Schulden beim Finanzamt?

4 Antworten

Natürlich kann das FA in das Vermögen seines Schuldners hinein pfänden/ vollstrecken - der Erlös aus der Versteigerung wird dann entsprechend den Eigentumsverhältnissen, den Restforderungen der Bank, und den Forderungen des FA aufgeteilt.

Ich denke Ihr solltet Euch zügig nach einer anderen Wohnung umschauen, damit die Immobilie einen möglichst guten Preis erzielt - wenn sie denn unbewohnt ist.

Kurze und knappe Antwort: Ja dürfen sie!

Das Finanzamt lässt eine sog Zwangssicherungshypothek eintragen und kann damit die Versteigerung beantragen.

Der Erlös wird hälftig aufgeteilt. Zunächst wird die Grundschuld der Bank getilgt und dann die Zwangssicherungshypothek des Finanzamts.

Da wahrscheinlich sowohl Du als auch dein Mann Kreditnehmer sind, kann die Bank bei Wegfall der Sicherheit durch die Zwangsversteigerung sowohl von Dir als auch von deinem Mann in voller Höhe die offene Kreditsumme verlangen.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Das Problem sind nicht die Schulden des Mannes, die ja nicht die Schulden der Frau sind. Sondern die grundpfandrechtliche Sicherung, die personenunabhängig ist.

Hier sollte kein Schritt ohne einen Fachanwalt getan werden. Als Steuerberater fehlt mir da die Befugnis, wenn es ins Grundpfandrecht geht.

0

Tina:

Das Finanzamt wird in Höhe der Steuerforderung zunächst eine Zwangshypothek auf dem vorbelasteten Grundstückanteil deines Mannes im Grundbuch eintragen lassen. Dein Grundstücksanteil bleibt von der Zwangshypothek unberührt.

Ob danach das Finanzamt die Zwangsversteigerung beantragt bleibt fraglich. I..d.R. dürfte niemand bereit sein, einen Grundstücksanteil zu ersteigern.

Woher ich das weiß:Berufserfahrung

Das Grundstück wird als Ganzes versteigert. Die FS bekommt ein ggf nach der Versteigerung verbleibendes Guthaben ausbezahlt.

2
@Frommwood

Ehemann Alleinschuldnder. § 15 nicht mit § 180 ZVG verwechseln.

1
@Franzl0503

Ich habe für einige Zeit Zwangssicherungshypotheken eintragen lassen und anschließend die Zwangsversteigerung daraus beantragt.

Die Hypothek betrifft das Grundstück als solches. Es ist unerheblich, wie viele Eigentümer im Grundbuch stehen. Die Eigentümer werden erst bei der Verteilung des Erlöses relevant.

0
@Frommwood

Ich habe das ehrlich aber auch seit 5 Jahren nicht mehr gemacht. An die exakte Vorgehensweise erinnere ich mich daher also nicht mehr.

Ich meine aber auch, dass das Finanzamt den Anspruch auf die Teilungsversteigerung pfänden und daraus die Zwangsversteigerung beantragen konnte.

0

Mann kann und darf sich in Deutschland mit jedem Anlegen, auch mal was schleifen lassen, aber hier gibt es eine Ausnahme:

Das FINANZAMT

Das FA kann sofort und relativ einfach/schnell Konten sperren und Zwangsversteigerungen veranlassen.

Die haben eine Sonderstellung und verstehen auch kein "Spaß".

Wie sind die Eigentumsverhältnise (Grundbuch) des Hauses geregelt?

50% Dein Mann, 50% Du??

Was möchtest Du wissen?