Schreiben der Sparkasse, empfehlen mir offene Immobilienfonds der DekaBank, gute Geldanlage? Rat?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

klingt ja ganz ok

Das ist in erster Linie für die Bank eine prima Sache denn bei den Immobilienfonds der Deka beträgt der Ausgabeaufschlag 5,26% und dieses Geld fließt aus Deinem Vermögen ab und in das Vermögen Deiner Sparkasse. Informiere Dich mal darüber, was Du dafür bekommst:

https://www.deka.de/decontent/produkte/investmentfonds/fondskategorien/immobilienfonds.jsp

Wenn ich diese Wertentwicklungen vergleiche mit denen von Aktienfonds überzeugt mich das nicht gerade zum Kauf. Achte im übrigen darauf, dass Fondsgesellschaften ihre Angaben schönen dadurch, dass sie so tun, als ob der Kunde den Ausgabeaufschlag nicht gezahlt hätte. Der muß aber erst einmal verdient werden. Ich bin mir sicher, dass Dein netter Kundenberater die Anteile nicht einigermaßen günstig bei Deka verwahren läßt, sondern Dir ein Depot bei der Sparkasse anlegt, für teuer Geld natürlich. Das mindert die Rendite noch weiter.

Da Du vom Thema keine Ahnung hast weißt Du nicht, dass unlängst etliche offene Immobilienfonds für immer ihre Pforten schließen mußtn weil sie die Rücknahmewünsche der Anleger nicht bedienen konnten. Diese Gefahr droht zwar den Deka-Immofonds nicht. Aber: Die anderen Fonds verkaufen gerade ihre Objekte und das könnte die Preise in diesem Segment drücken mit Folge auch für die Deka-Immofonds.

Meine Meinung als Fazit: Eine Anlage in Deka-Immofonds drängt sich nicht auf.

DH - sehr treffend. Die Formulierung "drängt sich nicht auf" gefällt mir auch sehr gut in diesem Zusammenhang...

1

Wenn ich diese Wertentwicklungen vergleiche mit denen von Aktienfonds überzeugt mich das nicht gerade zum Kauf.

OIF sind eine völlig andere Anlageklasse als Aktienfonds: weniger Horizont, weniger Volatilität, trotzdem gute Performance. Bitte nicht Äpfel mit Birnen vergleichen...

Diese Gefahr droht zwar den Deka-Immofonds nicht.

Da waren im Strudel ebenfalls mit drin. Ein Kunde von mir hatte einen, der ebenfalls geschlossen wurde laut seiner Aussage. Ich kümmere mich um Deka weniger, weils wesentlich bessere Fonds gibt.

0
@Privatier59

Dir auch :-) Was weiß ich. Im gespräch kam ich nur auf den Ablauf der Auflösung des von mir beratenen OIF zu sprechen und der Kunde meinte nur, es hätte ihn noch bei anderen OIF getroffen, u.a. bei dem von der Sparkasse. Da ich mich nicht um Deka kümmere, weiß ich weiter nichts.

0

Eine mich überzeugende Anwort!

Ausgabeaufschlag 5,26%

Diesem AA steht eine Jahresperformance von 2,4 % (vor Steuern!) gegenüber. Der Sparkassenkunde verzichtet also ca. 3 Jahre auf jedwede eigenen Netto-Gewinne, nur um dem Spk-Berater die Provision zu ermöglichen.

Da ist selbst das Tagesgeld mit einer Verzinsung von 1,3 % p.a. bei der DKB besser und liquider: http://tagesgeld.fmh-rechner.de/rechner/fmh2/

0
@LittleArrow

Nana, nun wollen mir mal nicht übertreiben. 5,00% ist der übliche AA in dieser Kategorie, 2,4% p.a. ist auch nicht die übelste Performance im Vergleich. 2,4 * 3 sind allerdings eher 7,2, also mit 3 Jahren Verzicht wurde doch stark gerundet. SO viel Rendite kosten auch die Steuern nicht, wenn man den steuerfreien Ausschüttungsanteil der letzten Jahre in dieser Klasse sieht. Ansonsten verzichtet man als Berater in dieser fragilen Zeit auf einen Teil des AA, damit der Kunde wieder in ein gesundes Aufwand-Verhältnis kommt.

