Selbstständige Tätigkeit neben sozpfl. Hauptjob

2 Antworten

Selbständige Honorarbasis = Selbständig!. Minijob = Angestellt. Wenn Du Dich selbständig machst wird es in der Konstellation Spannend. Lehrer sind nämlich DRV pflichtig!. (siehe Seite Deutsche Rentenversicherung). Ebenso ist es fraglich welchen Status Du hast. Angestellt oder Selbständig. Seit 1.1.2010 wirst Du nämlich auf beide Einkommensarten SV Beiträge zahlen müssen. Also ist ein Statusfeststellungsverfahren anzustreben, wenn Du das auf Selsbtändiger Honorarbasis machst. Das einfachste für Dich ist es auf Angestelltenbasis auf 400 € Basis umzusetzen, da hast Du am wenigsten Ärger mit den Formalien und einen klaren Status.

Ich weiß Du möchtest mehr verdienen Ohne große Umstände. Aber dieses gibt Vater Staat schon gar nicht her !

Also entweder die haben Dich auf dem Arbeitsamt falsch verstanden oder Du die !

Wenn Du Dich selbständig machst, egal in welcher Form, kannst Du Dich nicht selber einstellen !!! Auch nicht auf 400,- Euro !!! Ein eigenes Angestelltenverhältnis im eigenem Unternehmen gibt es nur in einer GmbH ! Wenn Du dieses so gerne so wünscht dann gründe doch eine GmbH !

Da gibt es doch die neue Mini GmbH. Zum einen kannst Du ohne einen zweiten Gesellschafter diese GmbH gründen, dann mit einer Einzahlung von 1,- Euro beginnen und dann Dich als Geschäftsführer eintragen ... DANN kannst Du Dich auch selber einstellen.

Aber ich finde die Idee von Dir : Selbständig machen, keine Umstände haben wollen, nur im kleinen Rahmen, ohne großes Tammtamm - aber als Angestellter fungieren .... süße Vorstellung. Sorry , aber ich war lange selbständig und wenn alles so einfach wäre wie Du es gerne hättest wäre ich heute noch in meinem eigenem Betrieb !

Semesterferien & Minijob & Gewerbeschein

Hallo!

Ich bin Student, unter 25 und familienversichert. Übe zudem eine Beschäftigung auf 400 € Basis aus. In den Semesterferien würde ich aber gerne etwas mehr verdienen (gleicher Job, gleicher Arbeitgeber). Über die Kindergeldgrenze, Einkommenssteuer, etc. bin ich informiert. Die Sache schaut so aus: Ich würde jetzt in den Semesterferien z.B. 700 € pro Monat verdienen wollen, dafür aber im Herbst (weil Staatsxamen) gar nicht arbeiten.. Meine Familienversicherung bleibt dennoch aber bestehen, richtig? Wie ich es verstanden habe, muss ich aber dennoch Rentenversicherungsbeiträge bezahlen für die jeweiligen überschrittenen Monate zahlen (trotz Semesterferienregelung, die für die z.B. für Pflegeversicherung gilt, die dann dementsprechend wegfällt). Ich falle dann in die sogenannte Gleitzonenregelung. Die Beiträge werden dann nach einer bestimmten Formel berechnet (z.B werden bei 600 € ca. 50 € abgezogen) Zudem müsste ich noch Steuern bezahlen, die ich aber am Ende des Jahres zurückerhalte wenn ich unter dem Freibetrag bleibe (ca. 7XXX €)

Nun endlich (!) meine (2) Fragen: Wenn ich bei einem anderen Betrieb in den Semesterferien beschäftigt bin, muss ich keine Rentenversicherungsbeträge zahlen wenn ich unter einer bestimmten Tageszahl bleibe. Verdienst ist aber unwichtig, könnte so auch 3000€ (!) verdienen. Nur die Einkommenssteuer würde anfallen, ansonsten würde ich völlige Freiheit genießen. Warum aber fallen die Rentenbeiträge bei meinem "normalen", regelmässigen Arbeitgeber an?

Und nun viel wichtiger: Um diese Regelung zu umgehen dachte ich mir zusätzlich auf Gewerbeschein zu arbeiten (habe ich vor meinem 400€ Job eh getan). Dh. ich würde eben in den Ferien 400 € + nochmal 200-300€ dazuverdienen. Fallen dann aber auch Rentenversicherungsbeträge an? Es handelt sich bei den Gewerbejobs um eine selbstständige Tätigkeit (meist Messejobs), folglich arbeite ich dann bei verschiedenen Agenturen/ Arbeitgeber.

Auf gut deutsch: ich will einfach nur in den 2 Monaten Semesterferien genug Geld verdienen, damit ich es mir dann im Herbst leisten kann gar nicht zu arbeiten. Ist das irgendwie auch OHNE zusätzliche Abgaben (V.A. RENTENVERSICHERUNG !!!) möglich?

Habe übrigens schon mit meiner Krankenkasse und mit der Rentenversicherung telefoniert aber die jeweiligen Mitarbeiter erschienen mir leider nicht ganz kompetent.

Lieben Dank, ledigliche Hilfe käme mir seeehr gelegen!

Wer Rechtschreibfehler findet, darf sie behalten! Danke :D

...zur Frage

Fernstudent, 400€Job, Gewerbeschein ,KV Fragen über Fragen

Hallo ihr Lieben, als Neuling stelle ich mich kurz vor und hoffe ihr könnt mir anschließend etwas weiterhelfen. Also ich bin (noch) 24 Jahre alt und aktuelle Student an einer Präsenzuni und habe einen 400€ Job. Ich bin derzeit noch in der Familienversicherung, jedoch werde ich bald schon 25 und nicht nur das, mein Studium läuft auch nicht allzu gut. Ich möchte demnächst ein Fernstudium beginnen und mein aktuelles Präsenzstudium abbrechen. Meinen 400€ Job möchte ich beibehalten um die Studienkosten decken zu können. In meiner Recherche habe, ich schon feststellen können , dass es durchaus Krankenversicherungen, gibt die Fernstudenten, den Studentenstatus anerkennen und die günstigeren Beiträge bezahlen lassen (c.a. 80€). Man muss nur belegen können, dass man hauptsächlich studiert und nicht arbeitet. Jedoch reicht dieser Job, gerade so um die Studienkosten zu decken, damit ich im Monat auch was essen kann, möchte ich einen Gewerbeschein machen und mit gelegentlichen Promotionsjobs mir ein paar Kröten dazu verdienen. Meine Fragen: 1) Muss ich meinem bisherigen Arbeitgeber mitteilen, dass ich kein Student mehr an der Uni bin, sondern fernstudiere? Ändert sich für diesen irgendetwas, sodass ich für ihn unattraktiv werde und er meine Stelle, an einen regulären Studenten gibt? 2) Ist ein Minijob plus ein Gewerbeschein überhaupt möglich? 3) Kann ich mit Minijob und Gewerbeschein überhaupt in die günstige KV oder muss ich den normalen Beitrag bezahlen? 4) Bis zu wie viel Euro im Monat/Jahr darf ich durch die Promotionsjobs überhaupt verdienen

Das sollte erst mal reichen an Fragen, ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen. Lg

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?