Sind RA-Kosten für Strafanzeige gegen den Schädiger als Schadensersatz zu ersetzen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Richtig, denn die Strafsache ist, soweit es sich um die Unfallfolgen (fahrlässige Köperverletzung usw.) handelt, ein Offizialdelikt udn wird von Amts wegen verfolgt. Da war eine Strafanzeige unnötig.

Soweit es um andere Taten ging (wirklich, weil er sich nicht entschuldigt hat? m. E. keine Straftat), ist es Sache des dessen, gegen den das Antragsdelikt (welches auch immer) begangen wurde.

Die Kfz-Versicherung zahlt nur die Anwaltskosten, die zur Verfolgung des Unfallschadens,also des Schadenersatzes notwendig ist.

Strafliche Maßnahmen gegen den Schädiger und mithin deren Kosten fallen nicht mehr unter dem Schutzzweck der zivilrechtlichen Haftungsnorm. Eine Schadensersatzpflicht ist daher nicht zu begründen bei den Kosten einer Strafanzeige.

Schadensersatz und Schmerzensgeld bei Herausriss von 3 Backenzähnen?

Eine junge Freundin hat ein Leidensmartyrium bei einem Zahnarzt hinter sich. Er riss ihr schließlich 3 Backenzähne, obwohl, wie sich im Nachhinein herausstellte, sie durch eine Wurzelbahandlung zu retten gewesen wären. Kann der Zahnsrzt auf Schmerzensgeld und Schadensersatz in Anspruch genommen werden?

...zur Frage

Mitschuld bei Verkehrsunfall durch Vorfahrtsverletzung und Verstoß gegen Rechtsfahrgebot?

Meine Freundin ist in einen Unfall verwickelt und will gern von mir wissen, ob sie an ihm eine Mitschuld trägt. Denn die Versicherung behauptet das. Danach hat ihr Versischerungsnehmer und Fahrer zwar die Vorfahrt übersehen, aber sie war gerade links beim Überholen und war noch teils auf der Überholspur, als es krachte. Sie hatte den Überholvorgang noch nicht ganz abgeschlossen. Sie ist also wirklich nicht rechts gefahren, als es zum Zusammenstoß kam. Trägt die Freundin daher eine Mitschuld?

...zur Frage

Schadensersatz durch unsachgemäße Straßenführung nach Unfall gegen Land oder Staat?

Ein Bauer beschwert sich. Denn eine Bundesstraße war wegen eines Unfalls mit giftiger Ladung weiträumig von der Polizei abgesperrt. Der Straßenverkehr wurde weit davor kurz über den Privatweg des Bauern umgeleitet, der dadurch der Belastung nicht standhielt und einen erheblichen Schaden nahm. Diese Straßenabsperrung hätte unproblematisch weiter davor erfolgen können, wobei auf durchgehend befestigten Straßen der Straßenverkehr hätte umgeleitet werden können. Was meint ihr? Muss das Land als Träger der Polizei Schadensersatz leisten oder der Bund?

...zur Frage

Reinigung will keinen Sclhadenersatz leisten

Ich habe ein sündhaft teures Kostüm, das ich mir im letzten Italienurlaub gegönnt habe, in die Reinigung gebracht. Dort ist es verschwunden, einfach nicht mehr aufzufinden! Da ich keine Rechnung mehr habe, hat man mir lediglich 150 Euro als Entschädigung angeboten. Schließlich könne man ja nicht überprüfen, ob das Kostum wirklich so teuer war wie angegeben.(Es handelt sich hier um ein einzelnes Designerstück, und das Namensschild des Designers ist in dem Kostüm angebracht!) Und im übrigen könne man sowieso nur den Zeitwert erstatten, und der würde in meinem Fall geschätzt. Und dabei würde man noch zu meinen Gunsten rechnen. Muss ich das jetzt so hinnehmen?

...zur Frage

Gehört zum ausgleichungspflichtigen Schaden ein steuerlicher Nachteil?

Nach einer unfallbedingten Betriebsaufgabe wurde auch ein Bagger vorzeitig an die Herstellerfirma zurückgegeben. Die gegnerische Versicherung gleicht aber nur den Veräußerungsschaden zum Zeitpunkt der Rückgabe aus, nicht aber die entgangene Afa. Ist das richtig?

...zur Frage

Wonach wird Schadenersatz bemessen?

Worauf kommt es an, wie hoch ein Schadenersatz ausfällt? Kann man erst mal jede x-beliebige Summe einklagen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?