Schimmel in der Wohnung, welche Mietminderung ist angemessen?

3 Antworten

Also ich würde den Schimmel nicht hinter dem Schrank abstellen sondern auf der Koppel.

Davon abgesehen ist das mit der Mietminderung so pauschal nicht zu beantworten: Wie groß ist der Schimmelfleck denn? Ist nach der damaligen Beanstandung was baulich unternommen worden? Oder hat der Vermieter trotz Kenntnis einfach geschwiegen? Kann die frühere Mieterin überhaupt zuverlässig Auskunft über solche Fragen geben? Welchen Anteil hat der Raum im Verhältnis zu Gesamtwohnfläche? Ist der Vermieter von Dir schon in Kenntnis gesetzt worden? Hat er etwas unternommen?

Hintergrund der Fragen ist folgender: Der Mieter muß Sachmängel dem Vermieter melden; dazu ist er verpflichtet. Und anschließend muß der Mieter dem Vermieter die Möglichkeit geben, den Mangel beheben zu können.

Anders als manche das meinen hat der Mieter also nicht die freie Entscheidung darüber, ob er Mangelbeseitigung oder Mieminderung will. An erster Stelle steht immer die Mangelbeseitigung.

Welche Mietminderung angemessen ist, hängt ganz konkret vom Ausmaß der Störung ab. Wenn nur ein Raum der Wohnung betroffen ist, kann auch nur anteilig für diesen gemindert werden.

41

Ja !

Und anschließend muß der Mieter dem Vermieter die Möglichkeit geben, den Mangel beheben zu können.

0

Diese Frage wurde hier schon oft gestellt und beantwortet.

Alle relevanten Antworten darauf findest Du, wenn Du Mietminderung bei Schimmelbefall rechts oben in dem Feld Rat suchen eingibst.

Habe mich in den letzten Wochen auch um das Problem "Schimmel in der Wohnung" gekümmert und einige Fragen dazu gestellt. Meine Erfahrung: Einfach so die Miete mindern geht nicht. Wieso und was zu tun ist haben hier andere schon darauf hingewiesen. Berechtigt die Miete zu mindern: Ja, es ist berechtigt. Jedoch muss eindeutig klar sein, daß es nicht an falscher Lüftung und Heizung des Mieters liegt, denn dann besteht ein Grund dem Mieter fristlos zu kündigen, wenn er zu unrecht die Miete mindert. In meiner Wohnung hat der Mieter auch Schimmel. Da ich mich nicht auskenne war ich mit der Hausverwaltung dort. Die hat sofort festgestellt, daß im Schlafzimmer eine Luftfeuchtigkeit von mindestens gefühlte 80% herrscht. Daher war sie der Meinung, daß falsch gelüftet und geheizt wird. Ich habe dem Mieter vorgeschlagen sich ein Hygrometer zu besorgen und die Luftfeuchtigkeit nachzumessen. Ob es dann nun gemacht hat weiss ich nicht. Zudem habe ich ihm vorgeschlagen die Ursache der Schimmelbildung auf den Grund zu gehen und Messungen zu veranlassen. Kosten: ca. 200 Euro. Ich habe ein Schriftstück erfaßt indem steht, daß wenn der Schimmel nicht aufgrund baulicher Substanz und Gründe zurückzuführen ist, der Mieter die Kosten der Messung trägt. Nun warte ich darauf, daß ich das Schreiben zurück bekommen. Möglicherweise will der Mieter die Kosten nicht zahlen und riskiert die Messung nicht, daher ist das Problem für mich als Vermieter erledigt, bis ich das Schreiben unterschieben zurück bekomme. Er soll erstmal richtig Heizen und Lüften, dann sehen wir weiter. ....ach ja, um noch eine Antwort auf die Frage zu geben. Miete kann man bis zu 100% kürzen, es kommt ganz auf die Umstände darauf an ob noch bewohnbar oder nicht, laut Haus & Grund.

Mietwohnung Auszug: jede Wand streichen Pflicht?

