schlechter Steuerberater, wie kann ich mich verteidigen...

1 Antwort

Also das Recht auf Deine unterlagen hast Du auch ohne Bezahlung. Die von ihm geleistete Arbeit (Summen- und Saldenlisten, Umsatzsteurvoranmeldungen usw.) braucht er ohne Zahlung nicht herzugeben.

Das er das Angebot gemacht hat die Sachen ohne Rechnung zu bearbeiten, macht einen extrem schlechten Eindruck.

Wieso bist Du wegen einer Steuerzahlung von 2.400,- Euro Pleite? eine Nachrzahlung kann man Stunden lassen. Gehe mit den Steuerbescheiden, oder der Mitteilung, dass Du zahlen sollst zum Finanzamt und kläre das persönlich. Ich bin mir sicher die helfen Dir. Zumindest mit Ratenzahlung.

Rechnung Steuerberater nach Aufgabe selbständiger Tätigkeit

Ich war bis Ende 2013 freiberuflich als (Solo)Selbständiger beruflich tätig. Zum 31.12.2013 erfolgte die Abmeldung der selbständigen Tätigkeit gegenüber dem Finanzamt.

Seit Anfang 2014 bin ich nur noch als Angestellter tätig.

Nun möchte ich für 2014 die Einkommensteuer-Erklärung machen. Mein Steuerberater hat in 2014 noch die Steuererklärung für 2013 gemacht und da er nicht umsonst arbeiten wollte, hat er mir dafür auch eine Rechnung geschickt. Diese würde ich nun gerne für 2014 steuerlich geltend machen.

In welcher Anlage kann/muss ich die Rechnung des Steuerberaters eintragen?

...zur Frage

Habe ich mich strafbar gemacht ?

Hallo, ich baue gerade ein Haus und habe jemand, der meinem Nachbarn die Wohnung ausgebaut hat, gefragt, ob er mir die Decken verputzen könnte. Es wurde ein Stundenlohn ausgemacht, der auch nach Beendigung gezahlt wurde. Ich wusste, das er es "schwarz" macht. Jetzt möchte er allerdings noch mehr Geld haben und droht mir, das sein Steuerberater (warum auch immer er einen hat) die Baustelle lahm legt. Er kommt jeden Tag vorbei und versucht mich einzuschüchtern. Ich überlege, die Polizei einzuschalten. Habe ich mich strafbar gemacht und muss dann mit einem Bußgeld rechnen? Danke schonmal für eure Antworten.

...zur Frage

Steuerrückzahlung bei Hauptjob und Kleingewerbe. Warum?

Ich habe Hauptjob und ein Gewerbe. Hab Steuererklärung gemacht und nun muss ich 400 Euro nachzahlen weil ich mit hauptjob und gewerbe zu viel verdient habe. (Gewerbe Einnahmen ca. 1800 euro). Verstehe es leider nicht. Ab welcher Grenze muss ich nachzahlen? Könnte mir bisher niemand erklären.

Gruß

...zur Frage

Verlustzuweisungsmodell oder Steuerstundungsmodell bei neg. Einkünften aus Gewerbebetrieb?

Hallo,

ich habe in 2009 einen Verlust aus Gewerbebetrieb von minus 3370€ gemacht. Habe damals in meiner Steuererklärung diesen Betrag nicht geltend gemacht.

Jetzt sitze ich zur Zeit an meiner Steuererklärung für 2010 und habe einen Verlust aus Gewerbebetrieb von minus 3110€, habe aber ab August 2010 wieder als Angestellte gearbeitet., habe also Einnahmen aus nichtselbständiger Arbeit.

Wie gehe ich jetzt mit diesen Verlusten aus 2009 und 2010 um?

Habe das Wiso Sparbuch vor mir, wo ich die Möglichkeit habe, das Steuerstundungsmodell oder das Verlustzuweisungsmodell anzuwenden. Habe schon gegoogelt, aber ich verstehe es nicht.

Könnt Ihr mir helfen?

Lg Miss Amerika

...zur Frage

Gemeinsame Veranlagung bei getrennt lebenden Eheleuten

Wenn beide (noch) Ehepartner der gemeinsamen Veranlagung zugestimmt haben und die Steuererklärung von einem -gemeinsam bestimmten- Steuerberater gemacht, ausgerechnet und eingereicht wurde. Ist es im Nachhinein im laufenden Verfahren möglich, dass die Ehefrau einen neuen Steuerberater benennt und ihre Kontodaten für die Rückzahlung bestimmt.

Obwohl auf der Veranlagung getrennte Adressen hinterlegt waren, seine Kontonummer und beide die Erklärung unterschrieben haben!? Und er und der 1st benannte Steuerberater keinen Bescheid bekommen?!?

...zur Frage

Finanzamt erkennt mein nebenberufliches BWL Studium nicht an?

Hallo,

ich arbeite bei einer Bank und studiere seit 2016 nebenberuflich BWL. Ich bezahle monatlich 250 Euro Studiengebühren. Ich habe diese in meiner Steuererklärung 2016 angegeben und sie wurden auch berücksichtigt. Ich bin mittlerweile umgezogen und mein “neues” Finanzamt weigert sich das Studium zu berücksichtigen weil “kein beruflicher Zusammenhang” nachgewiesenen werden kann. Wie weise ich sowas nach? Kann ich dagegen Einspruch einlegen? Ich habe die Steuererklärung selber gemacht. Sollte ich vielleicht jetzt lieber einen Steuerberater kontaktieren?

Danke für die Tipps :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?