Schuldenerledigung durch Hypothekausweitung und Versicherungsabtretung trotz Schufa

1 Antwort

ERstmal stimme ich mit @EnnoBecker in den meisten Punkten überein.

Ausserdem bei allen Überlegungen immer berücksichtigen: Eine Bank unterliegt Gesetzen, eine Bank hat ihre Vorschriften udn eine Person, die Krankheitsbedingt nciht in der Lage war sich mit wichtiger Post zu befassen, muss erstmal beweisen, dass es überwunden ist.

Ausserdem gibt es in D fast keinen Kontrahierungszwang. Nur Notärzte müssen erstmal jeden behandeln, egal, ob er aus dem Mund riehct, oder keine Versichertenkarte hat.

Ich hätte eine nciht gemochte, aber ggf. günstige Lösung.

Statt eine ZV abzuwarten, einen Verkauf versuchen.

Mit dem vermutlich besseren Erlös sanieren udn dann neu durchstarten.

Ausserdem schreibst Du:

Wir haben ein finanzielles Problem aus zwei Gründen:

Aber dann nur noch von Deiner Freundin.

Wo sind Deine Möglichkeiten? Wenn es um Wir geht, dann gehören auch Deine Möglichkeiten dazu.

Oder bezieht sich "Wir" nur darauf, dass Du es hier einstellst?

Vielen Dank für die schnelle Antwort.

"Wir" heißt nicht nur, dass ich es hier einstelle, ich habe auch, soweit aus meinem Einkommen möglich, beigetragen. Ich kann aber selbst keine Finanzierung mittragen, weil ich eine Insolvenz hinter mir habe. Zwar liegt diese schon zwei Jahre zurück, aber ich bekomme noch kein Darlehen. Wenn wir das Haus wieder gemeinsam nutzen, werde ich Mieter, das deckt die Basis-Finanzierung ab.

Das nicht gemochte Problem wäre das wirtschaftlichste: ein freihändiger Verkauf würde alle Verbindlichkeiten erledigen. Aber wir wollen dieses Haus halten.

Dafür müsste es einen Weg geben, denn: * 2 Rentenversicherungen decken die Hälfte der Verbindlichkeiten ab * wenn die Firmenforderung per Vergleich 50% ergibt, ist alles erledigt.

Es sind ja Werte vorhanden: in der persönlichen Gesamtbilanz die Versicherungen und die Forderung. Und beim Ertrag sind 1 Einkommen und 1 Miete mehr als ausreichend.

0

Steuererklärung - Anlage V: vorweggenommene Werbungskosten bei selbst gebauter Immobilie zur Vermietung - welche sind das?

Hallo,

folgende Situation:

Es wurde eine Doppelhaushälfte zur Vermietung gebaut. Folgender Ablauf:

Ende 2013: Grundstückskauf für ein Doppelhaus gemeinsam mit einem Bruder; Zahlung Grundstückspreis in 2013 - Eintragung ins Grundbuch und Zahlung Grunderwerbsteuer Anfang 2014. Zudem erfolgte die Bestellung von Grundschulden in 2014.

Baubeginn Ende 2013 in überwiegender Eigenleistung bis Frühjahr 2015. In dieser Zeit entstanden Kosten für Bauzeichner, Statiker, wenige Handwerker, in erster Linie aber für Baustoffe. Ansonsten entstanden Kosten für Baustrom sowie Fahrtkosten des Bauherrn zur Baustelle. Zudem entstanden Zinskosten für das in Anspruch genommene Darlehen.

Ende 2014 erfolgt nach Rohbaufertigstellung eine Realteilung in 2 Doppelhaushälften mit entsprechenden Kosten für Notar und Grundbuchamt. Zudem Vermessungkosten für Einmessung mit Teilung. Eine DHH gehört nun meinem Bruder, die andere mir. Ab Herbst 2014 wurde die Immobilie beheizt; folglich entstanden in der Ausbauphase Energiekosten bis Frühjahr 2015.

Ab Frühjahr 2015 ist das Objekt vermietet.

Problemstellung:

Die Steuererklärung für 2014 soll gefertigt werden und ich stelle mir die Frage, welche der Kosten bereits in 2014 als vorweggenommene Werbungskosten gelten und welche als Herstellungskosten (ab 2015) gelten?

Danke.

...zur Frage

Brauche ich zwingend einen Anwalt um Privatschulden einzutreiben, wenn ich bereits durch einen Mahnbescheid einen Haftbefehl gegen ihn erlangt habe?

