Sind Zinsen aus gegebenen Darlehen zu versteuern?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die korrekte Antwort kann nur lauten: Du mußt den Zinsertrag angeben.

Allerdings ist für die korrekte Beantwortung der Frage noch zu klären, ob es ein Darlehn an eine nahestehende Person war oder nicht. Je nachdem wird der Zinsertrag mit Deinem persönlichen Grenzsteuersatz (bei nahestehender Person) oder mit dem Abgeltungssteuersatz, jeweils zuzüglich Soli u. KiSt. besteuert. Entsprechend mußt Du in Anlage KAP eintragen.

Wenn Du absolut "steuerehrlich" bist, dann musst Du die Zinsen bei der Steuer angeben. Ich gehe aber davon aus, dass die 3500,-€ mehr sind als die aufgelaufenen vereinbarten Zinsen, also betrachte den Rest als Schenkung (steuerfrei).

Wenn Dein Darlehensnehmer diesen Kredit jedoch nicht steuerlich geltend gemacht hat, hat das Finanzamt auch keine Kenntnis davon und hat auch Keine Grundlage etwas zu überprüfen.

Was möchtest Du wissen?