Seniorin :Hausverkauf und dann Miet-oder Eigentumswohnung?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Dass "in diesen Zeiten" das Geld "nicht sicher auf der Bank liegt" habe ich als Pauschalargument für einen Immobilienkauf schon vor 30 Jahren gehört. Besonders oft hört man das von der Generation die WK II und Währungsreform noch miterlebt haben. Wer solche diffusen Ängste zur Entscheidungsgrundlage macht, kommt schnell zum falschen Ergebnis. Der Kauf einer ETW durch eine Person in so hohem Alter wäre eine solche Fehlentscheidung.

Du solltest Dir mal bewußt machen, dass der Kauf einer Immobilie mit Erwerbsnebenkosten von bis zu 15% des Kaufpreises verbunden ist. Dieses Geld ist endgültig verloren. Bei einem Wiederverkauf der ETW würde kein Käufer diese Erwerbsnebenkosten zusätzlich zum Marktwert zahlen und das schon deshalb nicht, weil er selber ja Erwerbsnebenkosten in dieser Höhe hat.

Auch wenn es Deiner Mutter heute noch so gut geht, dass sie nicht ins Altersheim will, so kann das in wenigen Jahren schon ganz anders aussehen.Was ist, wenn sie Geld braucht um eben jenes Altersheim bezahlen zu können? Eine Wohnungsvermietung würde dann nur relativ geringen Ertrag bringen und wäre zudem mit Arbeit verbunden die Deine Mutter nicht mehr leisten kann.

Ein Verkauf wiederum würde zur Realisierung der vorgenannten Verluste führen. Angesichts des hohen Preisniveaus das der Immobilienmarkt derzeit erreicht hat, sollte man sich diesbezüglich nicht der Illusion hingeben, es würden innerhalb kurzer Zeit Wertsteigerungen erzielt werden können die die Erwerbskosten kompensieren könnten. Das Gegenteil könnte der Fall sein. Wenn sich der Trend am Immobilienmarkt dreht und die Marktpreise fallen -wofür vieles spricht- könnte auch der beim Wiederverkauf erzielbare Kaufpreis unter dem Erwerbspreis liegen.

Willst Du Deiner Mutter zumuten, innerhalb weniger Jahre 20% ihres Vermögens und mehr durch den Erwerb einer ETW zu verlieren? Ich glaube kaum. Gib den Plan zur Erwerb einer ETW auf und leg das freiwerdende Geld anders an.

Wenn es leichter ist eine passende Mietwohnung statt einer Eigentumswohnung zu finden dann ist doch die Frage schon beantwortet. Das Geld aus dem Verkauf wird sie, wenn sie keinen eigenen Haushalt mehr führen kann, für eine Seniorenbetreuung-/ Unterbringung noch benötigen.

39
Das Geld aus dem Verkauf wird sie, wenn sie keinen eigenen Haushalt mehr führen kann, für eine Seniorenbetreuung-/ Unterbringung noch benötigen.

Kannst Du das aus der Frage herauslesen?

1

Hallo

Warum möchte sie denn das Haus verkaufen?

Also ich denke, wenn sie eine Eigentumswohnung kauft, irgendwann aber doch ins Altersheim will, könnte es schwer werden, die Wohnung wieder zu verkaufen. Da ist Mieten doch leichter.

Mit freundlichen Grüßen

Maria67

Wasserschäden im keller nach Hausverkauf

Wenn ich ein Haus verkauft habe und nach ca. 1 1/2 Jahren Wasser im Keller festgestellt wird; muß ich dann den Kaufpreis mindern; obwohl zuvor der Keller trocken war; da ein vorheriger Schaden repariert wurde?

...zur Frage

Hausverkauf nach Trennung aus unverheirateter Beziehung

Mit meiner damaligen Partnerin (unverheiratet) habe ich ein Haus gebaut, wo wir je zu gleichen Teilen im Grundbuch stehen. Das dazu aufgenommene Darlehen, läuft namentlich auf Ihre Eltern,welches wir getragen haben. Meine damalige Partnerin und ich stehen nur als Sicherungsgeber im Darlehensvertrag.