Liebe Mietexperten,

folgendes Problem: Wir sind gerade umgezogen und der Objektbetreuer unserer alten Mietwohnung, in der wir 19 Monate gewohnt hatten, will diese noch nicht abnehmen, weil wir seiner Meinung nach nicht ordentlich genug weiß gestrichen haben.

Wir hatten einige Wände der alten Wohnung gestrichen, als wir dort eingezogen waren (grün, blau, lila). Uns ist klar, dass die Wohnung in den Zustand zurückzuversetzen ist, in dem sie uns übergeben worden war. Entsprechend haben wir alle bunten Wände nun mit weiß überstrichen.

Der Objektbetreuer möchte nun, dass wir alle Wände (einschließlich der Wände, an denen wir während der Mietdauer keine Veränderungen vorgenommen hatten) noch einmal mit weißer Farbe überstreichen, da Unterschiede in den Weißtönen erkennbar seien. Ansonsten müsste das ein Maler übernehmen, wodurch Kosten von ca. 600-700 EUR entstehen würden (interessanterweise in etwa die Höhe unserer Kaution).

Müssen wir tatsächlich auch die Wände überstreichen, die eigentlich noch in dem weißen Zustand sind, in dem sie waren, als wir eingezogen sind?

Zudem gibt es zwei Außenwände, an denen Schimmel aufgetreten war (wg. Feuchtigkeit der Wand, wahrscheinlich weil der Regenrinnenabfluss längere Zeit undicht war). Eine dieser Wände hatten wir bunt bemalt. Handwerker haben nun auf Veranlassung der Hausverwaltung die Tapetenstücken ausgetauscht, auf denen der Schimmel war. Wir hatten die Wände nicht überstrichen, da wir davon ausgegangen waren, dass die Schimmelbeseitigungsarbeiten umfangreicher ablaufen würden als eine einfache Tapetenschnipselei und wir somit nicht mehr für das Streichen dieser Außenwände zuständig seien. Nun sollen wir auch diese Wände mit überstreichen bei unserem finalen Malauftrag.

In unserem Mietvertrag steht:

"ln jedem Falle müssen sich die Räumlichkeiten jedoch zur Rückgabe der Wohnung an den Vermieter in einwandfreiem Renorierungszustand befinden, die Arbeiten sind bei Bedarf vom Mieter auszuführen."

Sind die Forderungen der Objektverwaltung gerechtfertigt oder nicht? Was müssen wir noch tun, was nicht? Unsere Kaution möchten wir natürlich gerne wiederbekommen.

Danke vorab für Eure Einschätzungen / Erfahrungen / Infos

...zur Frage

Muss der Vermieter die Abzugshaube des Mieters bezahlen?

Dem Mieter wurde vor Einzug die Wohnung gezeigt. In der Küche befand sich ein 10 cm Loch auf 1,90 m Höhe das in einen Schacht führte. Da der Vermieter zurecht vermutete daß das das Loch für die Abzugshaube (Schlauch) ist, wurde der Mieter darauf hingewiesen. Dieser kaufte sich eine passende Küche mit Abzugshaube und montierte den Abzugsschauch an das vorhandene Loch. Nach 3 Monaten reklamiert der Mieter Schimmelbildung unter dem Schlauch an der Wand. Als die Hausverwaltung zum Problem mit dazugenommen wurde stellte die Hausverwaltung fest, daß der Schacht in der der Schlauch führt kein Abluftschacht ist, sondern einer in denen elektrische Leistungen verlegt wurden. Sie bittet somit unverzüglich den Schlauch zu entfernen. Dies wird der Mieter auch machen. Nun hat er sich aber umsonst eine Haube gekauft, da gar keine Vorrichtung für den Abluftschlauch vorhanden ist. Muss der Vermieter nun die Abzugshaube bezahlen oder hat der Mieter hier einfach pech gehabt? (Das Schimmelproblem ist zumindest erledigt, da der Schlauch entfernt wird.) Warum da nun ein Loch in der Wand ist, weiss keiner!

