Schuldenbereinigungsplan?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Dir ist ja selbst schon aufgefallen, dass da etwas nicht stimmen kann. Vermutlich hast Du einen privaten, nicht kostenlosen Schuldnerberater zu Rate gezogen.

Zum Verständnis: Der sogenannte Schuldenbereinigungsplan ist ein Vorschlag an deine Gläubiger - nicht an Dich. Diesem muss jeder einzelne Gläubiger aktiv zustimmen. Tut er das nicht, kann er weitere Pfändungen gegen dich durchführen - und zwar unabhängig davon, ob deine anderen Gläubiger dann noch ihr Geld bekommen oder nicht.

Der Nachteil einer solchen Vorgehensweise liegt auf der Hand. Bei 4.000 € Netto und 3 unterhaltsberechtigten Personen im Haushalt dürfen davon 955,96 € gepfändet werden. Und zwar nach dem Motto: Wer zuerst kommt, malt zuerst.

Mit so einer Vorgehensweise beschleunigst Du also Zwangsmaßnahmen, da der ein oder andere Gläubiger versuchen wird sein Stück vom Kuchen zu bekommen. Ein Gläubiger der bei der Ausgangslage einem Schuldenbereinigungsplan zustimmt, setzt sich also automatisch in den Nachteil zu den anderen Gläubigern.

Bei 12 Gläubigern und 120 T€ Gesamtschulden, macht meines Erachtens ein Privatinsolvenzverfahren mehr Sinn und Du hast ab Beantragung Ruhe vor allen Gläubigern, da diese nur noch über den eingesetzten Treuhänder betreut werden und an jeglicher Zwangsmaßnahme gehindert sind.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vergiss diesen Schuldenberater!

Ohne genaue Details zu kennen, kann ich mich aber den bisherigen Antworten nur anschließen. Mach exakt das, was Dir empfohlen wurde!

Ich halte eine Privatinsolvenz für unumgänglich, dann hast Du "Ruhe", alles andere bringt Dich nicht weiter und nur zusätzliche Probleme.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
seemann66 24.09.2017, 08:08

Danke erst einmal für Deine Antwort aber leider hast Du mein falsch ver ´standen meine frage, mit was musss i h rd lneb

0

Ich glaube, Du solltest den Schuldenberater nochmal anrufen oder einen zweiten Termin abmachen.

Das sieht mir so aus, als ob er mit dem Schuldenbereinigungsplan die PI vorbereiten will. Und das halte ich auch für sinnvoll, denn Du würdest zehn Jahre brauchen, um 120000,-€ abzuzahlen mit 1000,-€ monatlicher Rate. Ohne Zinsen.

Wenn der Schuldenbereinigungsplan scheitert, kann die PI eröffnet werden und ab dem Zeitpunkt bist Du geschützt vor Pfändungen.

Bei einer Lohnpfändung darf übrigens auch nicht mehr als der pfändbare Betrag abgeführt werden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
seemann66 22.09.2017, 16:00

Danke  für Deine Antwort. Da ich unter Zeitdruck stehe war ich wohl mit der Wahl meines Schuldenberaters zu voreilig. Habe mich bei der Verbraucherzentrale erkundigt und heute den Wiederspruch eingereicht. Am 12.10 habe ich zwar einen Termin bei einer offiziellen Schuldenberatung bekommen aber habe einfach Bedenken, dass ich vorher schon los muss und weiß jetzt leider nicht genau was ich am besten mache um die nächsten Monate, wenn ich wieder auf See, noch mehr Schwierigkeiten zu bekommen.

0
Brigi123 22.09.2017, 17:08
@seemann66

Zur Sicherheit könntest Du Dein Konto in ein P-Konto umwandeln lassen für die Übergangszeit. Dafür kann Dir die Schuldnerberatungsstelle eine Bescheinigung ausstellen (Du mußt dafür bestimmt Geburtsurkunden, Heiratsurkunde, Meldebescheinigungen mitnehmen). Auch Deinem Arbeitgeber könntest Du die Bescheinigung vorlegen. Dann sind Dir Deine ca. 3000,- Netto sicher.

Frag nach (bei der Schuldnerberatungsstelle oder beim Insolvenzgericht), ob Du Deine Frau für das Insolvenzverfahren bevollmächtigen kannst, ggf. vielleicht über einen Notar.

Bis Mitte Oktober wäre das Ergebnis eines außergerichtlichen Schuldenbereinigungsplanes ohnehin nicht vorhanden. Den Ansatz, den Gläubigern das anzubieten, was Du auch in einer PI zahlen würdest, fand ich gar nicht schlecht. Halte ich aber für unwahrscheinlich, dass alle 12 Gläubiger darauf eingehen. Und dann wäre der nächste Schritt eben die PI. Dafür muß man vieles unterschreiben, und das kannst Du wahrscheinlich auch nicht jetzt im Voraus blanko machen, sodass Deine Frau es dann abgeben würde. 

Wenn es möglich ist, dass Deine Frau Dir die Post nachschickt, müßte es doch auch gehen. Mit Pfändungssschutz kann ja nichts passieren, also kommt es auf ein paar Wochen, die das Ganze dadurch evtl. länger dauert, nicht an.

2

Sorry, wenn ich mir diese Frage und Deine vorhergehenden Fragen ansehe, dann habe ich das Gefühl, dass hier Wunschdenken und Wahrheit ziemlich auseinanderklaffen. Deine arme Familie!

Bei dem angegebenen Monatsnettoverdienst auf Schulden von € 120.000 bei 12 Gläubigern zu kommen, sagt mir, dass letztere reihenweise und fortgesetzt an der Nase herumgeführt wurden und werden, einschließlich dem AA. 

PS: Besorge Dir mal von der Schufa Deine Datenübersicht nach § 34 BDSG, dann weißt Du, was dort über Dich gesammlt wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?