Mein Ex Freund schuldet mir seit Jahren Geld. Nach einigen wenigen Zahlungen sind es immer noch knapp 2000€. Durch einen Schuldschein konnte ich einen Mahnbescheid erwirken und auch schon einen Haftbefehl. Diesen habe ich an den zuständigen Gerichtsvollzieher in Berlin geschickt und warte nun seit Monaten auf eine Reaktion. Der Gerichtsvollzieher hatte mir irgendwann mal geraten einen Anwalt hinzuzuziehen, eine Rechtshilfe meinte allerdings, das sei nicht nötig. Nun frage ich mich, ob ich einen Anwalt hinzuziehen soll oder einfach abwarten muss bzw. den Gerichtsvollzieher nochmal kontaktieren soll.

Vielen Dank Mit freundlichen Grüßen H.

...zur Frage

Zinsfestschreibung abgelaufen, muss Bank den Kreditnehmer darüber informieren?

Meine Schwiegermutter hat vor Jahren ein Darlehen aufgenommen und die Zinsen immer für 5 Jahre festschreiben lassen. Die letzte Verlängerung war 2009, hier war als Ende der Festschreibung der September 2014 angegeben. Nun hat sie jedoch nicht daran gedacht die Zinsen weiter festzuschreiben. Sie rief auf der Sparkasse an und hier wurde ihr gesagt, dass sie noch bis Ende November Zeit hätte. Nach einem Besuch auf der Filiale diese Woche wurde ihr vom Zweigstellenleiter gesagt sie könne das Darlehen ja auch ablösen (klar das Geld liegt ja bekanntlicherweise im Keller)....und man wüsste nicht was sie jetzt genau wolle. Meine Frage: Hätte die Bank dem Kreditnehmer (hier meine Schwiegermutter) nicht eine Info zukommen lassen müssen bezüglich des Ablaufes der Zinsfestschreibung?

...zur Frage

Chancen auf EWR Gründerkrediz?

Hallo zusammen ich habe mal eine knifflige Situation und würde mich vorab bevor ich mit einem Unternehmensberater mich in Verbindung setze einpaar Tipps holen.

Ich währe euch sehr dankbar:)

Ich bin momentan leitender Angestellter und ziehe in Erwägung in die Selbständigkeit zu gehen. Das ist im Prinzip die selbe Tätigkeit die ich für meine aktuelle Firma schon seit 10 Jahren mache nur als Franchise Partner. So folgende Rahmenbedingungen ich würde von meiner jetzigen Firma 50.000€ Abfindung bekommen. Für die Gründung muss ich ca. 120-135.000€ zur Verfügung haben. (Ablöse von dem jetzigen Franchiser + Mietkaution+ Hardwakaution+2 Monate Mitarbeiter kosten+neues Auto)

ich habe 2015 gekauft und 2016 gebaut näheres unten.

Ich habe folgende fragen:

ich könnte her gehen einen privatkredit aufnehmen für 70.000€ hier werden aber locker mal 6-7% Zinsen fällig.

Ich habe 2015 eine Wohnung von meinem Papa durch einen Schenkung/ Kaufvertrag „gekauft“

Die Kaufsumme war 150.000€ Schenkung waren 20.000€ hierzu habe ich noch 5.000€ Modernisierungskosten extra genommen. Sodass 135.000€ im Grundbuch stehen.Also 90% beliehen. Die Wohnung ist aktuell 234.000€ Wert laut Bank und hat Mieteinnahmen von 1250€ kalt pro Monat.

Gebautes Haus voll finanziert nur die Nebenkosten selber gezahlt. Doppelhaushälfte Grundschuld war 444.000€ ich schätze den aktuellen Marktwert auf 500.000 - 600.000€

Die 1. Frage hierzu ist wenn ich die vermietete Wohnung verkaufen würde, ab welchem Betrag müsste ich wenn überhaupt Spekulationssteuer bezahlen. ( bei Kauf der Wohnung habe ich keine Grundewerbssteuer zahlen müssen. Papa hatte die Wohnung schon seit 20 Jahren)

2) Frage könnte ich die Wohnung nochmal beleihen? Wenn ja wie viel?

3.) Frage habe ich Chancen einem EWR Gründerkredit zu bekommen? Mir schweben da so 100.000€ vor.

4.)Kann man hier die Ablöse, Mietkaution und Hardwarekaution mit rein rechnen?

Die Heruasforderung hier sehe ich darin dass Max 30.000€ für Betriebskosten sein dürfen)

5) wichtigste Frage was würdet ihr mir Raten?

