Frage von Spideranni, 419

Sind auch bei geringem Einkommen 25 Prozent Abgeltungssteuer fällig?

Sind auch bei einem geringem Einkommen und demnach geringen Steuerzahlungen 25 Prozent Abgeltungssteuer auf die Kapitaleinkünfte fällig?

Antwort
von bauSpa, 395

ja, die sind fällig, aber:

  • Es gibt jedoch einen Sparerfreibetrag (801/ 1602 Euro pro Jahr).
  • Wenn du eine NV-Bescheinigung vom Finanzamt bekommen kannst.
  • bei der Steuererklärung kannst du prüfen lassen, ob du ggf. einen geringeren Steuersatz als die 25% + x bekommst. Dann sind weniger als die 25% fällig.
Antwort
von betroffen, 342

Abgeltungsteuer: Ja

Kapitalertragsteuer: Nein

Wenn du ein geringes Einkommen hast, kannst du eine Nichtveranlagungsbescheinigung beantragen und deiner Bank vorlegen.

Antwort
von Mikkey, 354

Da ich denke, dass die Frage nicht in die Richtung geht, wie die bisherigen Antworten, gebe ich meinen Senf auch noch dazu...

Die übers Jahr resultierende Steuerlast ist durch den perönlichen Steuersatz für das gesamte Einkommen (*) "gedeckelt".

Beispiel:

Jemand mit 21.000€ Einkommen aus nichtselbständiger Tätigkeit zahlt soviel Steuern, wie jemand mit 20.801€ Einkommen aus Kapitalerträgen.

Dabei sind einmal 1000€ und einmal 801€ steuerfreie Pauschalen.

(*) - welches natürlich schon um Werbungskostenpauschalen etc vermindert ist.

Antwort
von Privatier59, 300

Zunächst gibt es ja den Sparerpauschbetrag den man durch Freistellungsauftrag bei seiner Bank geltend machen kann. In dieser Höhe erfolgt kein Steuerabzug. Wenn man das Einreichen eines Freistellungsauftrags versäumt hat oder mit den Einkünften darüber liegt, kann man durch Einreichen der Anlage KAP etwaig zu viel gezahlte Steuern erstattet bekommen.

Allerdings müssen die Einkünfte schon ganz pieselig klein sein, dass man unter 25% Grenzbelastung kommt:

http://www.nordkurier.de/sites/default/files/styles/artikel_bild_640px/public/dc...

Antwort
von althaus, 283

Für Kapitaleinkünfte gibt es Freibeträge. Da fällt gar keine Kapitalertragssteuer an. Wer weniger als ca. 9.000 Euro/Jahr verdient, sollte eine NV Bescheinigung anfordern. Dann fällt auch keine Kapitalertragssteuer an. Wer etwas darüber verdient sollte im Rahmen seiner Steuererkläerung die zuviel bezahlten Zinsen zurück bekommen. Für den, wer sowieso einen Steuersatz über 25% hat, hat Glück und zahlt nur 25% Abgeltungssteuer und die Steuerschuld ist beglichen.

Kommentar von Angelsiep ,
die zuviel bezahlten Zinsen zurück bekommen 

Du meinst wohl die zuviel bezahlten Steuern.

Kommentar von althaus ,

Klar doch. Danke.

Antwort
von billy, 222

Ja sind fällig .

Kommentar von gammoncrack ,

Aha! Man lernt hier nie aus!

Kommentar von wfwbinder ,

? Günstigerprüfung?

Antwort
von DerWaldemar, 388

Nein, dafür solltest du beim Finanzamt die Günstigerprüfung beantragen. Wenn der persönliche Steuersatz niedriger als die Abgeltungssteuer ist wird dieser entsprechend angepasst und du musst weniger zahlen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community