Schenkungssteuerschuld durch Schenker begleichen lassen möglich?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, deine Gedanken gehen da absolut in die richtige Richtung.

Die vom Schenker übernommene Schenkungsteuer wäre eine weitere Schenkung, die wiederum Schenkungsteuer auslösen würden, die der Schenker übernehmen müsste, was wiederum zu Schenkungsteuer führt usw. usw.

Da das ins Unendliche gehen würde, hat der Gesetzgeber hier in § 10 (2) ErbStG einen Riegel vorgeschoben:

"hat der Schenker die Entrichtung der vom Beschenkten geschuldeten Steuer selbst übernommen ..., gilt als Erwerb der Betrag, der sich bei einer Zusammenrechnung des Erwerbs nach Absatz 1 mit der aus ihm errechneten Steuer ergibt."

Heißt im Klartext: Die im ersten Schritt übernommene Schenkung führt zu einer weiteren Schenkungsteuer, aber dann ist auch Schluss.

hm. Das ist zwar nicht nett, aber verständlich. Wenigstens geht das Spiel nicht endlos weiter.

Danke für die schnelle Antwort.

1

§ 20 ErbStG

Steuerschuldner ist bei der Erbschaftstuer der Erbe, bei der Schenkung auch der Schenkende.

Würde der beschenkte nicht zahlen, bekommt der Schenker den Bescheid. Hat der Schenkende zugesichert die steuer zu zahlen und zahlt nciht, bekommt der beschenkte den Bescheid.

Der Fiskus sieht zu sein Geld zu bekommen.

wenn der Schenkende die steuer zahlt kann man tatsächlich mehr verschenken und auf diese Art die Grenzen zum nächsten Steuersatz unterschreiten.

bei der Schenkung auch der Schenkende.

Ja, aber das war hier nicht die Frage.

Die Frage war, was passiert mit dem Schenkungsbetrag, wenn der Schenker die Steuer bezahlt - egal, ob freiwillig oder nach § 20.

2
@EnnoBecker

??? Ich verstehe nur dass der Schenker dem Beschenkten die Schenkung zurück schenkt und durch das Schenken des Beschenkten Schenkungssteuer gezahlt werden muss. So und nun bin ich beschränkt :-((

0

Falschparker auch schuld wenn sie Opfer von Vandalismus werden?

Ich habe neulich meinen Wagen kurz im Halteverbot geparkt, weil ich bei meinem Arzt ein Rezept abholen musste. Als ich zurück kam, hatte mir jemand - ich vermute mit einem Schlüssel eine - einen dicken Lackschden zugefügt . Ich war bei der Polizei, aber die konnten nicht viel machen. Jetzt habe ich heute einen Bericht in der Zeitung gelesen über ein Urteil aus München. darin heisst es wohl, dass Falschparker selber für den Schaden aufkommen müssen, wenn ihr Fahrzeug ordnungswidrieg abgestellt wurde und in der Folge Verkehrsteilnehmer es beschädigen. Das gilt doch wohl aber nicht für Vandalismus wie in meinem Fall,oder?

...zur Frage

Schenkung von im Ausland lebendem Vater: Schenkungssteuer

meine Freundin ist Ausländerin und hat nur einen Wohnsitz: in D. Sie arbeitet hier, zahlt hier ihre Steuern etc.

Nun will ihr Vater, der im Ausland lebt (Australien), das Erbe vorziehen und Vermögen an seine Kinder verschenken.

Wie ist das mit der Steuer? Ist in dem Falle die Steuer von beiden Ländern bei Schenkungen relevant? Oder entscheidet nur das Steuerrecht des Schenkenden oder nur das des Beschenkten?

...zur Frage

Gemischte Schenkung - weitere Kosten

Mein Bruder möchte mir eine Wohnung, Wert ca. 50.000,für 20.000 verkaufen. Wird vom FA der genaue Wert der Wohnung geschätzt oder muss er diesen nachweisen? Zahle ich auf die 10.000 Euro (abzgl. 20.000 Freibetrag) Schenkungssteuer? Und für die restlichen 20.000 Grunderwerbssteuer? Welche Kosten fallen ggf. noch an und fallen diese dann für den wahren Wert der Wohnung (50.000) oder für den Kaufpreis (20.000) an? Vielen Dank für eure Hilfe.

...zur Frage

Schenkung an Tochter und Schwiegersohn

Schenkte im Jahr 2009 ein in Zugewinngemeinschaft lebendes Ehepaar "EVA und MAX" eine Restsumme in Höhe von ca. 100.000 Euro an die Tochter und Schwiegersohn (Eheleute), wie verhält es sich dann mit den unterschiedlichen Steuerfreibeträgen bei Tochter und Schwiegersohn?

Ist es dann so, dass der Schwiegersohn 30.000 mit 30% Schenkungssteuer versteuern muss, da er nach neuem Schenkungsrecht 20.000 Freibetrag hat, oder geht man davon aus, dass die Schenkung an den Schwiegersohn in Höhe von 50.000 aus jeweils 25.000 von EVA und MAX bestand und er somit 2 Mal den Freibetrag ausnützen könnte?

...zur Frage

Wie bekomme ich am günstigsten meine Schwester als Miteigentümerin ins Grundbuch?

Vor 10 Jahren kaufte ich das Haus meiner Großmutter für DM 100 000,- (ca. EUR 50 000,-). Nun soll meine Schwester , die schon EUR 10 000,- in die Renovierung ´´unseres`` Hauses investiert hat zur Hälfte Miteigentümerin werden. Welche Kosten kommen auf uns zu?

...zur Frage

Fällt hier die Schenkungssteuer an - Schenkung ins Ausland?

Wenn man als Inländer einen anderen Inländer beschenkt, trägt der Beschenkte ja die Kosten für die Schenkungssteuer, wobei der Schenker mithaftet. Wie sieht es allerdings aus, wenn der Schenker in Deutschland lebt, der Beschenkte aber im Nicht-EU-Ausland (und auch nicht die deutsche Staatsangehörigkeit hat). Wir ignorieren mal die Freibeträge.

Muss der Schenker in Deutschland Schenkungssteuer zahlen? Zwischen Deutschland und dem Land B gibt es kein DBA bezüglich der Erbschaftssteuer/Schenkungssteuer.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?