Seit wann gibt es Geld?

2 Antworten

Ich meine, dass im 20. Jahrhundert das Aufkommen von Münzen "populär" wurde. Münzen wurden dann wie Getreide, Muscheln, Silber oder Gold als Zwischentauschmittel eingesetzt.

Die ersten Münzen gab es ca. 2.000 Jahre vor Christus. Sie stammten aus dem Mittelmeerraum und waren aus Bronze. Die ersten silbermünzen ca. 550 v. Chr. in Kleinasien/Griechenland.

Ein rcihtiges Münzsystem führten die Römer in der Kaiserzeit ein. Aureus Gold Denare Silber, Sesterzen Messing

Das erste Papiergeld ist von ca. 650 n. Chr. aus China überliefert.

Abfluss verstopft und wer zahlt die Reinigung?

bei uns sind einige Abflüsse im Bad kurz davor zuzumachen. Die Rohre scheinen verstopft zu sein.

Muss ich als Mieter nun die Reinigung bezahlen? Könnte ja vom Gebrauch kommen. Nur wie weiss man vorher, woher der Stöpsel im Rohr kommt?

...zur Frage

Ab wann gilt man eigentlich als reich?

Gibt es eigentlich eine Definition dafür, ab wann man als reich anzusehen ist? Liegt es am Einkommen oder am Besitz oder am Geld auf dem Konto? Und wer legt das fest?

...zur Frage

Arbeitsagentur Geld nicht rechtzeitig zurückzahlen können

Ich habe letztes Jahr eine Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme gemacht wo ich im Monat 290 € bekommen habe. Mitte Mai habe ich dann aufgehört, habe aber trotzdem bis Juni Geld bekommen. Jetzt kam ein Brief das ich 430 zu unrecht erhalten habe und bis zum 6. Juni den Betrag an die zurück überweisen muss. Leider hatte viel zu tun in letzter Zeit und schaff es nicht rechtzeitig zu bezahlen. Gibt es da nur eine Verwarnung oder was droht mir?

...zur Frage

Mietrückstand nach Auszug: Vermieter klagt und hält Kaution zurück

In meinem Bekanntenkreis gibt es folgenden Fall:

  • Pärchen bezieht Wohnung (beide im Vertrag) und wohnt 1 Jahr gemeinsam darin. Er zahlt alleine.
  • sie bezahlt die Kaution alleine.
  • nach Trennung bleibt sie alleine 2 Jahre in der Wohnung. Vermieter weiss davon. Im Vertrag bleiben immer noch beide stehen, keine Anpassung. Zahlung der Miete nur durch sie.
  • sie zieht letztendlich Ende letztes Jahres aus, zahlt die letzten 3 Monatsmieten nicht, da pleite.

Jetzt klagt der Vermieter auf die offenen 3 Monatsmieten gegen beide. Sie hat kein Geld mehr, er - der vor Jahren ausgezogen ist - hätte das Geld.

Der Vermieter hält die Kaution zurück als Sicherheit bis zum Urteil.

Die NK-Abrechnung ergibt eine Rückzahlung von 700 Euro (bekannt seit April 09).

Die Fragen:

  1. darf der Vermieter die Kaution einbehalten?
  2. wann ist der Vermieter verpflichtet, die NK-Rückzahlung zu leisten?
  3. kann Mietrückstand mit Kaution gegengerechnet werden (es erfolgt also keine Zahlung an Mieter)?

Ich habe zu allem eine vage Meinung, bin mir aber nicht sicher. Alte Fragen hier machen mich auch nicht sicherer.

Wer weiss Bescheid?

...zur Frage

Was tun, wenn sie Geldautomat verzählt?

Bei unserer Bank gibt es seit einiger Zeit diesen Geldautomaten, bei welchem man Geld einzahlen kann. Ich habe ihn bisher noch nie benutzt, da ich diesen Sachen nicht ganz traue. Was kann ich tun, wenn der Geldautomat sich verzählt? Wenn ich z.B. 100 Euro einzahlen muss in 10-Euro Scheinen und der Geldautomat erkennt nur neun davon, weil vll. zwei zusammen kleben. Was kann man tun, wenn der Geldautomat sich verzählt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?