Selbständiger will zurück in Basistarif, darf Versicherung mehr Gesundheitsfragen stellen als sonst?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

nein, man muß nicht mehr Fragen o. Untersuchungen machen als üblich: "Ein Selbst­ständiger, der viele Jahre unver­sichert war, wollte bei seinem früheren privaten Kranken­versicherer in den Basis­tarif. Versicherer dürfen in diesem Tarif niemanden ablehnen, Risiko­zuschläge und Leistungs­ausschlüsse sind verboten. Das Unternehmen verlangte jedoch weitere Unter­suchungen über die Fragen im Antrag hinaus. Das darf es nicht. Das Land­gericht Dort­mund verurteilte den Versicherer dazu, den Mann aufzunehmen (Az. 2 O 159/12)" Quelle/Zitat aus: Finanztest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

obwohl er in den Basistarif ohne Zuschläge aufgenommen wird, müssen die Gesellschaften für den Risikopool zwischen den Gesellschaften und für spätere Tarifwechsel eine Risikoprüfung durchführen. Bei einem lange nicht Versicherten wird diese, egal ob im Basistarif oder einem anderen Tarif, besonders gründlich ausfallen.

Viel Glück

Barmer

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Dürfen dürften die Versicherer es schon, sie tun es aber nicht!

Wer sollte den ganzen bürokratischen Wust denn prüfen und wer die Mehr-Untersuchungen bezahlen!??

Mach dir doch nicht so merkwürdige Gedanken - frag' dich lieber, wer die Prämien der nicht versicherten Zeit trägt....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

kann sein ja, muss aber nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?