...zur Frage

Ich brauche Antworten auf Wohnungsmängel die nicht in der Mängelliste stehen.

Hallo ,Ich bin im Okt.2013 mit meinen kindern in eine Wohnung gezogen von Bekannten , zwei ,drei Mängel waren da die aufgeschrieben wurden und beseitigt werden sollten (Wohnungsklingel Defekt, Wasserflecken an der Küchenwand vom Bad aus, Badezimmertür ist nicht zu schlissen, Duschkabine nicht benutzbar) außerdem schrieb die Hausverwaltung meine Zählernummer und Zählerstand auf von alldem sollte ich eine Kopie in den nächsten Tagen erhalten (diese ist bis heute (21.03.14) nicht geschehen (sie reagieren nicht und Vorort habe ich keinen angetroffen) .Ich bin dann direkt an meine Bekannten ran getreten die,sich dann nach Wochen(weil auch immer mehr Mängel auftraten) sehen lassen haben. Wieder wurde eine Mängelliste gemacht (s.o. und Schimmel im Schlafzimmer, Flur hinter der leiste wand zum Bad,Wohnungstür ca.1cm Luft zum Hausflur ,Rollläden Wasserflecken Wohnzimmer ,Küche,) als ich meinen Telefonanschluss bekam, ist aufgefallen das ich nur eine Steckdose im Flur habe und nun ein 10 Meter langes Verlängerungskabel legen musste damit ich die Telefonbox anschließen konnte . Mein Vermieter sagte , das in der ersten Januar Woche alles erledigt wird, weil das ja kein Zustand sei.Im Januar wurde dann im Bad das Silikon erneuert an der Badewanne, Rollladen im Wohnzimmer aufgerissen (weil der nicht funktionierte )und provisorisch wieder geschlossen Weil man noch nicht nach der Ursache geschaut hatte wo das Wasser herkommt. DAS WAR ES AUCH! Seit dem muss ich mir ausreden Anhören warum keiner mehr kommt und sich kümmert...gestern habe ich dann erfahren das die Frau meines Vermieters rumerzählt das ich nerve .Ich bin völlig fertig bin in diese Wohnung weil ich mich getrennt hatte und mit meinen Kindern nicht auf der Straße leben wollte, Es ist auch so schwer für mich da ich kein Harz4 oder so bekomme das alles zu bezahlen und dann muss ich mich so abstempeln lassen. Ich weiß nun nicht was und wie viel ich Mindern kann....Einen Eintritt im Mieterbund kann ich mir derzeit nicht leisten :-( Ich hoffe das mir hier etwas weitergeholfen werden kann und Bedanke mich im Voraus

...zur Frage

Verwaltungskosten einer beitragsfrei gestellten Rentenversicherung

Hallo, ich habe eine fondsgebundene Rentenversicherung beitragsfrei gestellt. Die Versicherung machte mich im aktualisierten Versicherungsschein darauf aufmerksam, dass die Anzahl der Fondsanteile durch die mtl. anfallenden Verwaltungskosten sinken werde. Auf meine Frage, wie hoch die Verwaltungskosten denn seien, erhielt ich die Antwort, dass man mir diese Auskunft aus wettbewebsrechtlichen Gründen nicht geben könne. Welcher Wettbewerb? Ich bin doch bereits Kunde! Ist es tatsächlich zulässig, dass man mir diese Informationen vorenthält? Im Versicherungsvertrag habe ich keinen Hinweis auf die Höhe der Verwaltungskosten gefunden, wie kann ich die Versicherung dazu bringen, mir Auskunft zu geben? Vielen Dank vorab für Antworten!!

