Sind Versicherungsangestellte bei Börsendatenanbietern (realtime) professionelle Händler?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Das Gesetz sieht bestimmte Personen automatisch als "professionelle Anleger", wenn sie für ein Unternehmen arbeiten, das sich dafür qualifiziert. Weiterhin gibt es die Möglichkeit, per Anerkennung zu einem "professionellen Anleger" zu werden, indem ein Broker auf Wunsch eines Kunden dies qualifiziert und festlegt. Es gibt jedoch auch die Möglichkeit, daß einzelne Personen, die als "professionelle Anleger" betrachtet werden, sich von dieser Rolle ausnehmen und als harmlose Privatanleger deklarieren.

Lies doch mal den §31a WpHG: http://www.gesetze-im-internet.de/wphg/__31a.html

Für die meisten Privatanleger sind Abs. 5 und Abs 7 interessant, jedoch regelt das Gesetz auch, daß ein WpDLU "professionelle Anleger" als "Privatanleger" einstufen kann.

Real-Time Kurse gibt es oft kostenfrei und ich sehe keinen Unterschied bei der Auszahlung von Gewinnen. Was meinst Du da? Oder meinst Du "gewerbliche" Kunden?

Was möchtest Du wissen?