Selbständig machen, Neben- oder Kleingewerbe anmelden?

2 Antworten

An dem was @topwisseninfo schrieb war schon viel Gutes dran.

Kleinunternehmerregelung richtig, bis 17.500 im Vorjahr (für das erste Jahr geschätzt), keine Umsatzsteuer.

Gewerbe im Nebenerwerb bedeutet, das man daneben noch etwas anderes macht, dazu gehört natürlich auch die Führung eines erfolgreichen Familienunternehmens (Hausfrau).

Einkommensteuer: hier wird der Gewinn über die Anlage G in die Einkommensteuer eingebracht.

Krankenversicherung: hier wird es eng, denn ich glaube schon mit 395,- Euro Einkommen (Gewinn, nicht Umsatz) muss man zahlen.

Einfach mal bei der Krankenkasse erkundigen.

Da habe ich persönlich selbst Erfahrungen, weil ich selbstständig bin. Kleingewerbe gibt es so nicht und Nebengewerbe ist ja so gesehen ein Kleingewerbe. Es gibt aber die Kleinunternehmerregelung, wonach bis zu einem Jahresumsatz von 17500 Euro keine Umsatzsteuer gezahlt werden müssen. Diese (derzeit 19%) dürfen dann auch nicht beim Kunden abgerechnet werden.

Sinnvoll wäre es also bei einem Nebengewerbe dieses über die Kleinunternehmerregelung zu führen.

Ich würde ebenfalls einen Besuch beim Steuerberater empfehlen.

Jetzt musst Du nur noch erklären, was ein Nebengewerbe ist.

2
@vulkanismus

Eine Option bei der Gewerbeanmeldung. Genauer gesagt wird dort angekreuzt so etwa wie "Ausführung der Tätigkeit im Nebenerwerb. Dies ist dann vergleichbar mit einer Nichtsozialversicherungspflichtigen Beschäftigung (MiniJob) z.B. bei 450 Euro-Basis.

0

Was möchtest Du wissen?