Getrennt haben wir uns vor zwei Jahren. ich zog aus dieser Immobilie aus. Nun hat jeder von uns einen neuen Partner. meine damalige Partnerin versucht mich nun dazu zu zwingen, das ich Ihr meinen Grundbuchanteil unendgeltlich überlasse.

Kann ich einen Verkauf, eventuell sogar eine Zwangsvollstreckung erzwingen? Denn ich habe dort auch viel Geld rein gesteckt. Ich würde es ihr überlassen, wenn Sie mich auszahlt. Dies sieht sie nicht ein.

Könnt Ihr mir vielleicht einen Rat geben? bevor ich einen Anwalt aufsuche. Ich möchte mich einfach nicht von dieser Person erpressen lassen.

Was wäre denn wenn ich jetzt noch zehn jahre Im grundbuch bleibe, das darlehen Schrumpft und ic hdann verkaufen möchte? würden meine Ansprüche dann steigen, weil sich der Wert im verhältnis zum Darlehen ändern? ist das nicht ein Argument einer Auszahlung zu zustimmen.

...zur Frage

Hat der Makler das Recht auf eine Aufwandsentschädigung?

Wir, eine Erbengemeinschaft haben einen Makler mündlich beauftragt ein Haus zu verkaufen. Jetzt möchte ein Miterbe das Haus kaufen und der Makler möchte jetzt eine Aufwandsentschädigung haben, hat er dazu das Recht?

...zur Frage

Ausbezahlung Hausverkauf an Expartnerin?

Im vorherigen Thema sprach ich über Hausverkauf, meine jetzige Frage zielt auf die Ausbezahlung hin. Wie schon erwähnt entlässt mich die Bank nicht aus dem Vertrag, also gehe ich auch nicht aus dem Grundbuch. Meine Exfrau will mich nun ausbezahlen. Das Haus hat einen Schätz-Wert von 250.000 Euro. Abgezahlt sind rund 35.000 Euro, Belastung aktuell mit 190.000 Euro, Kredit läuft noch 8 Jahre mit 1.100 € monatl. Rate.´, die meine Exfrau demnächst allein zahlt. Eigenkapital war nix. Stehen mir jetzt 17.000 Euro zu?

In 8 Jahren soll umfinanziert werden, dann könnte ich aus dem Rest-Darlehen raus, bis dahin zahle ich nicht mehr. Kann man mit Vertrag vor dem Notar verpflichtet werden, dass man auf alle Rechte und Pflichten verzichten kann, was Verkauf und Zahlung der Immobilie angeht? Oder ist sowas nichtig?

...zur Frage

Kann uns ein Anwalt helfen, das Geld aus einem Hausverkauf, bei dem der Käufer vor Zahlung verstarb, zu bekommen?

Haus verkauft. Vor Geldüberweisung ist Käufer verstorben. Jugendamt hat die Verantwortung über die 2 kleine Kinder. Erbschein ist beantragt.

Wir warten seit Juni auf unser Geld und das Jugendamt sagt wir sollen warten.

Meine Frage ist: Kann ein Anwalt uns helfen unser Geld zu bekommen? Falls ja, welcher Anwalt?

...zur Frage

Haus an Gemeninde verkaufen? Wer ist der richtige Ansprechpartner?

Hallo!!! Haben vor einiger Zeit ein Haus geerbt, möchten dieses aber verkaufen, da es zum Vermieten zu weit weg steht. Einige Kaufinteressenten sind uns leider schon abgesprungen. Daher Überlegen wir, der Gemeinde ein Angebot zu machen. Wer ist denn dafür der richtige Ansprechpartner und hat jemand schon Erfahrungen damit gesammelt? Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?