0
@Candlejack

Du darfst bei diesem Fonds ruhig genau den AA, dessen Vorfinanzierungskosten und den Ertrag nach Steuern rechnen. Ein Verzicht des Beraters wäre das zwar eine Hilfe, aber der Fonds, seine Performance und Anlagenunsicherheit wird dennoch nicht wesentlich besser. Vielleicht gibt es da schon bessere Geldanlagen mit Einlagensicherungsfonds?

0

Ich würde das Schlußstatement von Privatier59 noch erweitern wollen:

Ein Investment in irgendwelche Deka-Fonds drängt sich überhaupt nicht auf. Diese sind stark mit Ausgabeaufschlägen, Managementgebühren und z.T. Performancefees belastet, liefern dafür jedoch keine überzeugende Performance.

Da würde ich Dir empfehlen, mal eine andere Beratung außerhalb der Sparkasse zu suchen. Wenn Du einen größeren Betrag anzulegen hast, wäre das auf jeden Fall eine lohnende Idee.

PS: Die Leute in der Werbung, die das rote Tuch schwingen und sich tolle Dinge leisten können, sind wahrscheinlich nicht die Kunden der Deka, sondern die sogenannten Berater der Sparkasse :-) Für mich ist Deka schon ein rotes Tuch :-)

Ich glaube schon, dass das Kunden sind. Die Frage ist doch eher, obs mit anderen Fonds ein besserer Urlaub / besseres Autos... geworden wäre oder gleichwertig in halber Sparzeit ;-)

0

Schufa Eintrag von der Sparkasse?!

Hallo,

mein Sohn hat leider, ohne meines Wissens, bei der Sparkasse Schulden in Höhe von 500 € angesammelt. Anfangs war das ein Dispositionskredit, jedoch wurde dies von der Sparkasse aus gekündigt. Anschließend folgte die Aufforderung die Gesamtsumme zu begleichen, was er nicht tat.

Jetzt wurde ein Schreiben zugesandt, mit der Information, dass der offene Saldo in die Rechtsabteilung abgegeben wird. Mit einem Schufa Eintrag.

Was mich natürlich stutzig macht! Welcher Schufa Eintrag genau wird das wohl sein? Ein Vermerk, oder eine negativer Eintrag?

Vielen Dank für eure Hilfe!

...zur Frage

Bringt die Umschichtung von einem Geldmarktfonds in eine Aktienfonds etwas?

Bringt die Umschichtung von einem Geldmarktfonds in eine Aktienfonds etwas? Im Internet habe ich eine neue Anlagemöglichkeit von der DekaBank gesehen. Es erfolgt eine automatische, monatliche Umschichtung zu einem geeigneten Zeitpunkt von einem Geldmarktfonds in einen Aktienfonds. Bringt diese Umschichtung etwas? Wo ist der Vorteil gegenüber einer direkten, monatlichen Anlage in einen Aktienfonds?

...zur Frage

Soll ich die Bank wechseln?

Ich habe seit meiner Kindheit ein Konto bei der Sparkasse. Während meiner Studienzeit musste ich keine Gebühren zahlen. Da ich jetzt Referendarin geworden bin, haben sich meine Kontogebühren auf 8 Euro im Monat erhöht. Ich bin auf diesem Gebiet nicht besonders versiert, aber mir kommen diese Gebühren sehr hoch vor. Sollte ich die Bank wechseln? Ich hatte bisher immer gute Erfahrungen gemacht. Da ich kein Onlinebanking mache, finde ich es an der Sparkasse auch positiv, dass es überall Filialen gibt und mein Geld dort sicher ist. Könnt ihr mir vielleicht eine andere Bank empfehlen, die der Sparkasse ähnlich ist oder sollte ich mein Konto bei der Sparkasse lassen?

...zur Frage

Wann sollte man einem Depot einen offenen Immobilienfonds beimischen?

Habe drei offene Immobilienfonds in meinem Depot. Die Performance ist eher sehr mau. Wenn es 3% p.a. sind dann ist es schon viel. Die Fonds machen gerade mal ca. 5% vom Depotwert aus und ca. 2,8% vom Gesamtvermögen. Ich frage mich nur, ob das Geld besser in Aktien anzulegen ist statt es dabei zu belassen. Oder seht ihr das eher als ein Stein in der Brandung, um das Depot zu stabilisieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?