Schulden und ALG2 - Privatinsolvenz

3 Antworten

Ja, das geht, aber es wäre trotzdem gut, wenn er Einspruch einlegt und noch abgibt, denn wenn die tatsächlichen Schulden geringer sind, ist es, (obwohl auch mit Steuerschulden eine Restschuldbefreiung möglich ist), besser, weniger Schulden zu haben. Und wenn er geringere Schätzungen hinnahmen würde, als es den tatsächlichen Verhältnissen entspricht, ist es Steuerhinterziehung.

http://www.ra-franzke.de/beratung/verbraucherinsolvenz/faq/steuerschulden/

Ist das überhaupt Privatinsolvenz oder nicht Regelinsolvenz. Wäre ja als erster Schritt zu prüfen. Immerhin bestand ja gewerbliche Tätigkeit.

Ich bin Jg. 1957 und möchte mit 60 aufhören zu arbeiten. Wie gestalte ich am besten die Jahre bis 63 ohne Rentenverlust?

Wo kann ich mich erkundigen, was für mich am besten wäre ? Ich würde jetzt mit 63 ca. 1000,00 € Rente bekommen. Wie kann ich das ohne Arbeit hinbekommen ? Zuzahlung ? Minijob? oder ????? Gibt es dafür einen Rechner ? Was ist mit KK, Pflegevers. Steuern und sonstige Abgaben ? Danke

...zur Frage

Rückwirkende BU Zahlung versteuern?

Hallo, Ich habe jetzt schon so einiges gegoogelt, bin aber noch nicht wirklich weiter gekommen. Ich habe letzte Woche Bescheid bekommen, das ich aus meiner betrieblichen Altersvorsorge mit BU Leistungen bekomme, da ich meinen Beruf nicht mehr ausüben kann. Es ist eine geringe Leistung (ca. 380€ ), welche auch rückwirkend gezahlt wird. Es wird also ein einmaliger Betrag von ca. 24000€ abzüglich Kranken- u. Pflegeversicherung gezahlt. Ich habe die letzten Jahre unter 900€ im Monat, teilweise unter 800€ im Monat verdient. Somit hätte ich doch bei sofortiger Zahlung der Rente keine Steuern zahlen müssen, oder? Wie verhält sich das jetzt? Muss ich den kompletten Betrag nun mit dem Ertragsanteil versteuern oder gibt es Möglichkeiten hier irgendwelche Freibeträge zu nutzen? Bin seit ca 2 Jahren im ALG2 Bezug. Wie sieht das hier aus, kassieren die das Geld ein? Wenn ja, was wäre, wenn ich einen 400€ Job bekomme, bevor die Zahlung da ist und mich beim ALG2 abmelde? Wenn das Geld dann nach 2 Monaten weg ist, bekomme ich dann wieder ALG2?

Vielleicht kann mir ja jemand einen Teil, oder sogar alle Fragen beantworten.

Danke und lg

Stephan

...zur Frage

Sozialversicherung bzw. Steuerpflicht bei Mieteinnahmen

Hallo, bedingt durch einen anstehenden Arbeitplatzverlust mache ich mir (54 Jahre alt und allein lebend) derzeitig Gedanken über folgende Problematik. Ich habe Mieteinnahmen(kalt) von ca.16.000 € im Jahr. Dies schließt Hartz 4 mit Sicherheit aus! Welche zusätzlichen Abgaben ( Krankenversicherung;Rentenversicherung;Steuern) kämen auf mich zu, wenn ich ausschließlich von diesem Geld bis zum Renteneintritt leben müßte. Besten Dank im Voraus für alle konstruktiven Antworten

...zur Frage

Steuernachzahlung anrechenbar, wenn ehem. AG zu wenig Steuern für AN abführte?

Hallo zusammen, im letzten Jahr musste mein Freund für die Jahre 2009 und 2010 Steuern nachzahlen, da sein ehemaliger Arbeitgeber in den genannten Jahren steuerfreie Zulagen gewährte, die aus Sicht des FA nicht zulässig waren. Da diese Summen ja die Einkommensteuererklärung der Jahre 2009 und 2010 geändert hätte, frage ich mich, ob ich diese nun in der Einkommensteuererklärung für 2013 geltend machen kann und wo ich diese dann eintragen muss. Kann mir hierzu jemand nähere Informationen geben? Vielen Dank!!! Kati

...zur Frage

Welche Steuern und Abgaben muss eine Honorarkraft zahlen (monatl. unter 450€). Wie groß wäre dieser Betrag? Wie funktioniert das?

Hallo liebe Community,

ich arbeite als Honorarkraft (Schwimmtrainer) für ein Unternehmen und kriege 20 €/h. Bei der aktuellen Stundenanzahl komme ich auf 160 €/Monat und folglich auf 1.920 €/Jahr. Nebenbei kriege ich eine Vergütung, halbjährlich für ein Ehrenamt (auch Schwimmtrainer in einem anderen Verein) und diese bezieht sich auf 960 €/Jahr. Insgesamt kriege ich dann 2.880 €/Jahr.

Ich als Student (20 Jahre alt und familienversichert) kenne mich gar nicht mit Steuern aus und suche nach Rat.

Um eine Honorarkraft zu werden, muss man eine Steuernummer beantragen (mithilfe des Fragebogens zur steuerlichen Erfassung), man ist quasi Freiberufler und schreibt dem Unternehmen Rechnungen.

Ich weiß, dass ich umsatzsteuerbefreit bin, da Kleinunternehmen (Einkommen unter 17.500 €).

Aber was genau kommt nun auf mich zu? Welche Steuern und Versicherungen werden von mir verlangt? Wie (in welcher Form) sind diese zu zahlen? Lohnt sich überhaupt eine solche Tätigkeit bei den ganzen Abgaben?

Ich hoffe mir kann jemand helfen, bin ratlos.

Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?