Sind Vermittlungsgebühren für fondsgebundene Versicherungen steuerlich abzugsfähig?

2 Antworten

Da stellt sich die Frage wofür bezahlst Du die Vermittlungsgebühr?

Für die Vermittlung des Versicherungsvertrages? Für die Vermittlung einer Fremdfinanzierung (der BFH hatte einen solchen Fall zu entscheiden, wo eine einmalzahlung in eine Rentnversicherung Fremdfinanziert wurde).

auf jeden Fall wird diese Zahlung den zu versteuernden Gewinn aus dem Versciherungsvertrag letztendlich mindern.

Ja, Vermittlungsgebühren für fondsgebundene Lebens- und Rentenversicherungen sind steuerlich abzugsfähig. Darauf weist übrigens der Bund der Steuerzahler unter Berufung auf ein Urteil des Finanzgerichts Münster hin. Nach Ansicht der Richter handelt es sich bei den Vermittlungsgebühren um Anschaffungsnebenkosten, wie du ganz richtig sagst, Klassiker. Damit seien diese Kosten zwar nicht als Werbungskosten abziehbar, jedoch mindern sie den steuerpflichtigen Gewinn.

Erbrecht, Ausgleichspflicht unter Erben - Begriff der "Ausstattung" (§ 1624 BGB, § 2050 BGB). Gelten Geldanlagen als Ausstattung oder Zuwendung/Zuschuss?

Ein Vater zahlte für seinen Sohn zweimal einen einmaligen Anlagebetrag von jeweils 20.000 Euro bei zwei Lebens- bzw. Rentenversicherungen ein, die diese für 17 bzw. 21 Jahre kapitalbildend anlegen und nach Ablauf der Frist entweder als monatliche Rente oder als Einmalbetrag auszahlen.

Wie sieht es in dem geschilderten Fall mit der Ausgleichspflicht unter Erben aus (§ 2050 BGB)? Gelten diese Anlagebeträge als Ausstattungen im Sinne des § 1624 BGB oder sind sie als Zuwendungen/Zuschüsse aufzufassen? (§ 2050 BGB)

Wie verhält es sich analog dazu mit monatlichen Beiträgen des Vaters auf ein Bausparkonto des Sohnes, die sich im Laufe der Jahre auf einen größeren Betrag aufsummiert hatten?

Liegt bei Bausparkonten im Gegensatz zu Lebensversicherungen oder anderen Geldanlageformen eine Besonderheit vor, die beachtet werden muss?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?