Seit Jahren zahlen wir vom ADAC den Autoschutzbrief, noch nie gebraucht, sollen wir weiterzahlen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

zum ersten: du kannst JEDERZEIT im falle einer panne, auch ohne mitgliedschaft den panendienst rufen. VOR ORT kannst du dann einen schuztzbrief eines autoclubs beantragen und bekommst deine panne ersetzt. zum anderen: sei froh wenn du keine panne hattest. wenn NUR die, die eine panne haben dort mitglied wären, dann würde die mitgliedschaft ein vielfaches kosten. das ist wie bei jeder versicherung, was anderes ist der adac im grunde genommen ja nicht. zum dritten: kannst du mir JETZT unterschreiben das du KEINE panne im nächsten jahr haben wirst? kannst du das garantieren?

Man kann vergleichbaren Schutz auch günstiger bei den meisten Auto-Versicherungen bekommen, wenn man ihn braucht. Das mit verlorenen Autoschlüsseln im Ausland ist eher ein Witz aus der Werbung. Wer öfters ins Ausland fährt und fürchtet seinen Schlüssel zu verlieren, sollte einen Ersatzschlüssel am Fahrzeug versteckt anbringen. Hat auch den Vorteil, wenn man mal ungünstig parkt, kann man das Versteck verraten, und die Karre kurz zur Seite fahren lassen. Das hat sich bei mir z. B. auf Großbaustellen bestens bewährt.

  1. Die "Gelben Engel" des ADAC müssen auch Nichtmitgliedern bei einer Panne kostenlos helfen. Anspruch auf den Pannenservice gibt es nicht nur auf Autobahnen, sondern auch auf allen übrigen Straßen. Das berichtete die Verbraucherzeitschrift "Guter Rat". Ein Sprecher des ADAC bestägigte dies und sagte weiter: "Das machen wir schon seit 15 Jahren. Vielen Autofahrern ist dies aber nicht bekannt." Bezahlen müssen Nichtmitglieder allerdings dann, wenn die Pannenhelfer vor Ort den Schaden nicht beheben können und das liegengebliebene Auto vom ADAC abgeschleppt werden muss. (Quelle aus: NRZ/WAZ-Zeitung vom 25.8.2004)
  2. Ein Basis-ADAC-Mitgliedschaft kostete 2009 44,50 Euro, als ADAC-Plus-Mitgliedschaft 79,50 Euro. Oft günstiger ist ein in der Voll-/Teilkasko eingeschlossener Schutzbrief, z. B. bei der DeTeAssekuranz (Partnerunternehmen der Allianz) für 6,57 Euro jährlich. Die Leistungen sind mit denen der teuren ADAC-Mitgliedschaft gleichwertig. Man beachte bei Versicherungsvergleichen, dass Versicherungsleistungen tlw. bereits ab Wohnung (Pannenhilfe, Bergung, Abschleppen) und viele erst ab einer Pannen-/Unfall-Entfernung vom Wohnort von 50 km (tlw. ab 100 km) geleistet werden (Fahrzeugunterstellung, Mietwagen, Übernachtungsservice usw.). Oft handelt es sich um Festbeträge, die für die jeweilige Serviceleistung erstattet werden. Was darüber hinaus geht, geht zu eigenen Lasten. Eine kostenlose 24-Stunden-Notfallnummer ist im Falle einer Panne oder eines Unfalls sehr hilfreich.

Der ADAC ist ein Überbleibsel aus den Zeiten als man mit Ledermütze und Brille in Knickerbokern Autofahren zelebrierte. Den ADAC braucht kein Mensch. Mitgliedschaft kündigen - einen Schutzbrief bekommt man woanders billiger.

Was möchtest Du wissen?