Sind das Opportunitätskosten?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Opportunitätskosten, auch Schattenpreise genannt, sind die Kosten der entgangenen Alternativen. Ein Unternehmen nutzt einen PKW selbst, statt ihn zu vermieten. Der entgangene Mietertrag sind die Opportunitätskosten.

Opportunitätskosten Beispiel:

Du hälst Aktie XY ein Jahr ohne daß sie steigt (in der Hoffnung daß sie steigt). Im selben Zeitraum steig die alternative Aktie (XYZ) - welche Du auch hättest kaufen können - um 50 Euro.

Diese 50 Euro sind Opportunitätskosten.

Also quasi der entgangene Gewinn, den Du gehabt hättest, wen Du die Alternative gewählt hättest.

Siehe auch:

Alternativkosten; in Geld oder Mengen ausgedrückter entgangener Nutzen oder Ertrag, der durch eine alternative Verwendung eines eingesetzten Gutes (Güter) oder Produktionsfaktors erzielbar gewesen wäre. Opportunitätskosten entstehen immer dadurch, dass Ressourcen nur einmal verwendet und nicht gleichzeitig anderen Zwecken zugeführt werden können

http://www.wirtschaftslexikon24.net/d/opportunitaetskosten/opportunitaetskosten.htm

Dein Beispiel sind also keine Opportunitätskosten.

Es geht also immer um einen entgangenen Nutzen/Ertrag.

Was möchtest Du wissen?