Seats & Sofas: ist die Klausel mit den 25% Stornogebühr rechtens??

3 Antworten

Tritts Du von einem Kaufvertrag zurück, wobei Du kein Widerrufsrecht (mehr) hast, so darf das Möbelhaus den entgangenen Gewinn und die bisherigen Aufwendungen berechnen.

Hier sieht die Rechtsprechung wohl eine Pauschale in Höhe von 25% als gerechtfertigt an.

Bist Du anderer Meinung, musst DU nachweisen, dass der entfallende Gewinn und die bisherigen Aufwendungen geringer ausfallen, was Dir vermutlich nicht gelingen wird.

Danke, dann komme ich wohl nicht drum herum. :(

0

das sollte in den agb stehen, die dir bei auftragserteilung ausgehändigt wurden. kann ich leider bei denen im internet nicht finden, wie auch die links bei den FAQs nicht funktionieren.

du kannst ja schauen, ob sie sich ggfls auf eine gutschrift einlassen, damit du dir für den vollen wert ein anderes möbelstück aussuchen kannst. wäre aber eine frage von kulanz, müssten sie vielleicht gar nichg

War das ein Internetkauf oder einer im Laden?

Beim Kauf im Laden gibt es kein Widerrufs- oder Rücktrittsrecht.

Nach dem Gesetz muss der Kunde den Kaufpreis bezahlen Zug-um-Zug gegen Lieferung der Ware.

Eine Stornomöglichkeit ist im Grunde ein Kulanzangebot des Händlers. Da bestimmt er die Konditionen. Wenn man die üblichen Handelsaufschläge bedenkt sind 25% nicht unangemessen.

Was möchtest Du wissen?