Sind Offshore-Konten das gleiche wie Schweizer-Nummernkonten ?

2 Antworten

Nein, Schweizer Nummern Konten, sind einfach Konten in einem anderen Land.

Oss Shore bedeutet ausserhalb Europpas. Bahamas, British Virgin Islands usw.

Da die Kanalinseln trotz ihrer Zugehörigkeit zum UK nicht zur EU gehören, ist eigentlich auch ein Konto auf Jersey, oder Guernsey ein Off Shore Konto

Offshore bedeutet ganz einfach "ausserhalb des Finanzplatzes" und ist deshalb eine Frage des Standpunktes. Schweizer Banken bezeichnen alles in der Schweiz verwaltete Vermögen als on-shore. Von Schweizer Banken in Deutschland, den USA oder Singapur verwaltetes Vermögen ist off-shore.

Schweizer Nummernkonti existieren seit etwa 25 Jahren nicht mehr. Die Zeiten, als man in Zürich mit einem Geldkoffer in die Bank gehen konnte und anonym und ohne Herkunftsnachweis des Geldes ein Konto eröffnet bekam sind längst vorbei.

Projekt in Norwegen - Wo muss ich Steuern zahlen?

Hi,

ich bin in der Schweiz gemeldet und arbeite bei einer schweizer IT Beratungsfirma im SAP Umfeld. Seit Januar dieses Jahres habe ich zusätzlich zu meinem schweizer Projekt noch ein Projekt in Stavanger, Norwegen. Das heisst, ich arbeite zur Zeit zwei Wochen pro Monat in Zürich, zwei Wochen in Norwegen. Ich bin zwar freier Berater, aber immer für 3 Monate fest bei der schweizer Firma angestellt, d.h. die Firma bezahlt meine Sozialbeiträge, führt meine steuern ab, etc. Da ich praktisch als Subcontractor im Projekt in Norwegen mitarbeite, sieht es folgendermassen aus:

Norwegischer Kunde->Norwegisches Beratungshaus->UK Recruiting Firma->schweizer Firma->ich

Ich bekomme letztendlich mein Gehalt von der schweizer Firma, bei der ich angestellt bin. Jetzt aber zu meiner Frage:

Die schweizer Firma hat bis dato für meine norwegischen Arbeiten schon schweizer Steuern und Beiträge abgeführt und ich habe mein Gehalt für meine Projektstunden in Norwegen folglich schon bekommen. Grundlage dafür sei das DBA Schweiz/Norwegen, dass in Artikel 15 dem von Deutschland/Norwegen gleicht. Jetzt habe ich aber, da mich die norwegische Beratungsfirma scheinbar hier in Norwegen gemeldet hat, eine Tax Deduction Card an meine Privatadresse geschickt bekommen. Ich bin jetzt ziemlich ratlos... Was genau muss ich jetzt machen? Bin ich jetzt doch in Norwegen steuerpflichtig?

Danke für eure Anworten!

...zur Frage

Wie kann man grundsätzlich "Schwarzgeld" legalisieren?

In den Nachrichten und den Print-Medien ist ja immer wieder von "Steuerhinterziehern" oder auch "Schwarzgeldsündern" die Rede, welche (meiner Meinung nach) auch zu Recht mit juristischen Konsequenzen konfrontiert werden sollen. Anders sieht doch die Sache aus, wenn man ein Schwarzgeldkonto aus beispielsweise der Schweiz erbt.

Meine Frage lautet einerseits: Kann einer Erber, wenn die Schweiz ab 01.01.2011 alle ihre Konten offenlegen muss, für seine vererbten Schwarzgeldkonten belangt werden?

Meine Primärfrage lautet allerdings, wie man grundsätzlich vorgehen muss bzw. sollte, wenn man solche vererbten Schwarzgeldkonten "legalisieren" möchte? Selbstanzeige ist ja der eine Weg! Offshore-Investitionen sind meines Wissens nach ein weiterer Weg. Kann mir jemand in diesem Punkt einen "legalen"(!) Ratschlag geben bzw. Lösungen nennen? Komme übrigens aus Österreich, falls jene Information relevant sein sollte.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?