Schwester von geerbten Haus auszahlen - welcher Betrag ist fair?

4 Antworten

Bei dem Sachverhalt (leider bis auf die Erbschaftsteuer keine Zahlen), ist verschiedenes zu tun:

  1. Einspruch gegen den ERbschaftsteuerbescheid, denn wenn das Haus marode ist, wie kommt man dann auf 340.000,- Wert? (340.000,- - zweimal 20.000,- Freibetrag 20 % Steuer = 60.000,-)
  2. Mit zwei-drei Handwerkern durchgehen und mal den Renovierungsbedarf mit Preisen schätzen lassen.
  3. Den Wert des Hauses eventuell durch Recherche auf Immoscout ermitteln, weil ja ein Gutachten Geld kostet.
  4. Mit diesem Wert dann operieren.
  5. Wenn der Wert des Finanzamtes jedoch korrekt sein sollte, dann würde ich vom Anteil der Schwester einen Abschlag vornehmen, weil man ja mit einem Barbetrag mehr anfangen kann, als mit einem renovierungsbedürftigen Haus (also z. B. 170.000,- - 30 % = ca. 120.000,-) und den Betrag dann zahlen. Ggf. Kredit dafür aufnehmen. Schließlich wird ja die Miete gespart.
Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Mal abgesehen davon, dass man die Frage mit dem vielen Text kaum verstehen kann

Beim Auszahlungswert wäre wohl vom Verkehrswert auszugehen.Berechnen könnte man dann wohl noch die Investition der einen Schwester.

Hallo, wer hat denn den Wert für das Finanzamt festgelegt ? War der nicht viel zu hoch ?

Natürlich zahlt man auch unter Geschwistern den Marktwert. Nur, wie hoch ist der, wenn das Haus in diesem Zustand ist ?

Notare und Anwälte sind keine Immobilienschätzer. Man könnte einen Makler kommen lassen und so tun, als wäre das Haus zu verkaufen. Von dem, was er sagt, 10% abziehen.

Viel Glück

Barmer

Woher ich das weiß: eigene Erfahrung

Was möchtest Du wissen?