Schweiz: Optimale/Günstigste Bank für Euro-Zahlungsverkehr

5 Antworten

Ich hätte spontan auch die schweizer Postbank genannt.

Ein Freund von mir ist aber mit der Kantonalbank in St. Gallen sehr zufrieden.

Der läßt sich sogar eine deutsche Rente nach dort überweisen udn das Konto wird in Euro geführt.

Bist Du deutscher Staatsbürger mit Wohnsitz in Deutschland? Die Frage wäre dann, welche Bank in der Schweiz mit Dir überhaupt noch in Geschäftsverbindung treten will. Hast Du das überhaupt schon mal abgeklärt? Bei der PostFinanze ging doch vor Jahren durch die Presse, dass alle Konten von Ausländern geschlossen worden sind weil die Abwicklung der Steuerangelegenheiten dieser Bank als viel zu kompliziert gelten. Ob die Dich da wohl als Neukunden aufnehmen?

Ich wohne in Österreich, werde aber bald meinen Wohn- und Arbeitsplatz in die Schweiz verlegen. Ich habe bisher nur ein deutsches Euro-Konto.

0

Das Euro-Konto zu eröffnen ist nicht der Kostenfaktor. Wichtig ist, welche Deiner favorisierten Banken Dir zu welchem Kurs und mit welchen Gebühren die SFr in € umtauscht und welche Gebühr für diese Bank für eine Inlandsüberweisung in Rechnung stellt. Die gleiche Gebühr wird dann für die Sepa-Überweisung nach Deutschand fällig.

OK, vielen Dank für die Info.

0

Was kostet eine SEPA-Überweisung über 126.800 Euro von einem span. Konto auf ein deutsches Konto an Gebühren?

...zur Frage

Ist es derzeit günstiger, in Euro oder schweizer Franken zu überweisen?

Muß einen in der Schweiz bestellten Artikel zahlen,was ist billiger, in Euro oder SFR anweisen?

...zur Frage

Schweizer Bankkonto in Euro - was wäre, wenn der Euro verschwindet?

Hallo,

ich spiele mit dem Gedanken eines legalen Schweizer Bankkontos. Um auf Währungsrisiken zu verzichten, würde ich mein Konto gerne in Euro führen lassen.

Hat jemand eine Vorstellung davon, was mit meinen Euros in der Schweiz passieren würde, wenn von heute auf morgen eine Währungsreform des gesamten Euros stattfinden würde? Oder eine Währungsreform Deutschlands zur DM? (nur als Beispiel)

Wären meine Euros in der Schweiz dann auch wertlos oder würde man diese dann in DM oder CHF verrechnet bekommen?

...zur Frage

Ist man verpflichtet eine fehlgeleitete Überweisung, die man erhalten hat, der Bank zu melden?

Dies ist eine theorethische Frage zum Neuen EU-Recht beim Zahlungsverkehr, also betrifft mich bisher nicht. Angenommen: Also wenn man einen 5-stelligen Betrag in deutschland überwiesen bekommt, da der Überweisende sich mit der Konto-Nr. vertan hat, muss man diesen dann der Bank melden und wieder zurückgeben? Ich habe nämlich umgekehrt gehört, dass das Geld seit 31.10.2009 weg ist, wenn man sich vertippt, woraus man logisch folgern könnte, dass der irrtümlich begünstigte das Geld behalten darf. Oder ist das ganze von der Höhe der Überweisung abhämgig, die einem irrtümlich zukommt? Logisch wärre es, wenn man so eine Überweisung der Bank melden müsste, da ja der Überweisende durch den Verlust eines so hohen Betrages ruiniert würde. Aber Gestze sind nunmal nicht logiscvh, v.a. in Deutschland nicht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?