Ich bin selbständig (Freiberufler), muss ich Reisekostenerstattungen unter den Einnahmen buchen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Natürlich, das normale ist, dass Du die die 500,-Euro als Einnahmen hast und die tatsächlichen Reisekosten als Ausgabe.

Theoretisch kannst Du Dir die Reisekosten gegen Quittung direkt auszahlen lassen, aber das ist unüblich und aus meiner Sicht verkehrt.

Du bist Freiberufler, Du berechnest die Reisekosten extra, also schlägst Du es auf die Rechnung auf und nimmst die echten Kosten in die EÜR.

Das muss ja auch nciht übereinstimmen. Der Auftraggeber trägt die Kosten mit der Bahn, aber Du nutzt das KfZ. Der Auftraggeber träge eine bestimmte Summe für Übernachtung, aber Du nimmst ein anderes Hotel, oder übernachtest bei Freunden.

Hi, heisst das jetzt, dass ich auf die Reisekosten brutto dann in meiner Rechnung nochmal die MwSt draufhauen muss? Wie hoch wäre denn das Risiko die Reisekostenerstattungen nicht zu versteuern, d.h. auf ein anderes Konto überweisen zu lassen - Verträge kann man ja ggf. anpassen für das FA wenn jemand nachfragt - bleibt nur der Querverweis?

Die von Dir als Reisekostenerstattung verbuchten Beträge sind keine Reisekostenerstattung, sondern ein Teil Deines Honorars, das zufällig die entsprechenden Kostenpositionen auf Deiner Seite deckt oder aber höher oder niedriger als diese ist.

Damit gibt es zwei Fälle:

- Hast Du Reisekostenbelege, die auf den Namen des Auftraggebers ausgestellt sind und diesem zur Erstattung übergeben werden, so tauchen diese Ausgaben und Erstattungen im Rahmen der steuerlichen Höchstbeträge in Deiner Bilanz überhaupt nicht auf. Die Erstattungen werden vom Auftraggeber steuerfrei durchgeführt und tauchen als Ausgaben in dessen Bilanz auf.

- Rechnest Du die Reisekosten in Deiner Bilanz als Ausgaben ab, dann werden die Erstattungen als Teil des Honorars gezahlt und sind somit Einnahmen, die die Ausgaben ausgleichen oder davon abweichen. Das sorgt dafür, daß Du beispielsweise Pauschalen mit dem Auftraggeber vereinbaren kannst, auf der Kostenseite jedoch die tatsächlichen Belege führst.

In der Regel ist der zweite Fall der einfachere, es sei denn, es handelt sich um besondere größere Aufwendungen für z.B. Flug oder Hotel, die zur Vermeidung von Vorleistungen Deinerseits direkt über den Auftraggeber gebucht und direkt mit diesem abgerechnet werden können. Denn falls Du eine Kleinunternehmerregelung in Anspruch nimmst, zählen auch Reisekostenumsätze zum Umsatz. Werden diese direkt als Auslagen erstattet (Option 1 von oben), zählen sie nicht dazu, da sie ja nicht auf Deine Rechnung getätigt wurden..

Die von Dir als Reisekostenerstattung verbuchten Beträge sind keine Reisekostenerstattung, sondern ein Teil Deines Honorars,

Genau das ist der springende Punkt. Viele Unternehmer kapieren nicht, dass das, was sie erhalten, ihr Honorar ist. Viele davon begehen den Fehler, die Belege an den Auftraggeber herauszureichen und/oder keine Umsatzsteuer auf diesen Teil des Honorars zu berechnen.

Ich verstehe leider nur nicht, warum das nicht verstanden wird. Wenn ich das verstehen würde, könnte man eine einfach zu verstehende Antwort erarbeiten.

1

Muss man als Freiberufler immer ein Gewerbe anmelden?

Ich übe seit einiger Zeit freiberufliche Autorentätigkeiten aus und habe vom Finanzamt eine Steuernummer dafür zugewiesen bekommen mit der Aussage ich müsste dann bei der Steuererklärung eine Einnahme/Überschuss Abrechnung vorlegen. Nun habe ich einen neuen Job angenommen und dort sagt man mir für eine freiberufliche Tätigkeit müsste man auf jeden Fall ein angemeldetes Gewerbe haben. Was stimmt denn jetzt nun und wie versteuer ich mein Einkommen aus Autoren/Beratungstätigkeiten richtig? Vielen Dank für Eure Hilfe!

...zur Frage

Nach steuerklassen Wechsel zu viel bezahlte Steuer?

