Schließt Haftpflicht nicht Schäden mit ein, die Kinder verursachen?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die VS muss nicht zahlen, und die Eltern auch nicht. Leider ist es so. Wenn ein Kind mir mein auto zerkratzt und ich keine Vollkasko habe und die Eltern nicht freiwillig zahlen dann habe ich pP gehabt. Persönliches Pech. Die Rechtssprechung ist da eindeutig.

Nein, warum, wenn das Kind nicht deliktfähig ist, besteht ja gar keine Schadenersatzpflicht. Warum sollte denn eine Versicherung überhaupt zahlen?

Wenn gezahlt werden müßte, dann zahlt die Haftpflicht bei einer Familienversicherung auch.

Du hast dir deine Frage schon beantwortet. Ein deliktunfähiges Kind haftet nie, die Eltern nur, wenn sie Ihre Aufsichtspflicht verletzt haben. Es gibt aber Haftpflichtversicherungen, die auch deliktunfähige Kinder mitversichern - auf Kulanz wird dann bezahlt

Meines Wissens nach werden Schäden, die am Auto entstanden sind, von der KFZ-Versicherung bezahlt. Da greift die Privathaftpflicht nicht.

Eine spezielle Haftpflichtversicherung nur für Kinder gibt es nicht! Grundsätzlich sind Kinder zunächst einmal in der Privat-Haftpflichtversicherung der Eltern kostenfrei mitversichert, in einer sog. Familien-Haftpflichtversicherung oder auch Single mit Kind - Haftpflichtversicherung (siehe Schaubild).

Bis zu welchem Alter sind Kinder in der Haftpflichtversicherung der Eltern mit eingeschlossen?

Unverheiratete Kinder (auch Stief-,Adoptiv- und Pflegekinder); volljährige jedoch nur, solange sie sich noch in einer ununterbrochenen Schul- oder sich einer hieran unmittelbar anschließenden beruflichen Erstausbildung (nicht Fortbildung) befinden.

Vorsicht! Kinder des nichtehelichen Lebenspartners gelten in der Privat-Haftpflichtversicherung nur mitversichert, sofern der, in der eheähnlichen Lebensgemeinschaft lebende Partner, im Vertrag eingeschlossen ist.

Einige Besonderheiten

Kinder unter 7 Jahren sind für die von ihnen verursachten Schäden grundsätzlich nicht verantwortlich, da sie nicht haftbar zu machen sind. Schäden, die ihre Kinder z.B. bei Freunden, Nachbarn, Verwandten oder in Einkaufsläden verursachen, werden eventuell von der Haftpflichtversicherung nicht beglichen, da sie nach BGB keine Haftung trifft.

Neu: Nach dem neuen Haftpflichtgesetz haften Kinder bei Verkehrsangelgenheiten erst ab dem 10. Lebensjahr vorher sind sie nicht haftbar zu machen.

Die aufsichtspflichtige Person haftet , wenn sie die Aufsichtspflicht über ihre Kinder unter 7 Jahren verletzt hat. Grundsätzlich gilt, dass der Schaden voll ersetzt werden muss, gleich wie hoch er ist. Insbesondere wenn Menschen zu Schaden kommen, können sich Heilkosten, Verdienstausfall und Schmerzensgeld, sogar eine Rente, zu erdrückenden Summen addieren, die der Verursacher ein Leben lang abzahlen muss. Gründe genug also, beizeiten eine Haftpflichtversicherung abzuschließen und bei kleineren Kindern unbedingt den Einschluss der "deliktunfähigen Kinder" zu wählen.

weiter unter: http://www.versicherungsvergleich.de/kinderversicherung/private-haftpflichtversicherung.php

Was möchtest Du wissen?