Seit ca 4 Jahren zahlt mein Arbeitgeber keine Überstunden mehr aus. Bekomme eher unregelmäßig 500-1000 € ausbezalhlt.?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo,

wie wurden die Überstunden in der Vergangenheit gezahlt?

Bar? Brutto oder Netto?

Gibt es Belege/Nachweise über die Überstunden? Sind diese vom Arbeitgeber bzw. Vorgesetzten abgezeichnet?


Nachdem ich Krank wurde wurden mir vom noch vollen Lohn 1500 € , und vom Krankengeld 500€ Vorschuss abgezogen. Ist dass Ok ?


Was steht auf den Entgeltabrechnungen für die 6 WochenEntgeltfortzahlung?

Ist der Abzug von 1500 Euro für die Zeit vor der Arbeitsunfähigkeit erfolgt? Oder für die Zeit der 6 Wochen Entgeltfortzahlung?

Was ist hier mit Krankengeld in der Frage gemeint: Das Krankengeld von der Krankenkasse oder die Entgeltfortzahlung vom Arbeitgeber? Woher stammt die Info, dass 500 Euro Vorschuss abgezogen wurde? In welcher Form erfolgt die Info?

Erfolgt die Gehaltsabrechnung im Folgemonat für den Vormonat? Oder Ende des Monats für den Laufenden Monat?

Gruß

RHW


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Verrate doch mal, welchen Arbeitsvertrag Du abgeschlossen hast? Möglicherweise werden Deine Stunden ja auf einem Lebensarbeitszeitkonto angesammelt. Wenn ein Arbeitgeber einen Vorschuß abzieht, dann wurde dieser auch in früheren Monaten auch ausbezahlt. Das Krankengeld wird doch von Deiner Krankenkasse ausgezahlt - wieso zahlen die üebrhaupt einen Vorschuß?

Waren die Überstunden überhaupt angeordnet und vom Betriebsrat - falls vorhanden - auch abgesegnet?

Ebenfalls ist unbekannt welche sonstigen Absprachen Du mit Deinem Arbeitgeber getroffen hast.

Somit kann alles richtig gelaufen sein oder aber auch nicht.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
subwv 23.05.2017, 17:57

Hallo, 1981 waren noch keine Arbeitsvertäge üblich. In unserem

20 "Mann-Betrieb" gibt es keinen Betriebsrat. Bin im Aussendienst,

Überstunden sind dringend erforderlich.Krankengeld erst nach

6 wochen.

Danke

0
Snooopy155 23.05.2017, 23:55
@subwv

Woher die Weisheit, dass 1981 Arbeitsverträge noch nicht üblich waren? Ich wage zu behaupten, auch damals hatten schon der überwiegende Teil der beschäftigten einen schriftlichen Arbeitsvertrag. Bei Dir gab es dann zumindest einen mündlichen Arbeitsvertrag mit Absprachen über die Art der Entlohnung. Dass die Überstunden dringend erforderlich sein mögen sei dahingestellt, aber sie müssen auch angeordnet sein um der Entlohnung zu unterliegen.

Dass die Krankenkasse einen Vorschuß gewährt hat, den sie nun mit dem Krankengeld aufrechnet, halte ich für unzutreffend. Allerdings können die korrigierten Gehaltsabrechnungen in der Zeit der Krankheit zu einem niedrigeren Krankengeldbezug führen und Überzahlungen zurückgefordert werden.

Bei einem Außendienstmitarbeiter liegt die Vermutung nahe, dass sich die Entlohnung aus mehreren Säulen zusammensetzt und bei Dir die umsatzbedingten Zahlungen schlichtweg fehlen.

0

Was möchtest Du wissen?