SCHWARZARBEIT JA ODER NEIN ?


20.08.2020, 15:37

Mein Bruder hatte eine Wohnungsräumung und Ich habe ihm in meinen Keller wohnen lassen . Ich habe ihm in meinen Betrieb für sein Lebensunterhalt Arbeiten lassen Essen und Trinken .Da er kein H4 beantragt hat und auch nicht Kranken Versichert ist.

Und nur Geld zum Leben erwirtschaftet wobei es ja von meinen erträgen Versteuert wird und Ich es als Eigenanteil Versteuert habe . Ist das Schwarzarbeit oder Bruder Hilfe?

3 Antworten

Nochmal vorgerechnet:

Jetzt zahlst Du 200,-€ für die freiwillige KV, ( hoffentlich) plus 200 für Essen, Strom etc. Und vielleicht 100 Taschengeld, sind insgesamt 500.

Bei Anmeldung auf 451,-€ zahlst Du ihm Netto 360 aus, zahlst 90,-€ Arbeitnehmerabgaben plus 90 Arbeitgeberabgaben an die Sozialversicherung, also insgesamt 540,-€. Die 540 sind Betriebsausgabe, also zahlst Du entsprechend weniger Steuern auf den Gewinn. Seien es 30%, dann sparst Du 162,-€ an Steuern. Also bezahlst Du für Deinen Bruder letztendlich nur 380,-€.

Und er zahlt Dir dann von seinem Nettolohn z.B. 200,-€ für die Haushaltskasse (380 Minus 200) und kann dann seinen Handyvertrag und sein Taschengeld (380 minus 200 minus 150) wieder selbst bezahlen. Also "bezahlst" Du nur die restlichen 30,-€ plus die 180,-€ Sozialversicherungsabgaben. Also 210,-€. Und das ist weniger als 500,-€.

Dann wird er sich vielleicht auch besser fühlen. Denn er arbeitet ja auch für seinen Unterhalt.

Die Rechnung ist natürlich nicht so einfach nachvollziehbar. Frag notfalls Deinen Steuerberater.

1

Diese Antwort ist total vergebene Liebesmühe!

Als Gründer bzw. Inhaber wird dem Fragesteller wird der Sachverhalt durchaus bewusst sein. Er will den Bruder nicht regulär beschäftigen!!

Denn die Krankenversicherung wird dann die die offenen Beiträgsrückstände zurückfordern PLUS Säumniszuschläge. Der Bruder ist GAR NICHT krankenversichert, wer weiss wie lange schon?? Da bringt ne freiwillige KV erst recht nichts.

Dem Bruder wird vielleicht nur der Weg in die Privatinsolvenz retten. Das will sich in der Familie aber evtl. niemand eingestehen.

0

Ich würde erweitert diesen §§ anwenden .....

https://dejure.org/gesetze/BGB/1619.html

Total daneben. Grob falsche Antwort. Deine Antwort ist Rechtsbeugung. Du biegst dir Paragraphen so zusammen, dass sie in den Zusammenhang passen könnten. Es handelt sich hier um den erwachsenenen Bruder des Fragstellers und nicht um seinen Sohn.

0

Was möchtest Du wissen?