Sind Eheverträge in jedem Fall bindend?

2 Antworten

Nein, ein Vertrag der einen Ehepartner von allem ausschließt ist nicht zulässig und ist völlig bedeutungslos.

Man kann viel machen wenn es vernünftig bgründet wird, z. b. verhindern, dass ein Betrieb wegen einer Scheidung verkauft werden muss, dass ein Haus garantiert im Familienbesitz bleibt, dass Abfindungen in Raten gezahlt werden usw. Aber ein völliger, oder extrem geringer Versorgungs-/Vermögensausgleich klappt nciht.

Eine Erfahrung vom Stammtisch, ein Gast von mir, hatte mit seiner Frau einen Vertrag abgeschlossen, in dem sie bei evtl. Scheidung auf den Unterhalt und auf den Versorgungsausgleich verzichtete. Nach der Scheidung kam es dann aber ganz anders, es hieß dann, er hätte seine Frau mit diesem - für ihn sehr günstigen Ehevertrag - total über den Tisch gezogen.

Eheplanung - können meine künftige Frau und ich Versorgungsausgleich bei Scheidung ausschliessen?

Servus, wir sind in der Eheplanung. Kann ich mit meiner künftigen Ehefrau vereinbaren, daß war beide den Versorgungsausgleich der bei Scheidung normal gemacht wird, einfach ausschließen? Wir sorgen beide selber für das Alter vor, sie arbeitet, ich arbeite, beide sind wir in der glücklichen Lage, daß der Arbeitgeber Betriebsrente zahlt. Ich verdiene einiges mehr wie sie, doch die Mietkosten und die Lebenshaltungskosten teilen wir uns, andere Einkäufe wie Kleidung, Kosmetik, Sportsachen bzw. Unternehmungen wie Fitness-Studio, Vereinstätigkeiten macht jeder nach seinem Geldbeutel. Beim Urlaub sponsere ich sie, da ich gerne Fernreisen mache und sie sich das nicht so gut leisten kann. Wir fänden es nicht ok (meine künftige Frau auch nicht), wenn ich ihr, da ich viel mehr Rentenbeiträge zahle, im Falle einer Scheidung Rentenansprüche abtreten müßte, da wir beide für uns selber sorgen. Falls ein Kind kommt, will meine Frau nun die einjährige Elternzeit nuten, wo sie Elterngeld bekommt und dann wieder voll arbeiten. Daher würden wir diesen Rentenausgleich gerne im Vornherein ausschließen oder sollten wir das anders lösen? Es liest sich vielleicht komisch, daß man daran schon bei der Hochzeitsplanung denkt, aber da fast jede 3. Ehe geschieden wird, sind wir uns im Klaren, daß man nie von einer lebenslangen Verbindung ausehen kann, das wäre zwar schön, wir streben das auch an, aber es wäre einfach nicht realistisch. Danke für Euren Rat und Eure Antworten.

...zur Frage

Ehevertrag - ja oder nein?

Auch wenn sich alle freuen wenn die Hochzeitsglocken läuten, man sollte auch ans danach denken. Natürlich ist eine Scheidung etwas schlimmes, kommt sie leider zu häufig vor. Wie sollte man sich absichern? Ist ein Ehevertrag zu empfehlen? Was wenn die familiären Hintergründe unterschiedlich sind? Wie einigt man sich bei so einem heiklen Thema?

...zur Frage

Kann Exmann Geld, dass er Ehefrau zur Schuldentilgung gegeben hat nach der Scheidung verrechnen?

Mein Bruder hat vor 2 Jahren geheiratet. Die Frau hatte vor der Ehe große Schulden. Während der Ehe hat mein Bruder geholfen die Schulden zu tilgen. Jetzt hat sich die Frau scheiden lassen. Einen Ehevertrag gab es nicht. Kann der das Geld, was er ihr für die Schuldentilgung gegeben hat, zb. mit der Unterhaltsforderung verrechnen?

...zur Frage

Kann es bei einer Scheidung dazu kommen, dass der Ehemann seine Arztpraxis verkaufen muss?

Mein zukünftiger Mann möchte unbedingt einen Ehevertrag machen. Er hat Angst, dass, wenn es irgendwann zu einer Scheidung käme, er seine Arztpraxis verkaufen muss. Kann ich überhaupt solch hohe Ansprüche geltend machen? Wie ist das gesetzlich geregelt? Ist ein Ehevertrag wirklich zwingend notwendig?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?