sind Krankenkassenbeiträge, die auf Betriebsrenten gezahlt werden, steuerlich absetzbar?

2 Antworten

Ja, § 10 Abs. 1 Nr. 3 u. 3 a EStG.

Zeilen 12 ff der Anlage Vorsorgeaufwendungen zur Einkommensteuererklärung.

Kann ich diese steuerlich absetzen?

Du kannst sie zwar nicht absetzen, aber ansetzen. Sie vermindern als Vorsorgeaufwand in der Anlage Vorsorgeaufwand (Zeile 18) das steuerpflichtige Einkommen.

Darf mein Arbeitgeber mir die Bestätigung für das Finanzamt verweigern, dass er keine Verpflegungspauschale bezahlt hat?

Die Situation im Detail: Seit Mitte 2015 bin ich bei einem Ingenieurdienstleister im Rahmen eines Werkvertrags tätig. Der Einsatz war das komplette Jahr 2015 beim Kunden vor Ort. Eine Verpflegungspauschale wurde nicht gezahlt, jedoch habe ich von meinem Arbeitgeber eine Bestätigung darüber erhalten, wodurch ich den Verpflegungsmehraufwand steuerlich geltend machen konnte. Im Laufe des Jahres 2016 wurde von meinem Arbeitgeber die Information verteilt, dass dieser Nachweis nur noch erstellt wird, wenn es zur Zeit des Einsatzes beim Kunden nicht alternativ auch einen Arbeitsplatz vor Ort bei meinem Arbeitgeber gegeben hätte. Für unseren Werkvertrag wurde erstmals im April 2016 ein eigenes Büro eingerichtet. In der Zeit Januar bis März war ich also Vollzeit beim Kunden eingesetzt, ohne auf einen Firmenarbeitsplatz zurückgreifen zu können. Seit Oktober 2016 bin ich nun in Arbeitnehmerüberlassung an den Kunden verliehen. Somit ist in dieser Zeit für mich erneut kein Arbeitsplatz bei meinem Arbeitgeber vorgesehen. Entsprechend der Richtlinie meines Arbeitgebers wollte ich nun für das Jahr 2016 für die Zeiten Januar-März sowie Oktober-Dezember erneut die Bestätigung, dass keine Pauschale gezahlt wurde, um dies steuerlich geltend machen zu können. Aktueller Stand ist nun aber, dass mein Arbeitgeber diese Bestätigung nun doch generell nicht mehr ausstellen möchte. Mir entgeht dadurch eine Steuerrückzahlung im vierstelligem Bereich, welche mir meiner Meinung nach zusteht. Daher die Frage: Darf mein Arbeitgeber mir diese Bestätigung überhaupt verweigern? Kann ich diese Zeiten alternativ auch ohne Nachweis steuerlich geltend machen?

...zur Frage

Ich muß für die Kinder meines jetzigen Mannes aus erster Ehe aufkommen

Die Ex Frau meines Mannes wird mit einem Kind 14 Jahre von der Arge unterstützt.Wir zahlen momentan 90Euro monatlich an Unterhalt.Bei der Berechnung wurde aber mein Gehalt mit berechnet,obwohl ich selbst ein Kind 17 aus erster Ehe habe für die kein Unterhalt gezahlt wird,sie wird bei der Berechnung nicht berüchsichtigt da Sie ja nicht das leibliche Kind von meinem jetzigen Mann wäre.Kann das nicht verstehen warum muß ich für die Kinder meines Mannes aus erster Ehe aufkommen?Haben auch ein gemeisames Kind 9.ich Steh jeden morgen um 5 Uhr auf,habe 2 Stellen und dann noch den Haushalt und die Ex Frau tut gar nichts ,das kann doch nicht richtig sein...

...zur Frage

Wie ist es mit der Abschreibung beim Kauf einer Bestands-Immobilie zur Vermietung?

Hallo, habe eine - meiner Ansicht nach - recht einfache Frage bzgl. dem Kauf einer Bestandsimmobilie zur Vermietung.

