Sind die festgesetzten Lebenshaltungskosten der Banken für alle gleich hoch?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Lebenshaltungskosten eines Darlehensnehmers sind u.a. von Kriterien wie Berufliche Tätigkeit, der Anzahl der Personen im gemeinsamen Haushalt, den fixen Wohnungsnebenkosten, den übrigen Zahlungsverpflichtungen usw. abhängig und müssen vor der Darlehensgewährung plausibel erklärt bzw. ermittelt werden. Regional können leichte Schwankungen auftreten jedoch im großen Ganzen sind die Bedingungen für alle gleich.

natürlich macht das die Bank. Wenn bei der Kreditprüfung festgestellt wird, das der Dalrehnsnehmer bis her 1.500,- Euro verbraucht, wird man ihm für die Zukunft keine 750,- abnehmen.

Kann die Bank Ausnahmen bei Selbstauskunft für Anschlussdarlehen machen?

Wir beschäftigen uns derzeit intensiv mit unserer Anschlussfinanzierung für unser Haus. Heute habe ich mit unserem Finanzierungsberater der Bank telefoniert, dass er uns die Vertragsunterlagen zukommen lassen soll, damit wir diese unterschreiben können. Kurz darauf rief er uns nochmals an und teilte uns mit, dass er sich unsere Selbstauskunft (Gegenüberstellung der Einnahmen und Ausgaben) nochmals angesehen hat bzw. nochmal durchgerechnet hat und sich hierbei nun aufgrund von Rechtsänderungen per 01.04. die Lebenshaltungskosten pro Kopf so erhöht haben, dass sich bei uns insgesamt ein Negativbetrag von 200€ ergibt. Somit können die bereits zugesicherten Zinssätze doch nicht in dieser Höhe gewährt werden. Weitere Einkünfte können wir nicht vorweisen um den Minusbetrag auszugleichen. Es ist insofern nur so ärgerlich, da für die Lebenshaltungskosten ein so hoher Betrag angesetzt wird, den wir monatlich tatsächlich garnicht ausgeben. Weiter finde ich diesen Ansatz auch unsinnig, da wir unsere bisherigen Darlehen ja auch so finanziert haben, damit uns genügend Geld für die Unterhaltungskosten übrig bleibt. Kann eine Bank hier wirklich keine Ausnahme machen und die Werte herabsetzen? Müssen die sich wirklich so strikt daran halten? Bleibt uns nur die Möglichkeit, einen höheren Zinssatz zu akzeptieren? Rechnen alle Banken mit den gleichen Werten?

...zur Frage

Kann man gegen die Berechnung der Lebenshaltungskosten bei einem Darlehen Widerspruch einlegen?

Kann man gegen die Berechnung der Lebenshaltungskosten bei einem Darlehen bei der Bank Widerspruch einlegen, wenn man der Meinung ist und auch anhand von Umsätzen belegen kann, dass man weniger "zum Leben" braucht?

...zur Frage

Was muss ich bei einem KfW Kredit beachten?

Ein KfW Kredit ist ja besonders günstig und sollte zu jeder Baufinanzierung gehören, um Geld sparen zu können. Doch welche nachteile bietet der Kredit? Auf was muss man achten?

...zur Frage

Tatsächliche oder fiktive Lebenshaltungskosten für Krediteinscheidung?

Wenn man einen Kredit beantragt, dann rechnet die Bank ja mit Lebenshaltungskosten. Werden da die tatsächlichen Lebenshaltungskosten oder fiktive angesetz?

...zur Frage

Hauskauf mit Null Eigenkapital, ist das wirklich sinnvoll?

Eine Freundin von mir möchte von ihren Eltern ein Ferienhaus kaufen, dass diese vor 30 Jahren für 80.000 DM inkl. Grundstück erworben haben. Dabei möchte sie jedoch eine Finanzierung ohne Eigenkapital vorzustrecken. Geht das überhaupt? Sie behauptet steif und fest dass das möglich sei. Wenn ja, ist das denn auch sinnvoll? Mir kommt das komisch vor.

...zur Frage

Wieviel zahlt ein Minijobber selber für den gesetzlichen Rentenversicherungsschutz?

Wie hoch ist der Eigenanteil für Rentenversicherung bei Minijobbern? Ist ja vermutlich bei allen gleich hoch?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?