Sind Beitragsentlastungstarife bei der privaten Krankenversicherung sinnvoll?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Jein- es kommt auf die individuelle Situation an. Für Angestellte die bei einer Gesellschaft bleiben kann sich das sehr wohl rechnen. Wichtig ist zu beachten das der Beitragsentlastungstarif bis zum Lebensende gezahlt werden muss. Das wird gerne übersehen. Bei Selbständigen sieht die Situation ein wenig anders aus. Die Alternative: Den Betrag für Beitragsentlastung in einer anderen Anlagefprm anlegen. Wenn es denn umbedingt der Steuererffekt sein soll, so würde sich ein klassischer Rürup anbieten. Bitte nur als Beispiel verstehen.Ohne Zahlen, Daten Fakten ist keine weitere Aussage möglich. Viele Grüsse Christian Müller

Ja ! Meine jahrelangen Erfahrungen im PKV Bereich haben mir gezeigt, das sogenannte EZB Tarife etwas bringen..denn die ,die diesen mit abgeschlossen haben (mal abgesehen in welcher der Beitrag später reduziert wird..) rechnen netterweise im Alter diesen EZB jetzt schon mit ein..und so können später 25, 50 ,100,- € Reduzierung über Leben & Geld zum Leben entscheiden..Leider ist das Wort "wahrscheilich" einer der meist benutzten im Moment ,was PKV und Beitragserhöhungen in der Zukunft anbegeht..ich glaube man sollte mal eher die GKV bis 2020 im Auge behalten..hier brennt schon der Hinterhof und greift langsame aufs Hauptgebäude über..HG DerMakler

Was möchtest Du wissen?