Sind freiwilligen Einzahlungen bei Rente gedeckelt, welchen Beitrag könnte ich höchstens zahlen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Der Höchstbeitrag, den man in die gesetzliche Rentenversicherung momentan (also in 2008) einzahlen kann - beträgt monatlich 1.054,70 Euro.

Die Beitragsbemessungsgrenze ist 5.300,- Euro, der Satz 19.9 %

Der monatliche Höchstbeitrag somit 1.054,70 Euro

Wozu willst du das machen. Das Geld bekommst du nie mehr zurück. Es gibt wesentlich bessere Systeme um für das Alter zu sorgen.

Krankengeldbezug bei Pflicht-Rentenversicherung?

Sehr geehrte Damen und Herren,

folgender Fall:

Ich bin Selbstständig und Pflicht-Rentenversichert. Aufgrund einer Erkrankung war ich die letzten Jahre wegen immer der gleichen Krankheit einige Zeit krankgeschrieben, die Zeiten meiner Krankschreibung waren:

Im Jahr 2016 - 7 Monate

Im Jahr 2017 - 3 Monate

Im Jahr 2018 - 4 Monate

Gesamt also bislang 14 Monate.

Letzte Woche war ich zu einer Beratung bei der VDK, dabei ist dem VDK-Mitarbeiter aufgefallen das ich in den Zeiten meiner

Krankschreibung meine Rentenversicherungsbeiträge selbst entrichtet habe (ca. 550 Euro monatlich).

Nach einer Rechereche meinterseits lag der Fehler wohl tatsächlich an mir, da ich beim Fragebogen zum Krankengeld anscheinend versehentlich angegeben das ich freiwillig Rentenversichert bin. Dies habe ich wohl verwechselt mit meiner freiwilligen Arbeitslosen-versicherung.

Nun meine Frage: Besteht die Möglichkeit das ich eine Neuberechnung des Krankengeldes beantrage, bzw. wie kann ich die zuviel bezahlten Rentenversicherungsbeträge von der Rentenversicherung wieder erstattet bekommen?

Falls ja wie muß ich hier vorgehen? Soll ich mich zuerst mit der Rentenversicherung in Verbindung setzten oder mit der Krankenkasse?

Kann sich dieser Fall nachteilig auf meine Rente auswirken, da der Betrag den die Krankenkasse einbezahlt denke ich wohl

geringer ausfällt.

Mit freundlichen Grüßen

...zur Frage

Beamter ist in Heilfürsorge, Ehefrau freiwillig versichert. Darf die Besoldung des aktiven B. in die wirtschaftl. Verhältnisse bei E. eingerechnet werden?

Die Krankenkasse will die Besoldung des aktiven Beamten in die wirtschaftlichen Verhältnisse zur beitragsberechnung der freiwilligen Krankenkasse einberechnen. Damit steigt der Beitrag auf den Höchstsatz und die Kasse will anstatt 300 jetzt 800 Euro monatlich als Betrag. Hat jemand Erfahrungen? Ist das rechtens? Hilft ein Widerspruch?

...zur Frage

Wie lange kann man noch rückwirkend freiwillig in die gesetzliche Rente einzahlen?

Wie lange ist es möglich noch freiwillig nachträglich in die gesetzliche Rentenvesicherung einzuzahlen, z.B.wenn man sich selbständig macht?

...zur Frage

KK Beiträge 2016 in EkSt Erklärung 2017 relevant?

Hallo,

ich erstelle grade für meine Mutter (bezieht Altersrente, ü. 65J, freiwillig in der gesetzlichen KK) die EkSt -Erklärung 2017.

Auf der jährlichen KK Bescheinung über die gemeldeten Daten ans FA für das Jahr 2017 stehen geleistete Beiträge zu bestimmten Zeiträumen für 2017 und 2016 drauf (hab diese Daten mal in eine Excel Tabelle geschrieben, siehe Tabelle unten, Werte hab ich gerundet).

Sind die geleisteten Beiträge für den Zeitraum 01.12.16 - 31.12.16 in der EkSt Erklärung 2017 auch relevant oder lediglich nur die Beiträge für den Zeitraum in 2017?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?