separaten Freistellungsantrag für Zinsen als Kleinunternehmer?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du verwechselst m. E. zwei Dinge die nichts mit einander zu tun haben.

Umsatzsteuer = Kleinunternehmer, Steuer wird nicht erhoben (genaueres im Beitrag von EnnoBecker).

Einkommensteuer = Belastung der Kapitalerträge mit Abgeltungssteuer.

Zinserträge auf einem Geschäftskonto gehören zu den Einkünften aus Gewerbebetrieb, aus selbständiger Arbeit, oder LuF, je nach dem welche Art von Betrieb es ist.

Das ändert natürlich ncihts daran, das abgerechnete Kapitalertragsteuer (Abgeltungssteuer) als Einkommensteuervorauszahlung angerechnet wird.

Ich bin gestern zu der Entscheidung gekommen, sämtliche Freistellungsaufträge zurückzuziehen.

Warum? Der Freistellungsauftrag beschwert einem 200 Euro, die man etwa ein Jahr eher bekommt. Dafür muss man aber die ganzen besch... Informationen über in Anspruch genommene Freistellungsbeträge aufheben und in die ESt-Erklärung eintragen - das erspare ich mir und verzichte dafür auf die gewaltigen Zinsen, die ich für dises eine Jahr für 200 angelegte Euro bekomme.

Und zu Deiner Frage:Nein, Du bekommst keinen weiteren Freibetrag, weil Du ein Gewerbe (wie klein auch immer) betreibst.

Habe ich Anspruch auf ein sep. Freistellung auf Zinsen für das Gewerbekonto?

Du kannst einmal 801,- € pro Jahr freistellen. Ob du ansonsten Einkünfte aus selbständiger Arbeit, Gewerbebetrieb oder was auch immer hast spielt keine Rolle.

Mehrere Freistellungsaufträge mit 801€???

Hallo, möchte gern ein zweites Tagesgeldkonto eröffnen, habe aber bei dem ersten schon die Höchstgrenze für die Freistellung beantragt. Ist es schlimm, wenn ich bei mehreren Banken die Höchstgrenze angebe, auch wenn ich sie nicht erreiche. Habe im Net gelesen, dass seit 1999 nur noch die tatsächlich anfallenden Zinsen an das Finanzamt übermittelt werden (?) Wer kann mir das bestätigen bzw. weiter helfen. Eine Steuererklärung habe ich noch nie gemacht und werde sie auch (scheinbar) nie machen müßen. Vielen Dank.

LG Nadine S.

...zur Frage

Kann man Kredit aufnehmen und Geld zu einem besseren Zinssatz anlegen?

Hier eine Überlegung: Momentan sind die Zinsen ja noch im Keller. Man findet sicherlich eine Bank, bei der man sehr niedrige Zinsen bezahlt (evtl. für einen langen Zeitraum). Würde es eigentlich sinn machen, wenn man mit steigenden Zinsen rechnet, das Geld anzulegen um evtl. mehr Zinsen zu erhalten, als man zahlt?

...zur Frage

Können die Verluste aus CFDs mit Kapitalerträgen verrechnet werden?

Hallo,

CFD Verlustvorträge & Kapitalerträge Aktien & Abgeltungssteuer

Zitat CMC Markets:

"Gewinne und Verluste aus Aktien bilden einen separaten Verlustverrechnungskreis. Das heißt, Gewinne aus Aktiengeschäften dürfen dementsprechend auch nur mit Verlusten aus der Veräußerung von Aktien verrechnet werden. Das gilt nicht für CFDs auf Aktien. CFDs fallen unabhängig vom Basiswert, auf den sie sich beziehen, als eigenständiges Finanzinstrument nicht in diesen separaten Verlustverrechnungskreis für Aktien. Das bedeutet, dass die Verluste aus CFD-Transaktionen uneingeschränkt mit allen anderen positiven Kapitalerträgen, wie zum Beispiel Zinsen und Dividenden, verrechnet werden können. "

Frage: Subsumiert ergibt sich daraus, dass CMC Markets Termingeschäfte mit allen Kapitalerträgen verrechnet werden dürfen, auch Dividenden & Zinsen. Können die Verluste aus "CMC Markets Termingeschäften"/CFDs ebenso mit Kapitalerträgen aus Aktien verrechnet werden? Dies ist mE in dortiger Ausführung nicht zweifelsfrei/explizit erwähnt (Hoffnungsschimmer), allerdings implizit ("...nicht in diesen separaten Verlustverrechnungskreis für Aktien...").

