Selbständigkeit: alle Belege dem Finanzamt für die Einkommensteuererklärung beifügen?

1 Antwort

Ich kann Obelix nur bestätigen. DH

Nur als Ergänzung, wenn Du die Belege mitlieferst, kommt a) keine Prüfung und b) können die später nciht behaupten, es ist anders.

Du genießt dann Vertrauenschautz

Nachzahlung von EU Rente - Angabe in der Einkommensteuererklärung - Steuernachzahlung

Seit Juni 2008 erhalte ich monatlich Erwerbsunfähigkeitsrente, ausserdem erhielt ich 2008 nach einem Klageverfahren eine Rentennachzahlung für insgesamt 21 Monate. Mein Mann ist Arbeitnehmer, Lohnsteuerklasse 3, (Jahresbrutto ca 24000 Euro / Rente incl.Nachzahlung ca. 19000 Euro). Die Rente sowie die Nachzahlung habe in der Einkommensteuererklärung ("Elster" Software vom Finanzamt) in die Anlage "R" eingetragen. Bei aussergewöhnlichen Belastungen habe ich den Grad der Behinderung von 60 sowie Anwaltskosten (Klageverfahren) von ca.1400 Euro angegeben. Irgendwelche anderen Einkünfte, sei es aus Vermietung/Verpachtung, Kapital, Vermögen o.ä. sind nicht vorhanden, ebenso keine Kinder. Laut Berechnung müssen wir nun ca.2000 Euro an das Finanzamt zurückzahlen. Nun frage ich mich ob das reell ist oder ob ich irgendetwas falsch eingetragen haben könnte (z.B. "muss" diese Nachzahlung wirklich angegeben werden - kann sie evtl auf mehrere Jahre aufgeteilt werden...?) Kann mir hier jemand helfen? Ich bin für Hinweise, Auskünfte, Tipps im voraus jedem dankbar!!! Gruss Heike St.

...zur Frage

Steuerlicher Vorteil bei angestellter Ehefrau?

Da wir gerade ein ungutes Gefühl unseren STB betreffend haben, möchte ich hier meine Fragen mal loswerden.

Mein Mann ist seit vielen Jahren selbständig, ich habe in den letzten Jahren immer unentgeltlich mitgearbeitet neben meinem Job. Nun schlug der STB im letzten Jahr vor, dass ich nun "offiziell" gegen Bezahlung mitarbeite. Da ich in meinem alten Job unzufrieden war beendete ich diesen. 1 Monat nach meiner Anstellung haben wir geheiratet. Auf Empfehlung des STB wechselte ich in Lohnsteuerklasse 3, wobei mir das monatlich keinen Vorteil brachte.

Soweit die Vorgeschichte. Um das ganze mal mit Zahlen zu untermauern: Mein Brutto-Arbeitslohn lag bis Juli 2009 bei mtl. 575 Euro. Das von meinem Mann bezahlte Brutto-Gehalt beläuft sich seit August 2009 auf ca. 620 Euro monatlich. Ich hatte noch etwa 125 Euro Einnahmen in 2009 aus einem "400-€-Job" und etwa 150 Euro Gewinn aus meiner nebenberuflichen Selbständigkeit. Jahreseinnahmen meines Mannes in 2009 ca. 60 tsd. Euro, davon ca. 40 tsd. Euro zu versteuernder Gewinn. Lohnt es sich wirtschaftlich überhaupt für uns das mein Mann mir ein Gehalt zahlt oder schneiden wir uns ins eigene Fleisch? Was würde sich (gemeinsame Veranlagung vorausgesetzt) für uns ändern wenn ich ein vergleichbares Gehalt von einem externen Arbeitgeber erwirtschafte? Lohnt sich überhaupt die gemeinsame Veranlagung?

Ich bedanke mich schonmal

...zur Frage

Einkommensteuererklärung 2012 - belege für Neben Gewerbebetrieb

Hallo zusammen,

meine frage bezieht sich der Abgabe meiner Steuererkärung, habe als Angestellt noch einen Kleinen Neben gewerbe Betreib der eine ca 5000 Euro einahmen habe und ca 3990 Ausgaben hatte somit ein gewinn von 1100 Euro. Nun soll ich laut mein Wirschaftsberater nur die Gewinnermittlung zur Anlage G beifügen.

Nun zu mein Frage muss ich alle Beleg udn Rechnungen vom Gewerbe mit der Gewinnermitlung ausdruck beifügen d.h. mitsenden oder reicht es aus was mit der Wirschaftberater mit seinem Buchhaltung Software ausgedruckte Gewinnermittlung Bogen.

Zweite Frage bis zu welche Höhe darf mann Eigenbelege im klein Gewerbe erstellen ? Was ist hier bei zu beachten ?

Einen Dankeschön im voraus

...zur Frage

Beim FA Selbständig obwohl nur Angestellte?

Guten Tag. Ich habe für das Jahr 2014 Fortbildungskosten geltend gemacht für ein Studium als Pferdeverhaltenstherapeutin. Diese wurden auch anerkannt.

Ich bin jedoch nur Angestellte und habe kein Gewerbe angemeldet. Dies habe ich in nächster Zeit auch nicht vor. Selbständig möchte ich mich evtl. erst in ein paar Jahren machen.

Nun habe ich heute erfahren, dass ich beim Finanzamt als Selbstständige gelistet bin. Man teilte mir folgendes dazu mit: "In der Einkommensteuererklärung 2014 machten Sie Fortbildungskosten geltend, um zukünftig als selbständige Pferdeverhaltenstherapeutin tätig zu sein. Diese Fortbildungskosten wurden als vorweggenommene Betriebsausgaben bei den selbständigen Einkünften berücksichtigt."

Habe ich dadurch Nachteile, außer dass ich viel länger auf den Bescheid warte?

Viele Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?