Sind Fahrten eines Handwerkers zu seinem Lieferanten Arbeitszeit?

0 Antworten

Erschließungskosten Straße

Kann man die Rechnung von 2012 auch noch 2014 als Handwerkerleistungen bei der Lohnsteuererklärung angeben.

...zur Frage

Pauschalangebot 2 Monate nach Rechnung und Ausführung

Hallo,

ich habe Anfang diesen Jahres einen Fernwärmeanschluß verlegen lassen. Die Rechung ist vom 25.02.2014 bezahlt wurde sie fristgemäß am 10.03.2014. Nun haben meine Nachbarn ein Pauschalangebot für einen Fernwärmeanschluß erhalten (09.05.2014), welches Mehrleistungen enthält die ich nicht hatte und zudem rund 1.500 € günstiger ist. Habe ich irgendeine Chance, nachträglich meine Rechnung zu ermäßigen? Auch wenn dies ggf. rechtlich nicht zu beanstanden ist, so ist es doch moralisch fraglich. Solch ein Pauschalangebot stampft man doch nicht von jetzt auf gleich aus dem Boden.

...zur Frage

Wieviel darf eine Rechnung vom Angebot abweichen?

Ich habe eine Handwerker Rechung bekommen, die erhelblich von dem zuvor abgegebenen Angebot abweicht.Muß ich die Rechnung dennoch in voller Höhe bezahlen, oder darf ich den Rechnungsbetrag bis auf den Angebotsbetrag kürzen?

...zur Frage

Was tun, wenn das Angebot einer Fachfirma sich erst im Nachgang als nicht aussagekräftig in Sachen fachgerechter Ausführung darstellt?

Wir haben von einer Fachfirma ein Angebot zur Kellerabdichtung inclusive Perimeterdämmung erhalten. Die Firma war von Anfang an informiert, dass wir die KfW im Boot haben und somit auch die Wärmenachweise erfüllen müssen. Während der Arbeiten stellte sich heraus, dass diese nicht fachgerecht durchgeführt werden, Trocknungszeiten nicht eingehalten, Drainage zu hoch verlegt, falsches Füllmaterial etc. Wenn wir nicht vor Ort gewesen wären, hätten die alles so fertig gemacht und niemand hätte etwas bemerkt. Da wir aber rechtzeitig eingeschritten sind, wird jetzt alles richtig gemacht, allerdings sagte uns die Firma dann auch, dass wir mit Mehrkosten infolge dessen zu rechnen haben. Für uns stellt sich jetzt die Frage, inwieweit ein Angebot doch die Normen der fachgerechten Umsetzung beinhalten sollte. Wir haben auch den Eindruck, dass die Firma einfach nur schnell fertig werden wollte, um dann den nächsten Kunden abzuarbeiten. Zudem wollte er relativ schnell eine Abschlagszahlung in höhe von 90 % des Rechnungsbetrages, welche wir aber nicht überwiesen haben. Wie sollte man jetzt weiter mit dieser Firma umgehen? Welche rechtliche Handhabe haben wir? Vielen Dank schon einmal für den Rat! MfG K. Müller

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?