schriftliche Vereinbarung?

2 Antworten

jetzt verlangt sie aber mehr Geld

Nachvollziehbar, wenn es möglich ist.

Ist unsere schriftliche Vereinbarung denn nichts Wert? 

Na klar, aber dann musst Du vor Gericht ziehen und sie zwingen sich daran zu halten.

Die Rechtslage ist klar, sie hat sich verpflichtet,, Dir das Haus zu einem unbestimmten Zeitpunkt zu einem bestimmten Preis zu verkaufen.

Sie ist eine Verpflichtung eingegangen, aber um für Dich daraus einen echten, leicht durchsetzbaren Anspruch zu machen, hättet Ihr zum Notar gehen müssen, denn nur notariell Beurkundete Verpflichtungen lassen sich auch durchsetzen, ohne nochmal zu prozessieren.

Dazu kommt noch das Problem, dass neben dem Kaufpreis ggf. eine Schenkung stattfindet.

Nehmen wir an, der kauf wäre mit 200.000,- erfolgt und es wäre voll finanziert worden (Vereinfachung).

Als ihr Euch getrennt habt, war der Restkredit 190.000,-udn Du hast ihn allein bedient.

Der Kaufpreis beimKauf durch Dich,wurde mit "Restkredit zum Kaufzeitpunkt" vereinbart.

Nun haben wir 2022. das Haus ist inzwischen 240.000,- wert, der Restkredit ist 180.000,-.

Du willst für 180.000,-kaufen, wie vereinbart.

Wenn das so läuft, zahlst du auf die 180.000,- Euro die Grunderwerbsteuer und auf 240.000,- - 180.000,- = 60.000,- Schenkung - 20.000,- Freibetrag = 40.000,- steuerpflichtige Schenkung * 30 % = 12.000,- Euro Schenkungssteuer.

Habt Ihr eigentlich mal Jemanden gefragt der von diesen Dingen Ahnung hat, bevor Ihr da Eure Vereinbarung gemacht habt?

Hättet Ihr, 2014, vor dem Kauf des Hauses dazu einen Steuerberater gefragt, hätte das vermutlich um die 500,- bis 600,- Euro gekostet, aber diese Probleme wären erspart geblieben und ausserdem hättet ihr die Hälfte der jetzt fälligen Grunderwerbsteuer gespart.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Dr. iur.

Wenn die Vereinbarung nicht notariell beurkundet wurde, ist sie ohnehin nicht rechtsgültig. Somit stellen sich weitere Fragen gar nicht. Habt ihr das damals notariell beurkunden lassen? Wenn nein, solltet ihr euch irgendwie einigen. Deine Ex kann aber auch an jemand anderen verkaufen, wenn der mehr bietet.

Was möchtest Du wissen?