer Rentengarantiezeit auch noch die Rückstellung für dieses Risiko der Versicherung ab.

Ich habe da von Abzügen in weit größerem Umfang gehört und behaupte deshalb, daß Du noch gut weggekommen bist.

Mir ist es ohnehin ein Rätsel, was jemand dazu treibt eine solche Versicherung abzuschließen. Geld anlegen kann man ja wohl selber, zwar nicht ganz ohne Kosten aber doch mit weit geringeren als eine Versicherung. Und um das Geld aufzuteilen braucht es nur einen Blick in die Lebenserwartungstabelle, eines Taschenrechners und ausreichend Selbstdisziplin.

Wenn so eine Versicherung abgeschlossen wird, wird ja für den Vermittler eine Provision fällig und weitere Kosten der Gesellschaft für den Vertrag.

Diese Rentieren sich auf die Länge des Vertrages. Wenn das Geld nun vorab zurück erstattet werden soll, werden die von der Summe abgezogen.

Ob nun die 11 % gerechtfertigt sind, oder ein anderer Satz richtig wäre, kann man ohne Zahlen nicht sagen.

Kontaktiere mit der SAche doch:

https://www.versicherungsombudsmann.de/

Da kann man Dir bestimmt helfen.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung

Ja, die 3,5 Jahre lang gezahlten Renten habe ich berücksichtigt.

Wer bekommt das Geld bei einer Lebensversicherung auf Gegenseitigkeit nach Scheidung und Tod des Ex?

Hallo!!!!! Ich bin seit 13 Jahren geschieden. Während unserer Ehe haben wir eine Lebensversicherung auf Gegenseitigkeit abgeschlossen. Will heißen, der der zuerst stirbt, beerbt den Hinterbliebenen. Mein Ex ist seit 10 Jahren erwerbsunfähig, lebt von einer Erwerbsunfähigkeitsrente und die Versicherung ist seitdem Beitragsfrei gestellt, bzw. zahlt die Versicherung die monatlichen Prämien weiter. Nun musste ich erfahren, dass ich sehr krank bin, und wahrscheinlich bald sterben werde. Bekommt mein Ex dann trotzdem die Versicherungssumme ausbezahlt, wenn ich sterbe? Anfragen meinerseits an die Versicherung blieben ohne Erfolg. Man verwies mich darauf, dass ich mich an den Versicherungsnehmer wenden soll. Wir haben noch einen gemeinsamen, volljährigen Sohn. Wie kann ich es verhindern, dass sich mein Ex an einer saftigen Ausschüttung von Geld erfreut, wenn ich sterbe??????? Danke im Vorraus für die Hilfe! Susanne

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?