Sind Eheverträge in jedem Fall bindend?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nein, ein Vertrag der einen Ehepartner von allem ausschließt ist nicht zulässig und ist völlig bedeutungslos.

Man kann viel machen wenn es vernünftig bgründet wird, z. b. verhindern, dass ein Betrieb wegen einer Scheidung verkauft werden muss, dass ein Haus garantiert im Familienbesitz bleibt, dass Abfindungen in Raten gezahlt werden usw. Aber ein völliger, oder extrem geringer Versorgungs-/Vermögensausgleich klappt nciht.

Eine Erfahrung vom Stammtisch, ein Gast von mir, hatte mit seiner Frau einen Vertrag abgeschlossen, in dem sie bei evtl. Scheidung auf den Unterhalt und auf den Versorgungsausgleich verzichtete. Nach der Scheidung kam es dann aber ganz anders, es hieß dann, er hätte seine Frau mit diesem - für ihn sehr günstigen Ehevertrag - total über den Tisch gezogen.

Ich kenne auch jemanden, der seiner schwangeren Freundin vor der Eheschliessung einen solchen, für sie sehr nachteiligen Vertrag abgerungen hatte.

Nützte ihm aber bei der Scheidung exakt gar nichts.

Was möchtest Du wissen?