Ausgangslage: Es handelt sich um eine Eigentumswohnung, diese wurde 1997 neu gekauft für ca. 350.000 DM. Der damalige Besitzer hat die Wohnung seitdem vermietet und den Gebäudeanteil degressiv abgeschrieben. Ich möchte diese Wohnung nun käuflich erwerben für ca. 220.000 Euro. Gebäudeanteil dürfte ca. 150.000 Euro betragen.

Zur Frage: Bisher bin ich davon ausgegangen, dass ich die 150.000 Euro Gebäudeanteil nehme und linear auf 50 Jahre abschreibe, sprich pro Jahr zwei Prozent ansetze. Habe heute mit dem Makler telefoniert, der meinte wiederum, dass ich erstens gezwungen sei, die degressive Abschreibung fortzuführen und darüber hinaus nur den Restwert abschreiben kann, der vom ersten Besitzer noch übrig ist.

Wer hat hier Recht - ich oder der Makler?

Danke schon mal vorab fürs Lesen und danke für jede Antwort!

...zur Frage

Wie wird bei Betriebsrententeilung an die Ex-Ehefrau im schuldrechtlichen Versorgungsausgleich der Krankenkassenbeitrag angepaßt?

Im Zuge des schuldrechtlichen Versorgungsausgleichs muß die Häfte der Betriebsrente des Antragsgegners an die Ex-Frau (Antragstellerin) abgetreten werden. Frage: Wie werden dann die monatlichen Krankenkassenbeiträge angeglichen, die ja weiterhin vom Betriebsrenten-Inhaber (Antragsgegner), auf den vollen Betriebsrentenbetrag gezahlt werden müssen, obwohl dieser nur noch die Hälfte der Rente erhält?? Die Rentenabteilung der ehemaligen Firma nimmt keine interne Teilung vor !!!! Die Krankenkassen, der Rechtsanwalt und das Familiengericht sehen sich ebenfalls außen vor! Frage: Welche Instanz ist hier für eine Änderung/Regelung des neuen Krankenkassen-Betrages zuständig und an wen kann und sollte man sich wenden? Lieben Dank für Ihre Hilfe im voraus.

...zur Frage

Geldleihe Scheidung Rückforderung

Hallo zusammen,

meine jetzige Ehefrau hat sich in ihrer damaligen Ehe zusammen mit ihrem Mann 10000 € geliehen.Dieses Geld wurde von der Mutter des Mannes bar an ihren Sohn übergeben. Es wurde kein schriftliches Dokument angefertigt. Er hat das Geld verwalten und dann auch bar ans Autohaus gezahlt,wo ein neues Auto gekauft wurde. Meine Frau hat das Auto nach der Scheidung behalten und hat auch den Brief bekommen,da das Auto auf ihren damaligen Mann angemeldet war. Es wurde bei der Scheidung ein notarieller Vertrag angefertigt,in dem kein Wort über dieses Auto steht.

Nun möchte die Ex-Schwiegermutter das geliehene Geld zurück und gibt als Zeugen ihren Sohn an,das sie das Geld übergeben hat und deshalb ein mündlicher Vertrag zustande kam.

NUR....er hat das Geld in Empfang genommen,verwalten und auch das Auto bar gezahlt...

Sie droht nun damit,zum Anwalt zu gehen und dieses Geld einzuklagen....

Die Frage ist nun,kommt sie damit durch ??

Ich wollte mich zuerst hier im Forum informieren,vielleicht hat jemand schon Erfahrungen gemacht,hab bei der Suche leider nix gefunden

Gruß und einen schönen zweiten Advent ;)

...zur Frage

Betriebsrenten auf Arbeitsjahre begrenzt?

Eine Bekannte meiner Frau bezieht seit 29 Jahren anteilige Betriebsrente aus dem 29-jährigen Arbeitsverhältnis ihres Mannes, der früh verstorben ist. Die Betriebsrente ermöglichte es ihr die drei Kinder groß zuziehen. Jetzt erhielt sie ein Schreiben von der Firma, dass ihre Witwenrente nicht weiter gezahlt wird, da die Betriebsrente auf die geleisteten Arbeitsjahre ihres verstorbene Mannes begrenzt ist. Da sie selbst nur eine sehr kleine eigene Rente (300 €) hat, ist sie auf die 900 € aus der Betriebsrente angewiesen.

Ist das Vorgehen der Firma rechtmäßig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?