schlechter Steuerberater, wie kann ich mich verteidigen...

1 Antwort

Also das Recht auf Deine unterlagen hast Du auch ohne Bezahlung. Die von ihm geleistete Arbeit (Summen- und Saldenlisten, Umsatzsteurvoranmeldungen usw.) braucht er ohne Zahlung nicht herzugeben.

Das er das Angebot gemacht hat die Sachen ohne Rechnung zu bearbeiten, macht einen extrem schlechten Eindruck.

Wieso bist Du wegen einer Steuerzahlung von 2.400,- Euro Pleite? eine Nachrzahlung kann man Stunden lassen. Gehe mit den Steuerbescheiden, oder der Mitteilung, dass Du zahlen sollst zum Finanzamt und kläre das persönlich. Ich bin mir sicher die helfen Dir. Zumindest mit Ratenzahlung.

Einnahme Überschuss Rechnung

Hallo,

ich bin seit einem Jahr selbstständig tätig (Innnenarchitektin) und habe letztes Jahr meine Steuererklärung von meinem Steuerberater machen lassen (kein Kleinunternehmen). Da ich nun die Vorlage habe und nicht wieder so viel Geld ausgeben wollte, habe ich beschlossen, die Steuererklärung dieses Jahr selber zu machen.

Nun habe ich etwas Probleme mit der Einnahmeüberschuss Rechnung. Irgendwie verstehe ich die "Vorlage" von meinem Steuerberater letztes Jahr überhaupt nicht. Die Zahlen passen nicht zusammen und erschließen sich mir gar nicht, anhand der Informationen die ich ihm damals gegeben habe. Nun gibt es 2 Möglichkeiten: 1. er hat sich verrechnet, oder 2. (und wahrscheinlicher): ich raff es einfach nicht.

Zum einen: Die Auflistungen haben Kontonummern. Kann ich die einfach so übernehmen oder ändern die sich von Jahr zu Jahr oder ist das so eine Sache die mit dem Steuerberater zu tun hat? (z.B. Vorsteuer Konto Nr. 1406).

Ich würde die Dinge gerne durchgehen und schreiben wie ich es verstehe:

4400 Erlöse 19% Ust -> mein Gehalt ohne USt

3806 Umsatzsteuer 19% -> die USt

68... verschiedene Kosten -> meine Ausgaben. Aber werden die mit oder ohne USt angegeben?

1406 Vorsteuer -> die USt von ALLEN verschiedenen Kosten? Wenn ja, verstehe ich nicht, warum mein Steuerberater hier nicht exakt 19% von "68... verschiedene Kosten" eingetragen hat, sondern etwas mehr

3820 Umsatzsteuervorauszahlungen -> werden hier die Umsatzsteuervorauszahlungen eingetragen die ich das ganze Jahr über an das FA geleistet habe? Quasi 19% von meinem Verdienst des Jahres 2012?

3840 Umsatzsteuer laufendes Jahr -> hier hat mein Steuerberater letztes Jahr auch etwas eingetrage, aber ich verstehe nicht wieso, weil ich zu dem Zeitpunkt der Steuererklärung bereits alle Voraussahlungen für 2011 an das FA gezahlt hatte. Durch diesen Punkt wurde die USt für 2011 auf 684,70 EUR reduziert und gegen meinen Gewinn gerechnet, obwohl ich für 2011 viel mehr anhand der UStVA gezahlt hatte. Das verunsichert mich und ich weiß nicht wie es dieses Jahr eintragen soll.

Und: Wo und wie setze ich eine Kilometerpauschale ab, weil ich seit einem Jahr an dem gleichen Projekt arbeite und somit täglich den selben Arbeitsweg habe?

Vielen Dank schon mal, und sorry, falls ich dumme Fragen gestellt habe,... dies hier ist einfach nicht mein Gebiet.

Liebe Grüße Anne

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?