Sehr umfangreiche Frage zu Arbeitslosengeld, Kindergeld, Krankenkasse, Halbwaisenrente?

2 Antworten

Recht einfach - Anspruch auf ALG I besteht logischerweise nur dann wenn man dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht .... also chillig bis zum Sommer warten, bis u.U. ein Schulbesuch möglich ist und dazu ALG I zu kassieren - läuft nicht.

Desweiteren - mit Beendigung der Ausbildung = Mitteilung der Prüfungsergebnisse endet(e) auch der Anspruch auf Kindergeld. Und es ist davon auszugehen, dass die Familienkasse darüber in absehbarer Zeit einen Nachweis fordern wird.... und folgend überzahltes Kindergelt für Februar zurückfordern wird.

Der Anspruch auf Kindergeld würde mit Beginn einer neuerlichen schulischen Ausbildung wieder aufleben.

Auch der Anspruch auf HWR lebt dann wieder auf ( und zwar bis zum vollendeten 27. Lebensjahr - allerdings benötigt man auch da ab vollendetem 25. Lebensjahr eine eigene "studentische" Krankenversicherung ) auch hier gilt mit Bekanntgabe der Prüfungsergebnisse entfällt dieser Anspruch ( erst einmal ).

Anspruch auf Befreiung vom Rundfunkbeitrag entsteht nur, wenn Junior nunmehr ergänzende Leistungen nach SGB beantragt ( und erhält ) - was er zwingend noch heute online machen sollte ( um den Anspruch für Januarzu behalten.)

Alleine der Bezug von ALG I führt keinesfalls zur Befreiung von diesem Beitrag.

Anspruch auf Schülerbafög ... nach abgeschlossener praktischer Ausbildung - da bin ich überfragt :

https://abi.unicum.de/leben/geld/schueler-bafoeg

Über diesen Link solltet ihr mit kurzer Situationsschilderung eine korrekte Antwort bekommen :

https://www.bafög.de/kontakt-523.php

Mal am Rande .... er sollte sich die Tür in den von ihm derzeit nicht geschätzten Beruf des "KFZ-Mechanikers" offenhalten - vielleicht eine Werkstatt suchen, die ihn auf 450-Eurobasis z.B. Samstags beschäftigt - würde die Finanzierung seiner Ausbildung vermutlich erleichtern.

"""Anspruch auf Befreiung vom Rundfunkbeitrag entsteht nur, wenn Junior nunmehr ergänzende Leistungen nach SGB beantragt ( und erhält ) - was er zwingend noch heute online machen sollte ( um den Anspruch für Januarzu behalten.)"""

Sozialhilfe möchten wir nicht beantragen

0
@Jademuschel1968

Hartz IV ist keine Sozialhilfe - nur diese Transferleistung steht ihm zu, wenn sein ALG I ( wie nach einer Ausbildung zu erwarten ) nicht ausreichend ist. Desweiteren bei bisher ( angenommenen ) z.B. 950 Euro netto .... läge das ALG I bei etwa 570 Euro .... also so gering, dass nicht einmal das Mindesteinkommen erreicht würde, um damit Wohngeld beantragen zu können. .... Aber wenn er dieses Geld "verschenken" möchte - seine freie Entscheidung.

In Verbindung mit Hartz IV wäre seine Miete gesichert + er bekäme den Regelsatz von 446 Euro dazu und wäre zudem ( auf Antrag hin ) vom Rundfunktbeitrag befreit ..... sorry aber (falschen) Stolz kann man sich nicht immer leisten.

1

Wunderbar, nur bei der Krankenversicherung sehe ich es anders:

Wenn HWR gezahlt wird, wird man auch darüber krankenversichert und zwar vorrangig gegeüber einem Anspruch auf Familienversicherung.

0

0
@barmer

Per Anfang 2017 gab es eine Änderung bei der KV der Halbwaisen - man ist seither ( ohne eigene Beitragszahlung / kostenfrei ) bis zum vollendeten 25. Lebensjahr versichert - ab dann benötigt man eine eigene KV.

0

Er sollte sich noch ausbildungssuchend melden bei der Arge. Dann besteht auch weiterhin Kindergeldanspruch. Arbeitsangebote wird er sicher bekommen und sich auch drauf bewerben müssen. Das gehört dazu. Wenn er eine Arbeit annimmt/annehmen muss, bei der er mehr als 20 Stunden pro Woche arbeitet, besteht kein Kindergeldanspruch mehr.

Wenn er AlG I bezieht, läuft die KV über die Agentur.

Wunderbar, nur bei der Krankenversicherung sehe ich es anders:

Wenn HWR gezahlt wird, wird man auch darüber krankenversichert und zwar vorrangig gegeüber einem Anspruch auf Familienversicherung.

0

Was möchtest Du wissen?