Was wisst Ihr? Falls die Verrechnung des CMC Verlustvortrages mit Kapitalerträgen aus Aktien nicht möglich scheint, ist dies zweifelsfrei von deutschen Steuerbehörden/Finanzämtern anerkannt?

Danke im voraus! Ed

...zur Frage

Hauptjob, Minijob und Kleinunternehmer in einem?

Moin,

also Ich habe im Moment einen Hauptjob (A).

bei der KV bin ich durch den Hauptjob freiwillig versichert, also über der Bemessungsgrenze.

Zusätzlich habe ich einen Minijob (B) bei meinem Ex-Arbeitgeber.

Jetzt mein Frage(n):

  • Ich möchte zusätzlich noch ein Kleinunternehmen (C) anmelden (max 17500 Euro Jahr). Jedoch komme insgesamt den drei Tätigkeiten nicht über 48h die Woche ! das ist alles Nachweisbar
  • Interessiert der Krankenkasse überhaupt diese NEUE Selbständigkeit ? ich bin ja eh über der Bemessungsgrenze und zahle schon den maximalen KK Beitragssatz. Dh. Krankenkassenbeiträge sind nicht mehr aus der Selbständigkeit zu zahlen oder ?
  • RV und PV: hier wird wohl bei der Steuererklärung der GEWINN bei der Selbstständigkeit zu meinem Jahresbrutto in Job A dazugerechnet.
  • Einkommenssteuer: Der GEWINN aus der Selbständigkeit wird auch hier "Nachversteuert"
  • Gibt es Probleme wenn ich bei dem Arbeitgeber einen Minijob (B) habe und gleichzeitig noch eine Rechnung über das Kleinunternehmen schreibe ? Es komplett andere Tätigkeiten die hier berechnet werden.

Vielen Dank für Eure antworten.

linguin

...zur Frage

Mehrere Tätigkeiten: Kleinunternehmer oder Gewerbe?

Guten Tag,

ich habe die ein oder andere Frage und würde mich sehr freuen wenn mir jemand helfen könnte.

Ich arbeite seit einiger Zeit für einen Kunsttransport, für den ich Werke ausfahre. Als Stundenlohn haben wir 12 Euro ausgemacht, bis jetzt wurde ich bar im Vorraus bezahlt und habe mir die Stunden aufgeschrieben.

Jetzt muss ich aber langsam mal die Rechnungen schreiben und wollte fragen, ob ich dafür ein Gewerbe oder ein Kleinunternehmen anmelden soll?

Zusätzlich arbeite ich als Freier Grafiker und schreibe dazu auch noch ab und zu Rechnungen.

Vermutlich bleibe ich dieses Jahr unter den 17000xx.

Ich würde außerdem pro Fahrt noch 10 Euro Spesen verrechnen, da ich hörte, dass man die von der Steuer absetzen kann.

Und noch eine Frage, wäre er es erlaubt mich bei dem Kunsttransport einmal als 450 Euro Job anzumelden und den Rest auf Rechnung zu schreiben?

Ich bin übrigens Student, bekomme aber keine Zuschüsse mehr.

Danke fürs Lesen!

Grüße

Alex

...zur Frage

Geschäftsfahrzeug als Kleinunternehmer verkaufen. Zählt der Verkauf zur 17500€ Grenze?

Hallo, ich habe ein Kleinunternehmen und mache ca. 16.000€ Umsatz im Jahr durch gewerbliche Dienstleistung, also bleibe unter den 17.500€. Allerdings hatte ich ein Geschäftsfahrzeug für ca 6.000€ gekauft und dieser wurde zu mehr als 90% gewerblich genutzt. Da dieser nun defekt ist möchte ich es für ca. 3.000€ verkaufen. Zählen diese 3.000€ zum Umsatz bzw. zu der Grenze von 17.500€? Ich hätte dann knapp 20.000€ Umsatz und wäre über der Grenze, obwohl es eigentlich mit dem Zweck der Gewerbe nichts zu tun hätte. Außerdem habe ich eigentlich Verlust von diesem Fahrzeug gemacht, d.h. keine Gewinnabsicht o.ä.. Wenn es doch die 17.500€ beeinträchtigt, kann man es irgendwie umgehen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?