Frage von AlexUni, 23

Sind offene bzw. geschlossene Fonds gleich zu setzen mit Publikums- bzw. Spezialfonds? Sprich, sind dies synonyme Begriffe? Ist eine Abgrenzung erforderlich?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Niklaus, 10

Geschlossene Fonds sind unternehmerische Beteiligungen. Du wirst Kommanditist Das heißt man hat auch das volle Unternehmerrisiko. Bis hin zum Totalverlust. Das sollte man als Anleger wissen. Es gibt aber noch andere Probleme: 

  • Nachschussverpflichtung
  • Aussetzung der Ausschüttungen
  • keine Rendite bei Prozeßfehlern wie fehlende Abnahme derLeistung
  • keine Rendite bei fehlenden Abnehmern, weißt du wer dieProdukte kauft und zu welchem Preis.
  • ungünstige Finanzierung
  • u.v.m.

---------------------------------

Offene Fonds sind Publikumfonds oder Spezialfonds.

--------------------------------

Publikumsfonds sind offen Investmentfonds. Jeder Privatanleger kann sich Fondsanteile kaufen.

Man unterscheidet offen Investmentfonds in  

  • Geldmarkt-, Renten-, Aktien-, Absolut-Return-, Misch-,Multi-Asset-, Dach- und Immobilienfonds
  • Branchenfonds, Länderfonds
  • Fonds unterschiedlicher Risikoklasse
  • Fonds nach regionaler Größe
  • Fonds die in der Kapitalisierung der investierten Unternehmenunterscheiden Small-, Mid.- Largecap-Fonds
  • Fonds mit unterschiedlichen Anlagestilen (Value, Growth, Blend, Momentum, Top-Down, Bottum UpLong-Short)
  • Vermögensverwaltende Fonds

----------------------

Spezialfonds sind ebenfalls offene Investmentfonds in die aber nur institutionelle Anleger ihr Kapital anlegen. Banken, Sparkassen, Versicherungen etc.  Also kein Privatanleger.

Kommentar von AlexUni ,

Vielen Dank, die Antwort hat mir sehr geholfen!

Antwort
von Rat2010, 14

Nein. Das eine hat mit dem anderen nichts zu tun.

Spezialfonds sind von der Konstruktion her Pubblikumsfonds ähnlich und vergleichbar sicher. Sie werden halt nicht an Publikum vertrieben sondern z. B. nur für einen oder wenige institutionelle Investoren aufgelegt.

Geschlossene Fonds sind Unternehmensbeteiligungen in extra für ein Projekt gegründete Unternehmen (in der Regel KG oder GbR). An sich nichts schlechtes, nur hat die Art des Vertriebes (an viele) dafür gesorgt, dass viele Menschen viel Geld damit verloren haben. Dafür muss man zum Notar oder einen Treuhänder einsetzen.

Publikumsfonds und Spezialfonds sind dagegen gesetzlich ausreichend vor Unterschlagung des Geldes geschützt. In die sollten alle ihr Geld anlegen, die es vermehren wollen.

Kommentar von AlexUni ,

Danke für die Antwort, sehr hilfreich!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community