Schuldschein - was wird mit ihm bezweckt?

2 Antworten

Auf der Basis des Schuldscheins (oder eines Wechsels) läßt sich im Nichtzahlungsfall eine Vollstreckung oder ein Prozeß auf Dokumentenbasis führen, was einfacher und schneller ist als ein Prozeß auf Vertragsbasis.

Ich würde das ebenso wie demosthenes sehen. Der Schuldschein ist eine eigenständige Sicherung der Schuld, weil im Nachheinein oft nicht mehr gewusst wird, was tatsächlich vereinbart worden ist. Da braucht also gar keine böse Absicht im Spiel sein. Jetzt erst hätte dein Gläubiger einen sicheren Beleg gegen das Vergessen.

Was möchtest Du wissen?