Meine Frau und ich haben im August 2017 geheiratet. Steuerklassen haben wir September geändert auf 3-5. Mein Arbeitgeber sagte mir das ich das mit der Steuer 2018 das quasi zu wenig bezahlte Gehalt von Januar bis Juli vom FA zurück bekommen. Im Gegenzug das was meine Frau zu wenig bezahlte hat abgezogen bekommt. Alles kein Ding ich habe meine Steuer mit WISO gemacht wie jedes Jahr und bekomme die Meldung mit Steuerklasse 3 dürfte ich nur so viel haben und lag knapp 3000 Euro drüber an bezahlter steuer. Jetzt ist meine Frage was passiert mit dem zu viel gezahlter Geld? Das meine Frau mehr steuern zahlen muss ist klar aber egal wie ich es rechne müssten wir knapp 1000 Euro zurück bekommen ohne die Fahrtkosten und alles. Auf dem FA stellt sich jeder quer. Denke ich da falsch? Über hilfreiche Infos wäre ich sehr Dankbar

...zur Frage

Aufwendungsersatz und Ehrenamtspauschale

Liebe Community,

in unserem kleinen bayerischen Verein haben wir einen ehrenamtlichen Helfer, der mehrmals wöchentlich mit seinem Auto zum Vereinsheim kommt, um sich dort zu engagieren. Bislang haben wir seine Fahrtkosten über den Ehrenamtsfreibetrag laufen lassen, in 2015 würde er diesen allerdings übersteigen, wenn er weiterhin so fleißig ist :) Er führt einen Einzelnachweis über seine Fahrten- eine entsprechende Erstattung unsererseits müsste er also nicht als Einnahme steuerlich geltend machen, auch wenn sie den Ehrenamtsfreibetrag übersteigt, richtig? Gibt es die Möglichkeit, ihn darüber hinaus (also gleichzeitig) pauschal zu entlohnen im Rahmen der Pauschale?

Bisher hat er pro "Einsatz" 15 Euro pauschal bekommen - seine Fahrtkosten machen davon nur ca. 5 € aus, mit den übrigen zehn wurde sein darüber hinausgehender Aufwand entschädigt.

Über eine kleine Hilfe oder gar eine Quelle zum Nachlesen wäre ich sehr dankbar.

Danke euch und einen schönen Abend!

...zur Frage

Macht unser Steuerberater alles falsch????

Hallo,

brauche bitte dringend Hilfe. Hoffe jemand kann mir helfen. Arbeite im Familienunternehmen meiner Mama. Wir haben momentan viele Probleme mit unseren Steuerberater. Es geht darum:

Wir sind unter 10 Mitarbeiter also bekommen wir wenn ein MA krank ist das Geld von der Krankenkasse zurück erstattet. Das heißt wir überweisen den Lohn ganz normal und Ende des Monats erhalten wir ihn wieder.
2 Mitarbeiter waren jetzt im 3 Quartal 2012 krank. Also haben wir eine Erstattung erhalten. Unser Steuerberater bucht dies als Einnahmen im Betrieb. Weil er sagt wir haben das Geld bekommen, aber die geleisteten Löhne Bucht er ganz wo anders bzw als Personalkosten.

Leider geht es noch weiter. Wir hatten 2012 einen Unfall mit einen Auto und das ist alles von einem Anwalt abgewickelt worden. Der Anwalt hat uns .........€ vom Gegner Überwiesen für den verursachten Schaden. Die Werkstatt Rechnung ging von unseren Konto ab mit inkl. 19%MwSt die natürlich wir tragen. Das Geld wurde wieder als Einnahme für unseren Betrieb gebucht und die Rechnung der Werkstatt wird normal gebucht. Kann das alles Übereinstimmen? Ich verstehe das nicht.

Was wir Erstattet bekommen haben ist ja wieder weggegangen und das sind ja nicht unsere Einnahmen das hat sich ja alles wieder ausgeglichen.

Hoffe mir kann jemand helfen.

Danke im vorraus

...zur Frage

Umsatzberechnung bei Rücklastschriften für Umsatzsteuererklärung?

Guten Tag,

 ich bin Kleinunternehmer mit einer Kampfkunstschule und habe folgende Frage zur Umsatzberechnung:

Ich habe per Lastschriftverfahren die Mitgliedsbeiträge abgebucht, jedoch konnten 2 Beträge nicht abgebucht werden. Diese habe ich dann im Folgemonat erneut abgebucht.

Bei der Umsatzsteuererklärung muss ich nun meinen Umsatz angeben. Der weicht allerdings von den Einnahmen ab, sehe ich das richtig?

Ich buche jeden Zahlungseingang als Einnahme, jeden -abgang als Ausgabe in meiner EÜR. Bei der Umsatzberechnung müsste ich dann theoretisch erst den letzten, (endlich) erfolgreichen Eingang buchen, der alle Mahnkosten/Gebühren enthält. Stimmt das?

Liebe Grüße und vielen Dank im Voraus,

Dennis

...zur Frage

Wie wird eine Verrechnung gebucht?

Ich arbeit bei einem Verein. Von einem Catering Lieferanten bekam ich 2 Rechnungen: - Die erste müssen wir 200 Eur bezahlen - Die zweite bekommen wir eine Gutschrift in Höhe von 20 Eur

Der Lieferant möchte gerne die Gutschrift von der ersten Rechnung verrechnen. Wie buche ich das?

Mit der Überweisung kann ich 180 Eur überweisen, es ist völlig klar. Aber wenn wir nur ein mal 180 Eur überweisen, dann buche ich wie EINE AUSGABE in Höhe von 180eur?

Oder: mache ich 2 Buchungen: eine Ausgabe 200eur und eine Gutschrift 20eur?

Danke Hailey

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?