...zur Frage

Mieterhöung trotz sschimmel und feucht angelaufenen fenstern(tropfnass)

Wir sind Mieter der Wohnbau.Wir wohnen seit 4jahren in einenm Neubau sind leider im sommer eingezogen wo alles schön über pinselt worde.Im Herbst fing es dann an das die Fenster in der gesamten Wohnung tropfnass angelaufen sind besonderst schlimm im Kinderzimmer und Eltern Schlafzimmer.Letzten Winter hat sich dann auch schon ein schimmel fleck an der wand im Schlafzimmer gebildet.Habe bei der Wohnbau nachgefragt wer diesen enfernt,es hiess das erstmal machen sie es ,wenn er dann wieder kommen würde wären wir daran schuld (lüftung).Wir sindf abe rnicht die einzigen bei allen Mitern ist es das gleiche ,wir vermuten das es an der Bauweise liegt.Vielleicht sind es auch die Fenster sie sind alle alt,der komplette Fensterrahmen hat schimmelflecken im inneren,also wenn man die Fenster öffnet sind sie im inneren nass das wasser tropft runter,die Tapette lösst sich am Rahmen. Der Hausmeister war schon oft da,er meinte ich soll mir ein termometer kaufen was die Luftfeuchtikeit misst und immer dann lüften wenn sie zu Hoch wird.Ich sitze doch nicht den ganzen Tag zu Hause ,was soll das.Die Mieterhüung läuft seit 2monaten habe aber noch nicht gezahlt,habe aber schon die erste MAHNUNG erhalten.Was sollen wir tun????????

...zur Frage

Darf der Vermieter die komplette Beseitigung von Feuchtigkeit verweigern? Und muss der Vermieter für teure Wandfarbe aufkommen?

Hallo, wir sind im Sommer in eine Wohnung mit Einbauküche mit Elektrogeräten gezogen. Bei der Übergabe fiel uns nichts gravierendes auf. Letzten Monat haben wir den Backofen austauschen lassen. Beim Einbau ist uns aufgefallen, dass hinter dem Ofen Schimmel und hinter der Spülmaschine Schimmel ist. Wir konnten uns allerdings nicht erklären, woher dieser Schimmel kommen konnte. Erst aus Zufall entdeckte mein Freund, dass es hinter der Spülmaschine tropft, sobald diese eingeschaltet ist. Der Vermieter wurde stets informiert. Letzte Woche fiel mir beim Putzen auf, dass die Wohnzimmerwand, die an der Küche angrenzt, feucht ist. Mit dem Vermieter abgesprochen, haben wir die nasse Tapete entfernt und entdeckt, dass gut 1/3 der Wand schrecklich feucht ist.

Kleine Randinfo: Wir lüften und heizen 4-5 Mal am Tag, wie empfohlen.

Nun war ein Sachverständiger da und hat uns mitgeteilt, dass das Wasser hinter der Spülmaschine wohl seit geraumer Zeit unter die Küchenfliesen gelaufen ist und sich bis zum Wohnzimmer durchgezogen hat. Der Sachverständige sagte uns, die Küchenschränke, einige Fliesen und Tapeten müssten entfernt werden, um die Küche fachgerecht trocknen zu können.

Der Vermieter möchte allerdings nicht, dass die Küche abmontiert oder Fliesen entfernt werden. Er würde die Feuchtigkeit unter den Fliesen gerne selbstständig trocknen lassen und nur die Wände professionell behandeln lassen. Ist das denn zulässig, dass man bewusst feuchte Stellen sich selbst überlässt? Und ist es denn nicht so, dass auch neuer Schimmel unter den Fliesen entstehen kann? Wir sorgen uns auch um die Gesundheit von uns und den Kindern in unserer Familie.

Die zweite Frage bezieht sich auf das Wohnzimmer. Die befallene Wand haben wir mit einer sehr hochwertigen Wandfarbe gestrichen. Der Eimer kostete uns sehr viel Geld. Muss der Vermieter uns denn genau dieselbe Farbe erstatten, oder müssten wir uns mit einer günstigen Alternative Zufrieden geben?

Vielleicht weiß ja jemand von euch Bescheid oder es finden sich Experten im Mietrecht oder selbst Betroffene unter euch.

Liebe Grüße.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?