Zu den eckdaten meine meine Frau ist berufstätig hat ca. 2300€ Einnahmen, ich bis dato 3800-4000€ zusätzliche die Mieteinnahmen mit 1250€

für die Wohnung zahle ich 450€ für das Haus 1800€ und habe nich einen kleinen ratenkredit von 350€ mtl. Auf Seite habe ich aktuell ohne Abfindung ca. 7-8.000€ die Abfindung würde ich im Januar bekommen sodass diese vorerst nicht zu versteuern wäre laut 1/5 Regelung da im neuen Jahr noch kein Einkommen bekommen.

Es wäre echt klasse wenn ihr mir hier ein paar Tipps geben könnt, da ich jetzt kurz vor der Selbständigkeit stehe und nicht genau weiß wie ich mich am besten entscheiden soll.

...zur Frage

kann eine Bank ohne mein Wissen eine Adressänderung vornehmen

Die Sparkasse Zollernalb hat die Adresse meiner Lebensgefährtin auf ein Schreiben der Schufa geändert. Die Adresse besteht seit sechs Jahren nicht mehr. Dabei wurde auch die Telefonnummer für die Kontaktaufnahme geändert die ebenfalls seit Jahren ungültig ist. Dadurch konnte auf Ereignisse die das Konto betrafen nicht reagiert werden. Kann ich etwas dagegen unternehmen. Ist es rechtlich zulässig ?

...zur Frage

Erste Steuererklärung nach dem Master

Hallo,

ich versuche mich gerade durch meine erste Steuererklärung zu wühlen und komme mit der Angabe meiner Studien nicht zurecht. Das ich zumindest meinen Master absetzen kann habe ich erst vor Kurzem erfahren... Ich wäre wahnsinnig über einen Hinweis in die richtige Richtung zu den folgenden Themen dankbar:

Zu meiner aktuellen Situation: Ich arbeite seit Ende November 2013, habe also so wenig Einkommen gehabt, dass ich unter der Freigrenze liege. Ich würde also gerne alle Kosten ins Jahr 2014 mitnehmen. Dazu aber später..

Kurz und knapp anbei ein Überblick meiner Studien mit den Fragen direkt dahinter:

März 2009 - Juli 2012: Bachelor in Deutschland - Hier ist nichts absetzbar, da Erststudium und weil ich keine vorgeschaltete Ausbildung vorweisen kann, richtig? Ich hatte in den Jahren keine Einnahmen. Juli 2010 - Dezember 2010: Auslandssemester in Australien: Hier habe ich Studiengebühren bezahlt, wovon ich einen Teil mit Bafög begleichen konnte September 2011 - Juli 2012: Double Degree -->, zweiter Bachelor Abschluss: Dies habe ich im Rahmen des Bachelors absolviert, es fielen Studiengebühren an, die ich mit einem Kredit bezahlt habe.

September 2012 - September 2013: Master im Ausland: Hier habe ich 7500 Pfund Studiengebühren bezahlt, sowie 6297 Pfund Kosten für die Unterkunft gehabt. Teilweise konnte ich die Kosten durch Bafög tragen. Kosten für Flüge, Lehrmittel usw müsst ich hier auch absetzen können? Mein Erstwohnsitz war zu der Zeit bei meinen Eltern.

Für die vorgeschaltete Ausbildung habe ich die Hoffnung für die Absetzung eigentlich aufgegeben. Hat hier eventuell noch jemand einen Tipp ob hier doch noch was geht? Den Master müsste ich, da dieser als Fortbildung gilt, absetzen können. Hierzu ein paar Fragen:

  • Die Studiengebühren (7500 Pfund) habe ich in Pfund bezahlt. Wie kann ich dies in der Erklärung angeben?
  • Kann ich die 7500 Pfund überhaupt komplett im Jahr 2013 geltend machen, oder geht dies nur anteilig in 2012 und 2013?
  • Wie beweise ich die Gebühren? Ich habe die Studiengebühren zusammen mit den Wohnungskosten in einem Betrag monatlich von meinem britischen Konto bezahlt. Eine großen Anteil davon habe ich im Jahr 2012 schon bezahlt.
  • Sollte ich daher meine Erklärung für 2012 nachreichen und die Studiengebühren komplett dort angeben? Kann man auch die Kosten von 2012 vortragen?

Ich wäre sehr dankbar für eure Hilfe. Den Weg zu einem Steuerberater möchte ich mir erst einmal sparen, da der Rest meiner Steuererklärung fertig ist. Nur zum Studium habe ich offene Fragen.

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?