Schmerzensgeld nach Zusammenstoß

3 Antworten

Mit verlaub, in den USA könntest Du wegen eines aufgeschlagenen Knies, eines angeratschten Ellenbogens und eines blutigen Fingers vermutlich auf 500.000,- Dollar klagen udn würdest 100.000,- bekommen.

Hier wirst Du ein Lächeln eines Richters ernten.

Eventuell zahlt die Versicherung freiwillig 100,- bis 500,- Euro um den Prozess zu sparen, aber vermutlich nicht einmal das.

Deine Eltern müssten für Dich eine Zivilklage einreichen, die bei kleinen Blessuren eigentlich erfolglos bleibt.

Habt Ihr denn schon mal ein Gespräch mit dem Autofahrer gesucht, der eventuell ja auch bereit sein könnte, Dir aus eigener Tasche ein kleines Schmerzensgeld zu zahlen?

Entschuldige mal, was ist denn das für eine völlig sinnfreie Antwort!?

0
Säkreteriat

Davon tun mir die Augen so weh, dass ich Dich auf Schmerzensgeld verklagen möchte.

Und in Deinem Fall wird sich das Schmerzensgeld auf geschätzte 200 Euro belaufen.

Ja entschuldige. Schreibe auf von einem Tablet aus. Da sind schon ein paar mehr Rechtschreibfehler zu finden.

0

fahrradunfall mit fremdverschulden

hallo ich hatte gerade einen radunfall mit eindeutigem fremdverschulden :ich bin ganz regulär am fahrradweg der ein teil vom gehsteig ist gefahren und ein auto stand bei einer ausfahrt wo es auf fußgeher und radfahrer achten muß!! und ich wollte vorbei fahren im sehr langsamen tempo und er ist einfach herausgefahrenund mich und das rad mitgenommen....mir ist bis auf ein paar leichte blauen flecken und abschürfungen und einer leichten prellung des schulterbereiches nichts passiert...deshalb habe ich auch weil ich ja unter schock war und soweit nicht gleich an polizei gedacht habe (weil eigentlich kein gröberer personenschaden) nun die daten von dem fahrer plus führerscheinnummer und mir die nummer von einer zeugin geben lassen.. jetzt werde ich das rad in meine werkstatt bringen und habe irgendwie trotzdem angst daß er die reparatur nicht bezahlt!

wie kann ich mich absichern? danke fürs antworten! ingrid

...zur Frage

beförderungserschleichung (Par. 265a StGB)

Schriftliche Äußerung als Beschuldigte in 2 fällen 1.April.2010 hatte Ticket nicht dabei gehabt war aber von der Arbeit sehr müde und dachte am kommenden Tagen am Schalter ihn vorzeigen und 2,50€ Straffe zahlen.Leider habe ich es nicht gleich getan und da auch keine Mahnung oder Brief eintraf entzog es sich unabsichtlich meiner Erinnerung.Bald danach kündigte ich aus persönlichen Gründen meine Stelle und konnte mir die monatlichenkosten für den Ticket 2000 nicht mehr leisten da ich die 3-monatliche Speere der ARGE spüren durfte.Als Alleinerziehende habe ich versucht trotz trotz allem meinen Sohn das gewohnte Leben zu bieten. Die Idee den Ticket zurückzubringen leuchtete mir ein. Ich fuhr Fahrrad oder ging zu Fuß.Nach zusage einer Ausbildung fing alles wieder besser zu sein. 2.Februar 2011 eilte ich zu meinem Praktikum und sah mein Fahrrad hat ein Platten. Verzweifelt suchte ich nach Geld und erblickte den Ticket 2000. Noch heute kann ich es mir selbst nicht erklären was ich danach tat. Ich benutzte ein ungültigen Ticket. Ich bereue es sehr und erkenne meine Schuld. Heute bekam ich ein Brief von der Polizei wo ich mich schriftlich äußern muss als Beschuldigte.Einen Anwalt kann ich nicht bezahlen. Bis jetzt hatte ich nie etwas mit dem Gesetz. Was und wie soll ich diese Äußerung schreiben? Was passiert mit meinem Kind? Bitte kann mir jemand helfen und ein Rat geben?

...zur Frage

Darf die Polizei eine Strafe verlangen wenn man tagsüber ohne Licht am Fahrrad fährt?

ich bin neulich von der Polizei angehalten worden und musste eine Strafe von 25 Euro zahlen, da ich kein funktionstüchtiges Licht am Fahrrad hatte. Wenn es dunkel ist könnte ich das ja noch verstehen aber im hellen? Ist das wirklich rechtsgültig?

...zur Frage

Kann Fahrradfahrer Mitschuld bei einem Unfall bekommen, wenn er ohne Helm gefahren ist?

Für kurze Strecken zum Supermarkt oder ähnliches setze ich keinen Fahrradhelm auf und es ist ja schließlich auch nicht Pflicht. Jetzt hat mich ein Freund darauf aufmerksam gemacht, dass ich an meinen Verletzungen bei einem Unfall dennoch eine Teilschuld bekomme und deshalb Versicherungsschutz und Schmerzensgeld eingeschränkt werden können. Kann das sein, wenn keine Helmpflicht besteht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?