Schöffen-Entschädigung bei der Einkommensteuer angeben?

2 Antworten

Bei einer ehrenamtlichen nebenberuflichen Tätigkeit für eine öffentlich-rechtliche oder gemeinnützige Körperschaft bleiben nach § 3 Nr. 26a EStG jährlich € 720,- Ihrer Einnahmen steuerfrei, wenn Sie keine höheren Ausgaben nachweisen.


Quelle: Lexware Steuerlexikon 2014 und 2015.

Sprich: Du musst es in der Steuererklärung angeben, aber es bleibt bis zu einem Betrag von 720,- Euro jährlich steuerfrei. Ich war auch Schöffe und bekam im Schnitt 30,- Euro pro Verhandlung (abhängig von der Stundenzahl und dem Anfahrtsweg). Bei 2 Verhandlungen pro Monat sind das bei mir also ziemlich genau 720,- Euro pro Jahr gewesen. Und darauf wurde nichts besteuert.

Ich bin auch Schöffe auf dem LG. Meine Steuerberaterin teilte mir mit, das ich nichts zu versteuern habe.

Wie kann man seine Einkommenssteuerzahlungen schätzen?

Wenn man freiberuflich tätig ist, dann erfolgt die ESt -Zahlung ja erst im Nachhinein. Z.B. musste man erst jetzt die Steuererklärung für 2009 angeben. Wie kann man denn von den Bruttoeinkünften aus freiberuflicher Tätigkeit (Rechnung mit USt.-Ausweis) ausrechnen, wie viel man von den monatlichen Einkünften für die ESt. einbehalten muss, damit man seine monatlichen Nettoeinkünfte abschätzen kann?

...zur Frage

Bei Einkommenssteuer kann man hin und rückfahrt abrechnen, wenn man von anderen Bundesland kommt?

Bei Einkommenssteuer kann man hin und Rückfahrt abrechnen, wenn man von anderen Bundesland kommt, angeblich seit 2013 wäre dies eine neue Gesetzesänderung?

...zur Frage

7834 Euro Grundfreibetrag: Brutto oder Netto??

Hallo,

ich hätte da mal ne Frage: Ist der Grundfreibetrag von 7834 Euro für 2009 vom Brutto oder Netto Gehalt? Wenn ich also netto unter 7834 Euro im Jahr verdient habe, kann ich dann meine Einkommenssteuer über die Steuererklärung zurück bekommen?

Vielen Dank!

denjo

...zur Frage

Vergütung beim Praktikum steuerpflichtig?

Ich werde bald ein Praktikum beginnen und ich bekomme 500€ Aufwandsentschädigung. Muss ich das versteuern?

...zur Frage

Ist Verlustvortrag möglich, wenn im Ausland Gewinne erwirtschaftet werden?

Folgendes fiktives Szenario: Arbeitnehmer Max Mustermann arbeitet in den Niederlanden und verdient 36.000 Euro im Jahr 2017. Außerdem ist er in Deutschland, wo er auch wohnt, gewerblich tätig, erwirtschaftet hier aber ein negatives Einkommen von -3.000 Euro.

In den Niederlanden wird Max Mustermann behandelt als unbeschränkt einkommensteuerpflichtig (kwalificerende buitenlandse belastingplicht), da sein Niederländisches Einkommen >90% des Welteinkommens ausmachen.

Im Jahr 2018 hat Max Mustermann kein Niederländisches einkommen mehr. Kann er seinen Verlust von 2017 (-3.000 Euro) in den Jahr 2018 vortragen, oder wird hier das gesamte Welteinkommen verwendet?

Vielen Dank für die Antworten.

...zur Frage

Wie ist Aufwandsentschädigung zu versteuern?

Für die Teilnahme an einer medizinischen Studie gibt es eine Aufwandsentschädigung. Wie ist diese zu versteuern?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?